Herbsttagundnachtgleiche

Herbstanemonen in Abenddämmerung

 

Unser Garten in der Abenddämmerung. Leuchtende Herbstanemonen und ein Zweig mit Hagebutten im letzten Licht des Tages.

 

Hagebutten in Abenddämmerung

 

Wie sehr ich diese Zeit liebe! Die Hitze des Sommers ist endgültig vorbei, ich atme auf und bin endlich wieder bei mir.

 

Heute ist Tagundnachtgleiche, lateinisch Äquinoktium, einer der beiden Tage im Jahr, an denen Licht und Dunkelheit genau gleich lang andauern. Tag und Nacht - in völliger Balance. 

 

Das alte Sonnenfest Mabon steht für mich darum vor allem für Harmonie, aber natürlich auch für die Fülle des Herbstes, die wir nun feiern können. 

 

 

Die Markttische biegen sich unter den Körben mit Zwetschgen, Birnen, Äpfeln, Pilzen, Kohl und Kürbissen und auch beim Gang durch die Natur lohnt es sich, einige Beutel und Behälter dabei zu haben. Schwarze Holunderbeeren, leuchtende Sanddornfrüchte und blaue Schlehen locken für die Verarbeitung zu Gelee, Sirup und Likör. Kastanien, Eicheln und die ersten bunten Blätter nehmen wir gerne mit, um unser Heim zu schmücken. 

 

 

Daneben beeile ich mich vor allem, zum letzten Mal für dieses Jahr, meinen Kräutervorrat aufzustocken. Im diesjährigen über-heißen, langen Sommer war ich manches Mal zu träge loszuziehen, aber nun macht es mir wieder Spaß.

 

Wilder Hopfen, dekorative Hopfenranke im Garten, Wildkräuter sammeln

 

Hopfen, Spitzwegerich und Beifuß wandern vom Feldrand in meinen Fahrradkorb, und im Garten schneide ich noch einmal Melisse, Minze, Thymian, Lorbeer, Salbei und Currykraut ab. Oh - und endlich ist auch der Lavendel dran. Bisschen überfällig, aber der Duft ist umwerfend.

 

Lavendel zurückschneiden, getrocknete Lavendelzweige
Dekoration mit Lavendel, Lavendelsträußchen auf altem Buch

 

Die Menge reicht für kleine Dekorationen und Wäschesträußchen und - zusammen mit Zapfen von wildem Hopfen - für Beruhigungstees und die Neubefüllung kleiner Kräuter-Schlummerkissen. 

 

Kräutermedizin selber machen, Beruhigungstee selber mischen, getrocknete Lavendel- Hopfenmischung für Tee

 

Dass mein Minzbusch inzwischen schon ein bisschen mitgenommen aussehen, stört mich nicht. Hauptsache ohne Pilzbefall und kleine Tierchen - und natürlich Bio aus eigenem Anbau!

 

Pfefferminzzweige trocknen, Pfefferminze ernten

 

Wenn die Zweige rascheltrocken sind, kann man die Blätter ganz einfach von oben nach unten abstreifen und in fest verschließbare Behälter füllen, als Vorrat für Tees und vielem mehr. (Ich koche z. B. gerne leckeres Apfel-Minzgelee daraus...)

 

Kräutermedizin selber machen, Kräutertees selber machen, getrocknete Blätter für Pfefferminztee

 

Auch für die gefundenen Wildkräuter gibt es reichlich Ideen zur Verwendung. Das Beifußbüschel kommt erstmal als Schutzkraut neben die Haustür (kann ja nicht schaden!) und bei Bedarf zupfe ich ein bisschen für Suppe und Braten ab. 

 

Beifußbündel als Schutzkraut, Schutzbündel, Schutzbusch, Beifuß verwenden, altes Kräuterwissen anwenden
Spitzwegerich sammeln, gesammelte Spitzwegerichblätter

 

Sammel schnell mit, bevor die Natur zur Ruhe geht! Ca. im November wird es hier ein paar schöne Ideen zum Thema "Kräutergeschenke für Schönheit und Wohlbefinden" geben.

 

Für heute aber noch einmal zurück zur heutigen Herbsttagundnachtgleiche. Um diesen Tag des Übertritts zu achten, habe ich einen netten, kleinen Vorschlag für Dich.

 

Licht-und-Schatten-Kekse oder auch Tagundnachtgleichegebäck:

 

Rezept zu Mabon, Tagundnachtgleiche-Gebäck, Tagundnachtgleiche Rezept, Licht-und-Schatten-Rezept

 

'Was kann die vollkommene Gleichheit von Hell und Dunkel zeigen?', dachte ich. Und da Süßes immer passt, hier das Rezept für Vollkornplätzchen, je zur Hälfte eingetaucht in helle und dunkle Kuvertüre. 

 

 

Tagundnachtgleiche-Gebäck, Rezept für 1 Blech

 

Einen Mürbeteig herstellen aus: 1 Ei, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Butter und 250 g Vollkorn-Dinkelmehl. 

 

Auf bemehlter Fläche ausrollen, mit einem Schnapsglas kleine Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

 

Bei 175 °C ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

 

Weiße Kuvertüre schmelzen und die Plätzchen je zur Hälfte darin eintauchen. Auf einem Rost abtropfen und erstarren lassen.

 

Dunkle Kuvertüre schmelzen, die andere Hälfte eintauchen und ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. 

 

 

Gutes Gelingen! ♥