Mariä Lichtmess? Kerzenweihe?

 

Heute gibt es von mir wieder einmal einen kleinen Zwischengruß, denn es ist "Mariä Lichtmess".

 

Mariä Lichtmess??? Äh. Ähm. Aha?!

 

Ja. Hier nur so viel: Am uralten Lichtmessfest brachten früher die Menschen ihren ganzen Jahresbedarf an Kerzen in die Kirchen, wo sie gesegnet wurden und so beim Abbrennen Schutz versprachen, z. B. vor Unwetter und Krankheit.

  

Schade, dass der Tag für die meisten heute keine Bedeutung mehr hat. Denn es ist doch schön, dass uns der Lichtmess-Kerzenschein mitten im kalten, dunklen Winter Wärme und Licht bringen möchte!

 

 

Ich halte bei uns diesen Tag zumindest dadurch ein wenig hoch, dass ich am 02. Februar viele Kerzen anzünde und meist auch etwas Passendes backe, z. B. knusprige Haferflockenplätzchen, ausgestochen in Kerzenform.

 

 

Außerdem könnte man gerade an diesem Tag vorhandene Kerzen hübsch verzieren, beispielsweise mit winterlichen oder auch schon mit fröhlichen Frühlingsmotiven. Kerzenmalstifte und Wachsplatten dafür gibt es in jedem Bastelbedarfsgeschäft.

 

Ich hatte mir für heute vorgenommen, aus unseren vielen Kerzenresten eine schöne, große, neue Kerze zu gießen.

 

Meine Methode ist dabei supereinfach. Kein Gefummel mit gekauftem Docht und keine Formen, die man nach dem Gießen lösen muss...

 

Du brauchst einfach nur eine leere Blechdose, ein Glas (oder mehrere), einen Kochtopf und natürlich die Kerzenreste.

  

 

Der Zeitspartrick ist: Ich nehme eine in der Länge passende alte Kerze, die ich mit ein paar Wachstropfen in der Mitte eines alten hitzebeständigen Glases befestige...

 

 

...dann erhitze ich die Wachsreste im Wasserbad...

 

 

... fische mit einer Gabel die alten Dochtreste heraus und gieße das flüssige Wachs einfach um die Kerze herum ins Glas.

 

 

Dabei kannst Du in einer oder mehreren Schichten arbeiten, je nach Größe von Dose und Glas und natürlich je nach Lust und Laune. Wichtig ist, dass Du die oberste Schicht nicht ganz bis zum Rand der Mittelkerze gießt, denn beim Erkalten sackt die ganze Mitte ein wenig ab. Lass Dir also für den nächsten Tag ein wenig Wachs über, den Du noch einmal erhitzen kannst, um damit die Mitte aufzufüllen.

 

So sieht meine fertige Kerze aus:

 

 

Lass es Dir gut gehen!