So langsam igeln wir uns ein

 

Spätherbst. Es ist kühl, feucht und schon viel dunkler. Und auch wenn in der Nacht auf Sonntag die Uhren eine Stunde zurückgestellt werden: Das bisschen mehr Licht am Morgen bezahlen wir natürlich mit früherer Dunkelheit am Abend. 

 

Wir frösteln, müssen Berge an Laub vor der Einfahrt zusammenrechen, der trübe November steht vor der Tür und die erste Erkältungswelle rollt auch schon an.

 

'Ich hasse es' denkst Du Dir und rechnest schon zusammen, ob nicht spontan noch ein paar Tage Südspanien drin sind vor Weihnachten. Klar. Kann man machen. Aber doch nicht als Flucht vor unserem Jahreslauf. Den sollten wir annehmen wie er ist, finde ich. Und vielleicht sollten wir auch die Botschaft dahinter verstehen lernen. Wachsen, blühen, reifen und auch wieder vergehen ist der Kreislauf jedes Lebens. Hoffentlich.

 

Im Übrigen haben doch gerade diese Tag des Übergangs vom Herbst zum Winter so viel Schönes an sich. Der Sommer ist vorbei, der Weihnachtstrubel hat noch nicht begonnen. Jetzt ist es an der Zeit sich richtig schön einzuigeln!

 

 

Das Erste auf der Spätherbst-Liste: Du kramst alles an Windlichtern, Kerzen und Lichterketten hervor, was Du findest - gerne darf die Sammlung auch noch aufgestockt werden. Kleine Tischleuchten, dicke Standkerzen, viele Teelichter. Je mehr desto besser. Schon ist alles viel stimmungsvoller, oder?

 

 

Als Nächstes brauchst Du Decken und Kissen. Ist ja klar. Hast Du genügend Decken und Plaids, auch für Deine Besucher? Und sind sie noch zeitgemäß oder kann man das eine oder andere Schätzchen aufpeppen oder durch ein neues gutes Stück ersetzen?

 

Und die Kissen? Es müssen nicht nur diese kleinen klassischen Kissen auf Deinem Sofa rumliegen. Zusätzlich ein richtiges 80 x 80 cm Kopfkissen mit Federfüllung ist doch viel kuscheliger! Natürlich steckst Du das nicht einfach in eines Deiner Schlafzimmerkissenbezüge, sondern Du besorgst Dir einen Meter vom edelsten Dekostoff, den Du auftreiben kannst und nähst Dir einen zum Raum passenden Hingucker. 

 

 

Nun wird es noch netter: Jetzt darfst Du Dich ausgiebigst mit Büchern und Filmen befassen und Dir Deine Herbst/Winter-Listen zusammenstellen. Ist genehmigt. Leg los.

 

Ein paar Bücher-Stöber-Vorschläge: 

 

http://missfoxyreads.blogspot.de/

 

https://querleserin.blogspot.de/

 

https://dasgrauesofa.com/

 

https://leseschatz.com/

 

http://www.zeilenspruenge.de/

 

Ich selber gehe am liebsten in Buchläden, gerne auch in Antiquariate oder auf Bücherflohmärkte. Ich lese kaum E-Books, möchte Papier umblättern, ein schönes Lesezeichen benutzen und treffe meine Auswahl auf dem Lesesofa im Laden...

  

 

Für's Thema Filme brauchst Du sicher keine Starthilfe, nicht wahr? Die einschlägigen Adressen sind sicher hinlänglich bekannt: maxdome.de, filmstarts.de, moviepilot.de, kino.de uvm.

 

Such Dir möglichst "Wohlfühlfilme" aus, gerne mit Tiefgang. Und/oder mit GUTEM Humor.

 

Okay. Wir haben stimmungsvolle Kerzen und Lämpchen, kuschelige Kissen und Decken, eine feine Auswahl an Filmen und Büchern... Immer noch muffelig weil wir bald Winter haben?

 

 

Gut, dann kramen wir jetzt mal die gesamten restlichen Winterwonnewohlfühltipps zusammen und dann sollte bei Dir aber langsam geradezu Genusszwang herrschen.

 

Hier ist Deine Liste:

 

 

♥ die Wärmflasche herauskramen

 

♥ dicke Wollsocken stricken

 

♥ eigene Kräuter- und Gewürz-Teemischungen herstellen

 

♥ im Vollbad mit Lavendelmilch langsam aufweichen

 

♥ Honigraritäten ausprobieren

 

♥ eine große Packung Ingwerkonfekt kaufen

 

♥ in Farben schwelgen und mal wieder malen

 

♥ eine Plätzchenbackparty planen

 

♥ den ersten Punsch mit Lebkuchen genießen

 

♥ einen Spieleabend organisieren

 

♥ das gute alte Aromalämpchen anwerfen

 

♥ ein neues Bratapfelrezept ausprobieren

 

♥ eine mobile Massage nach Hause buchen

 

♥ die Lieblingsgerichte der Kindheit nachkochen

 

♥ zum Wintermarmeladeneinkochen einladen

 

♥ einen Märchenerzähler anheuern

 

♥ loslassen, entschleunigen, entspannen, entwichtigen

 

♥ Liste beliebig erweitern

 

 

 

Ich nenne es also noch einigeln, aber das Ganze ist unter Stichworten wie "Hygge" oder "Cocooning" längst Trend. Mach mit! Für die "neue Heimeligkeit" gibt es keine bessere Jahreszeit!

 

Ich wünsche Dir grundgemütliche Wochen mit Dir selber und denen, die Dir wichtig sind.