Die Kirschen sind reif!

 

Kirschenzeit. Das ist Kindheit. Und Sommer pur. Barfuß über Wiesen laufen, Sonne, Bienensummen und dann im Schatten vor einer Schale mit prallen, süßen, dunkelroten Kirschen sitzen. Was für ein Hochgenuss!

 

 

Meine Lieblingsfrucht wird endlich wieder auf allen Märkten angeboten, aber noch schöner ist natürlich das Selberpflücken! Wenn Du keinen Garten mit Kirschbäumen besitzt, frag doch mal ein bisschen rum: Oft sind ältere Gartenbesitzer richtig froh, wenn sich jemand meldet, bevor die guten Früchte auf den Bäumen vergammeln. Eine andere Möglichkeit sind Obsthöfe, die das Selberpflücken zu einem attraktiven Kilo-Preis anbieten. Das Naschen direkt vom Baum wird dabei meist wohlwollend einkalkuliert. Es kann nichts Schöneres geben.

 

Im alten Land beispielsweise gibt es gleich mehrere Höfe, die im Sommer den Ernte-Laien vertrauen, dass sie die Knubberkirschen auf baumschonende Weise pflücken. Anleitungen, Leitern und Körbe werden ausgeliehen, dann geht es los.

 

 

Unter dem dichten, dunkelgrünen Blätterdach vor Hitze oder Regen geschützt, wandert man von einem vollhängenden Ast zum nächsten. Und wähnt sich in einem paradiesischen Schlaraffenland!

 

 

Eigentlich kann man Kirschen pur mit überhaupt nichts übertreffen. Darum rechne ich bei Ernte und Einkauf niemals nur die Menge für meine Küchenpläne, sondern immer auch eine große Anzahl für den direkten Verzehr.

 

Zuhause angekommen, wandern die Früchte gleich (zunächst ungewaschen) ins Gemüsefach, wo sie sich bis zu drei Tagen frisch halten. Erst unmittelbar vor Verarbeitung oder Wegnascherei werden die Kirschen vorsichtig in einer Schüssel mit kaltem Wasser gewaschen und dann entsteint.

 

Das geht am besten mit einem Kirschentkerner, aber auch wenn Du keinen besitzt, kannst Du Dir helfen - mit einer Flasche und einem Ess-Stäbchen, einer dicken Stricknadel oder etwas Ähnlichem.

 

Tipps zum Kirschen entkernen ohne Kirschentkerner

 

Es ist ganz simpel: Den Stiel entfernen und die Kirsche mit dem Loch nach oben auf den Flaschenhals legen. Mit dem Stäbchen den Stein nach unten durchdrücken. Zack. 

 

Bevor Du loslegst, denk dran, dass Kirschsaft sehr stark färbt. Zieh Dir lieber eine alte Schürze und Handschuhe an - und lege nicht(!) wie ich, damit es auf dem Foto idyllisch aussieht, Oma's hübsch besticktes Zierdeckchen unter.

 

Kirschenglück: Kirschen in einer Schale

 

So. Und was machen wir nun also mit unserer Ernte außer uns Kirschohringe anzuhängen, Kirschkernweitspucken zu veranstalten und außer selig-saftigem Knubbern, äh, Knabbern?

 

Na, eben: Kirschkuchen, Kirsch-Cupcakes, Kirschpie, Kirschtorte, Kirschcreme, Kirschquark, Kirscheis, Kirschkompott usw. usw. ♥.

 

Und um auch im Herbst oder Winter noch von den süßen Früchtchen zu zehren, habe ich für Dich heute gleich drei kirschköstliche Ideen für den Vorratsschrank: Eine raffinierte Schoko-Kirschkonfitüre, die Anleitung zum Ansetzen kleiner Mini-Kirsch-Rumtöpfchen und auch ein herzhaftes Rezept ist dabei: Pikant-aromatisches Kirsch-Chutney.

 

Legen wir also los und köcheln uns erst mal ein paar Gläschen der himmlischen Kirschkonfitüre zurecht: 

 

 

Hinein kommen außer frischen Sauerkirschen auch dunkler Back-Kakao und ein wenig Vanille. Diese Kombination sorgt mit Sicherheit für Aahs und Oohs bei denen, die sie auf ihrem Frühstücksbrötchen genießen. 

 

Hier findest Du das genaue Rezept für meine Schoko-Kirschkonfitüre.

 

Rezept für Schoko-Kirsch-Marmelade oder Kirsch-Schoko-Konfitüre

 

Lecker? Sag ich doch! Und wie wäre es nun mit Kirsch-Rumtopf? Für den brauchst Du nicht dieselbe Geduld wie für den klassischen Rumtopf, bei dem die gesamte Erntesaison hindurch alle Früchte nachgefüllt werden. Trotzdem ist auch der Kirsch-Rumtopf eine besondere Spezialität, mit der Du Gäste likörgläschenweise begeistern oder die Du lieben Menschen mitbringen kannst - praktischerweise stellen wir gleich mehrere Mini-Portionen her.

 

Kirschen für den Vorrat: Kirsch-Rumtopf-Rezept

 

Frische Kirschen, Zucker, Zimt, brauner Rum und dann ein paar Monate Geduld - das sind die Zutaten für meine Kirsch-Rumtöpfchen. Hier habe ich das Rezept für Dich gespeichert. 

 

Rezept für Mini-Kirsch-Rumtopf
Der Mini-Kirsch-Rumtopf ist angesetzt. Keine Sorge: Der Zucker löst sich nach und nach auf.

 

Zuletzt eine peppige Soße für die kommenden Grillabende: scharfes Kirsch-Chutney - passt zu Koteletts und Steaks, gibt aber auch Grillkäse den letzten Pfiff. Solltest Du unbedingt nachmachen!

 

Rezept für selbstgemachte Grillsoße: Rezept für Kirsch-Chutney

 

Kirschen, rote Zwiebeln, Rotweinessig und eine kräftige Prise Nelkenpulver geben diesem sommerlichen Chutney sein Aroma. Im Gläschen lange haltbar ist es ebenfalls ein prima Mitbringsel. Hier verrate ich Dir mein Rezept.

 

Kirsch-Chutney zu Steak und Kotelett

 

Soll keiner mehr sagen, wir hätten nun die Kirsche nicht ausgiebig gewürdigt. Viel Erfolg beim Nachmachen und:

 

Lauf mehr barfuß!