Kirschernte im Alten Land

 

Was für eine wunderbare Themenverknüpfung: Kirschen und Altes Land. Kirschen! Altes Land!

 

Diese Tour kann ja einfach nur klasse werden! Eine Tour mit Sohnemann und lieber Freundin durch die schmucken Altländer Örtchen, vorbei an Fachwerkhäusern und Obstbäumen, hin zu unserem Lieblingshof, wo die prallen, dunklen Süßkirschen auf uns warten. Ich bin relativ gut gelaunt!

 

 

Die Sonne strahlt vom blauen Sommerhimmel, als wir durch Francop, Neuenfelde, Jork und Borstel fahren...

 

 

... vorbei an Obstanlagen und Höfen mit den typischen wunderschönen Prunkpforten und reich verzierten Brauttüren.

 

 

Bewaffnet mit diversen Körben und Kisten, betreten wir den Obsthof, melden uns an und dann geht es ins Feld. "Valeska" und "Early Korvik" warten auf uns!

 

 

Da Kirschen nicht nachreifen, pflücken wir jeweils nur die dunkelsten - und selbstverständlich mit Stiel! Unter den Kirschen zu wandeln, in die Bäume zu klettern, beim Ernten die fruchtig-süßen Kugeln zu naschen - da kann man regelrecht in einen Rausch fallen.

 

Kirschsommertagsrausch! Sehr erstrebenswert! Nachmachen empfohlen!

 

 

Auch die Rückfahrt genießen wir vollkommen. Fachwerk, Reetdächer, Felder und grüne Deiche soweit das Auge reicht...

 

 

Traumhaftes Fleckchen Erde

 

 

Da wir recht früh losgefahren sind, bleibt uns am Nachmittag noch genügend Zeit, unseren Schatz zu verarbeiten. 

 

Letztes Jahr habe ich Dir gezeigt, wie Du Kirsch-Chutney, Schoko-Kirsch-Konfitüre und einen kleinen Kirsch-Rumtopf machst. In diesem Jahr kochen wir einfach reichlich Konfitüre ein. Einmal Kirsche pur wie bei Oma und einmal mit Vanille, Limette und Kirschwasser.

 

 

Das Wichtigste beim Einmachen ist bekanntermaßen die Sauberkeit. Nur so halten die Schätze mindestens ein Jahr - bis zum nächsten Sommer. Also kochen wir erst einmal alle Utensilien in klarem Wasser aus und legen sie auf einem nassen Küchentuch bereit.

 

Tja, und das ist daraus geworden:

 

 

Für die simple Kirschkonfitüre kommt auf 1 Kilo entsteinte Kirschen 1/2 Kilo Gelierzucker 2:1, dazu bei Süßkirschen unbedingt noch 1 gehäufter Esslöffel Ascorbinsäure (Vitamin-C-Pulver).

 

Für mehr Pep sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns für die Zugabe von 2 P Vanillezucker, 40 ml Kirschwasser und dem Saft von Limetten entschieden. 

 

Alle Zutaten werden in einem großen Kochtopf vermischt und schon einmal unter Rühren etwas erwärmt, dann mit dem Pürierstab so weit zerkleinert wie gewünscht.

 

Aufkochen lassen, 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und anschließend in die vorbereiteten Gläser füllen. Hast Du noch keine Übung, findest Du hier eine genauere Anleitung.  

 

 

Beim Frühstück werde ich so noch lange an unsere nette Tour ins Alte Land denken.

 

Hab es gut! ♥