Adventszeit. Geschenke selber machen!

Genähter Weihnachtswichtel
Stiefelchen zum Befüllen: Selbstgemachte kleine genähte Advents-Stiefel an einer Tannengirlande

 

Das zweite Türchen ist geöffnet und wir sind nun voll eingestiegen in die Adventszeit. Noch ist Zeit genug, möglichst viele Geschenke selber zu machen, denn es steckt doch so viel mehr Liebe in handgefertigten Dingen. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele eh "alles haben", ist Selbermachen außerdem eine schöne Möglichkeit, etwas zu verschenken, was es eben genau so nicht zu kaufen gibt. Na, und basteln, köcheln und werkeln macht ja auch einfach Spaß!

 

 

Also habe ich heute für Dich einige ganz simple Ideen. Die erste ist etwas, das man auch mit Kindern einfach durchführen könnte: Selbst gerollte Bienenwachskerzen und -anhänger.

 

Aus dieser günstigen Fertig-Packung Wachsplatten:...

 

 

... habe ich beispielsweise diese Kerzen und Anhänger hergestellt:

 

Selbstgerollte, selbstgemachte Bienenwachskerzen und Bienenwachsanhänger aus Wachsplatten

 

Wenn man den Einzelpreis von gekauften Bienenwachskerzen bedenkt, lohnt sich das Selberdrehen auf jeden Fall. Die Anleitung liegt solchen Sets bei und was man sonst noch benötigt, hat jeder Haushalt da: Schneidebrett, Messer, Lineal, Ausstechförmchen und Fön. 

 

Die nächste Idee geht auch ganz fix. Geh einfach durch Deine Schränke und Schubladen und suche Dir Stoffreste, alte Deckchen, Schürzen, Stofftaschentücher, Geschirrhandtücher oder Ähnliches zusammen.

 

 

Aus denen nähst Du dann kleine Duftsäckchen und -herzen für's Kopfkissen oder den Kleiderschrank! Einfach mit getrockneten Duftkräutern füllen (Lavendelblüten z. B. gibt es in der Apotheke) und fertig ist Dein schönes Weihnachtsgeschenk für liebe Leute.

 

Selbstgemachtes Geschenk, romantisch und nützlich: Aus alten Stoffresten genähte Säckchen und Herzen mit Lavendel gefüllt

 

Wo es hier jetzt eh schon so nach Honig und Lavendel duftet, kommen nun noch zwei einfache Ideen für die Schönheitspflege dazu. Einmal das absolute Blitzgeschenk: Ein belebendes Körperpeeling, angerührt aus 3 EL feinem Salz, 120 g grobem Meersalz, 80 ml Olivenöl und 1 EL getrocknetem Rosmarin und Thymian. (Ja. Ganz einfach die aus dem Gewürzregal.) Einfach in einem Schüsselchen vermischen, in ein Schraubverschlussglas füllen, nach Geschmack dekorieren, fertig. 

 

Selbstgemachtes natürliches Körperpeeling aus Meersalz und Kräutern

 

Und dann noch folgende, eigentlich altbekannte, aber immer wieder nette Idee: Kleine Gästeseifen, farblich passend zum Bad des Beschenkten, je nach Vorliebe schön duftend z. B. nach Parfum, Rosenöl oder Weihnachtsduft. 

 

Selbstgemachte Gästeseife als Weihnachtsgeschenk

 

Die Herstellung ist kinderleicht: Besorge Dir im Bastelgeschäft Rohseife, den Rest hast Du vielleicht schon zuhause: Lebensmittelfarbe, Duftöl oder Parfum und Förmchen (z. B. Silikon-Pralinenformen, Sandkastenförmchen oder kleine Plastikdöschen). 

 

Die Rohseife wird im Wasserbad geschmolzen, dann werden Farbe und Duft zugefügt und die Flüssigkeit in die Formen gegossen. 

 

Das Abkühlen dauert gar nicht lange und schon können die kleinen Seifen herausgelöst und nett verpackt werden.

 

Selbstgemacht: Zutaten für's Seife Gießen

 

Wenn das alles noch nicht das Richtige war: Wie wäre es mit ein paar köstlichen Küchengeschenken? Mit denen kann man ja eigentlich nie was falsch machen. 

 

Sehr lecker und ganz schnell herzustellen sind z. B. süß-beschwipste Rum-Honig-Mandeln mit Rosinen. Am besten hängst Du für die Verwendung ein Schildchen daran. Sie passen z. B. wunderbar zu Vanilleeis oder in den Punsch. Wie Du es machst steht hier.

 

Eingelegte Mandeln mit Rosinen: Mandeln in Rum-Honig

 

Das nächste Küchengeschenk: Ein herb-süßes Pomelo-Orangen-Gelee. Diese Kombi gibt es nicht so oft, weswegen sich Feinschmecker sicher darüber freuen werden. Wie Du dieses winterliche Gelee einmachst, findest Du hier

 

Pomelo-Orangen-Gelee

 

Immer wieder beliebt sind natürlich auch frisch gebackene und liebevoll verzierte Plätzchen. Die müssen gar nicht allzu schick sein. Unsere Schokokekse z. B. haben die Kids für Oma und Opa einfach mit allem verziert, was der Backschrank und die Nasch-Schublade so hergab (und Großeltern LIEBEN natürlich Kekse, denen man ansieht, wer sie gemacht hat):

 

Bunt verzierte Schokokekse

 

Das Rezept für 2 Bleche Schokokekse: 1 Ei, 1 EL Zitronensaft, 1 P. Vanillezucker, 200 g Puderzucker, 200 g Margarine, 350 g Mehl, 200 g gemahlene Mandeln, 3 gehäufte EL Backkakao. Alles zu einem Teig verkneten, ausrollen, Figuren ausstechen, auf's Backblech legen und bei 175 °C etwa 15 - 20 Minuten backen. 

 

Weitere Ideen für Küchengeschenke findest Du unter meinen "Geheimnissen aus der Schlossküche", jeweils am Ende der Saisonrezepte. Schau doch mal rein. Da gibt es Gewürzsalze, Liköre, Gelees, Zitronenzucker, Salzgebäck, Milchreismischungen und vieles mehr. 

 

 

Und wenn Dir das noch nicht genügt, dann schau auf meiner Pinterest-Seite vorbei. Die quillt über von Sammlungen für schöne Geschenke!  

 

Jedenfalls hoffe ich, Du findest die eine oder andere Idee und ich konnte Dich ein bisschen zur Zurückbesinnung inspirieren. Ist doch heimelig, wie in der guten alten Zeit in den Wochen vor Weihnachten heimlich zu sägen und zu stricken, zu kleben und zu köcheln, oder etwa nicht? ♥

 

 

Ganz am Ende noch ein anderer kleiner Hinweis: Übermorgen, am 04. Dezember ist Barbaratag. Du weißt sicher: An diesem Tag holt man sich traditionell ein paar Zweige von Blühgehölzen aus dem Garten oder dem Blumengeschäft. Denn in der Vase im warmen Haus blühen sie bis Weihnachten auf und das ist nicht nur schön, sondern soll sogar Glück bringen! 

 

Also: Zweige z. B. von Kirsche, Apfel oder Forsythie holen. Gab es bis zum Barbaratag noch keinen Nachtfrost (nur dann) über Nacht im Tiefkühlschrank zwischenlagern, die Enden anschließend schräg anschneiden und schließlich die Zweige in warmes Wasser stellen, damit sie glauben, es sei Frühling...