Hochsommer - 15 Abkühltipps für die Hundstage

 

Ohje Ohje, bald beginnen sie, die "Hundstage". Gemeint sind die heißesten aller Sommertage, so zwischen dem 23. Juli und dem 23. August. 

 

Aber wieso "Ohje Ohje" bei DIESEM Wetter, dass wir bisher hatten? JA! Auch bei DIESEM Wetter sehne ich mich nicht nach Hitze. Ich nicht! Okay, bisschen mehr blau, bisschen mehr Rock und Sandalen als jetzt. Aber ansonsten ist mir persönlich einfach alles, was über 23 °C geht, auf jeden Fall zu viel. 30 °C? Da mag aufblühen wer will. Ich finde es nur anstrengend. Noch dazu, wo man als Prinzessin nicht schwitzen sollte, sondern allenfalls damenhaft zu glühen hat! 

 

Nee, nee, nee. 

 

Allerdings hast zumindest Du einen Vorteil von meiner heimlichen Abneigung: Durch meine Sehnsucht nach kühlen Schattenstunden, nach Eiscreme bei gemäßigten Temperaturen und vornehmem Ruhen bei sanfter Brise, bin ich zu einer echten Expertin in Sachen Abkühlung geworden und davon kannst Du nun profitieren, wenn es auch Dir zu doll wird mit der Hitze. Denn die kommt. Da kannste sicher sein...

 

 

Und hier sind sie - Meine 15 hilfreichen Abkühltipps für die heißesten Tage und Nächte des Jahres: 

 

1. Morgens rechtzeitig aufstehen, um mindestens 10 Minuten alle Fenster und Türen weit zu öffnen und die kühle Morgenluft durch die Räume ziehen zu lassen. 

 

2. Den Tag in Ruhe und mit einer lauwarm-kühlen Dusche beginnen, danach etwas Helles, Luftiges aus Naturfasern anziehen.

 

3. Nach dem morgendlichen Durchlüften alle Fenster schließen, Jalousien und Vorhänge zumachen und so lassen, bis es abends wieder erträglich wird und die Außentemperatur kühler als die Innentemperatur ist.

 

3. Anstrengendes so früh wie möglich erledigen, wenn möglich die Arbeitszeit den Temperaturen anpassen: Früh hin, früh weg.

 

4. An heißen Tagen ist vor allem sehr viel Trinken angesagt! Der beste und sinnvollste Durstlöscher ist natürlich Mineralwasser. Davon sollte ein Erwachsener an den tropischen Tagen mindestens 3 Liter trinken. 

 

 

5. Ich habe in dieser Zeit immer eingefrorene Bio-Zitronenscheiben und Limettenachtel im Vorrat, außerdem tiefgefrorene Beeren und Eiswürfel aus Orangen- oder Kirschsaft. Und im Kühlschrank steht abgekühlter Melissen-, Pfefferminz oder Zitronenverbenentee bereit. So kann ich im Nu die schönsten Erfrischungen servieren: Kalten, aromatischen Zitronentee, kühles Mineralwasser mit einem Schuss Fruchtsirup und Saft-Eiswürfeln, frische Brause mit einer Handvoll tiefgekühlter Himbeeren darin...

 

Abkühlung: Kühle Getränke für die Hundstage mit Saft-Eiswürfeln

 

6. Auch das Essen passt Du jetzt am besten den Temperaturen an. Wir heizen die Küche und uns nicht noch zusätzlich mit Herd und Backofen auf, sondern erwärmen höchstens kurz die an kühleren Tagen vorgekochten Speisen. Ansonsten ist leichte, kalte Küche angesagt: Viele wasserhaltige Früchte wie Melonen, leckere, frische Salate oder auch meine Paprika-Kaltschale und die delikate kalte Gurkenschaumsuppe mit Räucherlachs.

 

Diese beiden Rezepte (und viele andere Rezepte der Saison, wie z. B. Salate, Beeren-Desserts oder Kühlschranktorten, habe ich hier abgespeichert.

 

Für die heißesten Tage: Köstliches kaltes Gurkenschaumsüppchen
Die Suppe kommt heute nicht aus dem Topf, sondern aus dem Standmixer.

 

7. Tagsüber gilt allgemein: Die Hitze meiden, Anstrengungen vermeiden, Kaffee weglassen, im Schatten aufhalten, für Abkühlung sorgen: Kühl-Gel in die Handtasche, eine kleine Flasche Thermalwasserspray, vielleicht auch einen Taschenventilator oder einen hübschen Fächer. Wenn Du länger unterwegs bist, wickel Dir eine Wasserflasche in eine Thermotüte, mit einem flexiblen Kühlkissen darin. Auch gut: Hin und wieder die Unterarme mit kaltem Wasser abwaschen. Luxus: Wenn es die Möglichkeit für ein kühles Fußbad gibt! Wie wäre es also mit einer netten Plastikschüssel unter dem Schreibtisch? Dann noch ein kleiner Tischventilator - so müsste es gehen.

 

 

8. Lässt es sich nicht umgehen, dass Du in die Sonne musst, trage einen leichten Hut und bereite Deine Haut mit Sonnenschutz auf die Strahlen vor.

 

9. Wenn Du es in Deinen Tagesablauf einbauen kannst: Halte eine kleine Siesta und verschlafe ganz einfach die heißeste Mittagsstunde.

 

10. Deinen Feierabend verbringst Du natürlich am angenehmsten in der Nähe von Wasser: Ab unter den Baum am Badesee oder die Gartendusche, los zum Sprung in den Pool - zur Not tut es aber auch die kühl gefüllte Badewanne!

 

 

11. Abends dann überlegen: Gibt es vielleicht einen kühleren Ort im Haus oder in der Wohnung, wo Du während der Hitzeperiode schlafen könntest? (Im Keller? Auf dem Balkon???!)

 

12. Durchlüften erst wieder wenn es draußen kühler ist als drinnen. Alles ausgiebig aufreißen und durchatmen!

 

13. Vor dem Schlafen noch einmal duschen, aber wieder nur lauwarm bis höchstens leicht kühl.

 

14. Alle schweren Bettdecken sind zuviel, ein leichtes Laken genügt. Dieses Laken kannst Du tagsüber in einer Ecke des Kühlschranks aufbewahren - zusammen mit Deiner leichten Nachtwäsche. Sehr angenehm!

 

15. Was auch wunderbar ist: Die Wärmflasche zur Kühlflasche umfunktionieren! Einfach eiskaltes Wasser einfüllen und ab damit z. B. ans Fußende. Dazu vielleicht noch eine Schüssel mit Eiswasser, in dem Du immer wieder einmal einen Waschlappen für Deine Stirn abkühlen kannst?

 

 

Okay. Also beim Schreiben habe ich mir selber Mut gemacht: Wir schaffen das! Wir überstehen es! Wir ernähren uns ausschließlich von Eiscreme. Ach was, wir ziehen um in eine klimatisierte Eisdiele! In ein Iglu. Wir reisen ins ewige Eis. Wir wälzen uns im Schnee! 

 

Oh. Ich phantasiere. Das sind Anzeichen! Habe ich einen vorauseilenden Stich?

 

Mein Wohnzimmer

 

Mein Badezimmer

 

Na Okay... Wie gesagt: Wir schaffen das! 

 

Bevor ich Dir nun für heute verkraftbar sonnige Tage und gut erholsame Nächte wünsche, noch ein kleiner Hinweis auf tolle, neue Gartenbilder vom "Tag der offenen Gärten" vor nun schon einem Monat (Beachte bitte die kühlen(!) Farben):

 

 

Diese und mehr "zaubergrüne Lichtbilder" mit Hinweisen zu den Gärten findest Du in meinem Archiv