Valentinstag - voll verliebt - in mich

 

Valentinstag? Natürlich haben wir gestern alles für das heutige "perfekte Diner" eingekauft, selbstredend an Schokoherzen für die Pausendosen der Kids gedacht und selbstverständlich stellen wir heute früh dem GöGa seinen Lieblingswein mit Herzchenband auf den Frühstückstisch. Zarter Hinweis. Blumen besorgen. Wehe wenn nicht, Du! Küsschen. Bin weg.

 

Wir quälen uns durch den Berufsverkehr in die Firma, Liebeslieder im Radio.

Wie immer haben wir ein Herz für die Kollegin, die ja sooo im Stress ist und helfen ihr spontan mit den Reporten, die bis Mittag fertig sein müssen. Wie immer kommen wir zu spät aus dem Büro.

 

Auf dem Nachhauseweg besuchen wir noch rasch unsere alte Tante Helga, telefonieren beim Tanken mit der deprimierten Freundin, die ausgerechnet heute mit ihrem Freund Schluss gemacht hat (zum vierten Mal) und ertragen geduldig die zickige Schnepfe hinter'm Tankstellenverkaufstresen. Super.

 

 

Tja. So ist das. Fleißig, überfleißig, sammeln wir Nachsichts- und Sympathiepunkte. Geben ist schließlich seliger denn Nehmen. Wir kämen gar nicht auf die Idee, uns zu ändern. Ist doch ganz normal sich zu kümmern. Immer.

 

Hm. Jain, sag ich mal.

 

Klar ist es schön und richtig so. Für andere da sein, ein Lächeln bewirken, Wohlbefinden. Allem positiv begegnen. Liebe ist das einzige was sich verdoppelt wenn man es teilt - etc. etc.

 

Da wirst Du von mir auch nie etwas anderes hören. Solange Du genau die selbe Achtsamkeit auch Dir selber schenkst!

 

 

Damit der gute Vorsatz, Dir selber regelmäßig etwas Gutes zu gönnen, funktioniert, gibt es einen simplen Trick. Einer, der sogar funktioniert, wenn Du zu faul, zu erkältet, zu gestresst bist: Schließe Abos ab. Dann werden Dir Deine Wohlfühlmomente aufgezwungen. Genial nicht wahr? Ich meine es ernst:

 

Fahr zum nächsten Blumenhändler (oder suche Dir online einen Lieferdienst) und lasse Dir selber regelmäßig einen kleinen, frischen Strauß der Saison liefern.

 

Du rennst gerade mit einem Berg Wäsche durch's Haus, aus der Küche riecht es irgendwie angebrannt, Du stolperst fast über rumliegende Fußballschuhe und dann klingelt es auch noch an der Haustür. Verdammt. Du öffnest - und:

Ach ja! Blumen. Für DICH! Seufz. Schön. Gute Idee. 

 

 

Und teste doch vielleicht auch einmal ein "Beauty-Box"-Abo. Die werden immer beliebter und es gibt es zum Glück auch Boxen mit Naturkosmetik, vegan und ohne Tierversuche. Ist einfach nett: Denkst an nichts Böses, kommt ein Überraschungspaket mit Lotionen, Seifen, Masken daher.

 

Na, also da MUSST Du Dir doch einfach eine Auszeit im Badezimmer gönnen - egal, wieviel Bügelwäsche da liegt und ob Du Dich eigentlich noch bis in den Feierabend hinein über Deinen Chef aufregen wolltest, diesen blöden, dämlichen... Ach, egal. Jetzt bist DU wichtig!

 

Was man z. B. testen könnte, wäre fairy-box.de oder auch biobox.me.

 

 

Wunderbar als Selbstverwöhnkur sind auch Kultur-Abos geeignet. Bei uns in Hamburg z. B. über www.inkultur.de

 

Wie regelmäßig nimmst Du Dir sonst die Zeit für Konzert oder Theater? Hast Du aber einmal gebucht, gehst Du automatisch über's Jahr verteilt in die Theaterstücke Deiner Wahl, ins Ballett oder Konzert, zu Lesungen oder in Ausstellungen.

 

Live, nicht nur online. Langsam, nicht husch-husch überflogen. Tut garantiert gut!

 

 

Sooo simpel ist das mit der Selbstliebe?! Nun. Natürlich nicht. Aber das sind supereinfache erste kleine Schritte. Oder nette Nebenschrittchen, wenn Du so willst.

 

Ansonsten ist der Weg dahin, sein wahres Ich zu finden und sich selber wirklich anzunehmen, natürlich ein langer Lernprozess.

 

Wenn ich ein Thema am Wickel habe, bringt mir am meisten, erst einmal möglichst viel darüber zu lesen. Die Umsetzung beginnt anschließend fast von alleine, Stück für Stück: Es wird Thema im Gespräch mit der Freundin, ein Kurs wird gebucht, Gedanken werden weitergesponnen auf einem ruhigen Spaziergang oder einer langen Autofahrt, Pläne geschmiedet und umgesetzt etc.

 

Darum ist meine letzte Empfehlung ebenfalls ganz einfach:

 

Koch Dir einen Kaffee oder Tee und fange an zu lesen. Bücher zum Thema gibt es ja endlos. 

 

Einige als Beispiel:

 

Das Sonnenkind Prinzip – Julia Tomuschat

Finde dich gut, sonst findet dich keiner – Paula Lambert

Selbstliebe – Ruediger Dahlke

 

Echte Valentinstagslektüre! 

 

Dass sie Dir hilft, Dich in die richtige Richtung zu bewegen, wünscht Dir Maria ♥