Walpurgisnacht und ein Miniatur-Maibaum zum Maifeiertag

 

Morgen ist Walpurgisnacht! Passend zu diesem Ereignis stelle ich Dir hier meinen Hexenlikör vor. Der braucht zwar zwei Wochen Ruhe- und Reifezeit, aber vielleicht ist er ja besonders wirksam, wenn Du ihn an Walburgas Gedenktag herstellst? ;-)

 

 

Hier mein Rezept:

 

(2 Wochen Vorbereitungszeit)

 

Eine Liter-Flasche und einen Trichter in einem großen Topf auskochen, mit einer Zange herausnehmen und auf einem sauberen Küchentuch abtropfen lassen.

 

300 ml Heidelbeersaft und 150 ml Holunderblütensirup mit 3 EL Johanniskraut, 3 EL Melisse, 6 Gewürznelken und 6 Pfefferkörnern in einem Topf aufkochen lassen und 5 Minuten köcheln lassen.

Den Sud durch ein Sieb in die vorbereitete Flasche füllen.

400 ml Wodka (40 Vol.-%) langsam dazugießen.

Die Flasche gut verschließen und durchschütteln.

Diesen Ansatz an einem dunklen, kühlen (aber nicht kalten!) Ort etwa 1 Woche stehen lassen. In dieser Zeit hin und wieder aufschütteln.

Nach der Reifezeit abfiltern (Papier- oder Stoff-Filter), in eine neue sterile Flasche abfüllen und gut verschlossen nochmals 1 Woche nachreifen lassen.

 

Haltbarkeit ca. 1/2 Jahr - Nach Anbruch allerdings im Kühlschrank aufbewahren und baldmöglichst aufbrauchen.

 

Das Rezept ist auch hier noch einmal abgespeichert.

 

 

Den Ausdruck Walpurgisnacht habe ich zum ersten Mal als Kind beim Lesen gesehen, in "Die kleine Hexe" von Ottfried Preussler. Ich hab's geliebt! Die kleine Hexe, die mit 127 Jahren zu jung war, um in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg zu tanzen und die ein viel zu gutes Herz für den Geschmack der Wetterhexe Muhme Rumpumpel hat...

 

Kultstätte auf dem Brocken
Kultstätte auf dem Brocken

 

Der "Blocksberg" ist der Brocken im Harz, getanzt wird an diesem traditionsreichen Tag noch immer überall gerne und auch andere Bräuche für den Vortag des Maifeiertages oder für den Festtag selber haben sich bis heute gehalten.

 

So zum Beispiel wird in manchen katholischen Familien auch heute noch zu Beginn des Monats ein kleiner Maialtar eingerichtet, bestehend aus einer Marienfigur und frischen Wiesen- oder Gartenblumen.

 

Maialtar, ein Marienaltar zum Maifeiertag

 

 

Ein anderer, noch viel gelebter Brauch, ist das Schmücken des Hauses mit jungem Birkengrün oder das Aufstellen eines Maibaumes.

 

Maibaum

 

Aber auch wenn Dir in der Nacht zum 01. Mai kein Verehrer einen geschmückten Birkenzweig auf's Dach steckt oder in Deiner Nähe kein Baum auf dem Dorfplatz aufgestellt wird: Kleine Birkenzweige in die Vase stellen geht doch bestimmt und vielleicht gefällt Dir auch meine Idee, am Maifeiertag eine hübsche Torte zu backen, die Du mit einem Miniatur-Maibaum verzierst? 

Maitorte: Miniatur Maibaum als Tortendekoration zum Maifeiertag

 

 

Ich zeige Dir hier gerne wie es gemacht wird: 

 

  Du benötigst 

 

- Rundholzstab (35 cm Länge und 0,8 cm

  Durchmesser)

 

- Gardinenring (Material und Farbe egal,

  äußerer Durchmesser ca. 6 cm)

 

- Acrylfarbe in weiß und einen Pinsel

 

- schmales grünes und weißes Stoffband

 

- "Buchsbaumdrahtgirlande"

 

Erst einmal lackierst Du den Holzstab weiß. Nach dem Trocknen umwickelst Du ihn wie hier gezeigt erst stramm an einer Stelle ca. 5 cm von der oberen Spitze. Du merkst gleich, dass er so schon mal hält. Dann wickelst Du weiter spiralförmig am Stab runter, bis zu einer Stelle ca. 12 cm vom unteren Ende entfernt (geh nicht weiter, das Bäumchen muss ja noch in die Prachttorte rein!) Dort festwickeln.

Nun umwickelst Du dicht an dicht den Gardinenring. Schieb die Spiralen gut zusammen, damit man später nichts mehr vom Ring sieht. 

 

Bist Du einmal rum, wickelst Du wieder einige Male auf einer Stelle bis es hält. Dann bildest Du aus dem freien Ende die ersten beiden Aufhäng-Stränge.

Mit einem neuen Stück bildest Du die bei-den entgegengesetzten Aufhäng-Stränge.

 

Nun nur noch 4 weiße und 4 grüne Bandabschnitte gleichmäßig verteilt am Ring anbringen und unterhalb fest verknoten. 

 

Die 16 Bandenden auf eine relativ gleichmäßige Länge schneiden. 

 

Zuletzt die Krone mit Heißkleber auf dem Stab befestigen. Fertig! ♥

 

Nun steht einem stimmungsvollen, fröhlichen Maifeierkaffeeklatsch doch nichts mehr im Wege, oder? 

 

Maitorte

 

Eine niedliche Idee für ein passendes Mai-Gastgeschenk habe ich auch noch für Dich:

Schau Dir mal die kleine Spitztüte an. Sie ist superschnell gemacht und mit ein paar "Maiblättern" * gefüllt, könntest Du sie jedem Deiner Gäste an seinen Platz legen, als kleines Giveaway:

 

Spitztütchen mit Maibonbons "Maiblätter", ein Giveaway zu den Maifesten Pfingsten oder Himmelfahrt

 

So hab ich's gemacht: 

 

Eine runde Tortenspitze zum Viertel gefaltet, eine Spitztüte gedreht, die offene Seite außen mit Masking-Tape** zugeklebt.

 

Ein Paar Bonbons reingelegt und vorsichtig mit einem passenden Band zugeklebt. Du könntes auch noch den Namen des Gastes darauf schreiben oder sonst irgendetwas Nettes. 

 

pitztütchen mit Maibonbons "Maiblätter", ein Giveaway zu den Maifesten Pfingsten oder Himmelfahrt

 

* "Maiblätter" gibt es von der Firma Jahnke, zum Beispiel in Supermärkten.

** Masking-Tape gibt es zum Beispiel im Bastelbedarf.

 

pitztütchen mit Maibonbons "Maiblätter", ein Giveaway zu den Maifesten Pfingsten oder Himmelfahrt

 

So frisch, süß und hell wie der Mai, finde ich.

 

Wenn Du bei Deiner Planung bist: Verpass nicht meine Saisonrezepte für diesen Monat! ♥

 

 

Der Mai ist einfach so wunderschön! Es duftet nach Flieder und Maiglöckchen, es ist hell, es summt und zwitschert überall...

 

... und: Der Mai ist MEIN Monat! Als Prinzessin Schaumkraut konnte ich es ja elf Monate lang kaum abwarten, bis mein über alles geliebtes Wiesenschaumkraut endlich wieder blüht!

 

 

Mein Wiesenschaumkraut...

 

 

Wusstest Du schon, dass es nicht einfach nur zart und hübsch aussieht, sondern man es auch wunderbar in der Küche verwenden kann? Ich werde demnächst losmarschieren und an der "Pinnau" sammeln gehen. Dann experimentiere ich und zeig Dir anschließend was daraus geworden ist.

 

Kleiner Blumenstrauß

 

Apropos schöne Blüten. Bald ist Muttertag. Wenn Du Blumen kaufen möchtest, denk bitte wieder daran: Kauf bei Händlern, die unbelastete, saisonal-regionale Ware anbieten und die bei zusätzlich importierter Ware auf fairen Handel und ökologischen Anbau achten. ♥

Als Vorletztes für heute ein aktueller Blick in unseren Garten. April, April, der macht was er will. Dicke Schneeflocken vor der blühenden Forsythie und dem austreibenden Flieder...

 

Schnee Ende April

 

Weil wir alle hoffen, dass es schnell wieder so schön wird wie vor zwei Wochen, zum Abschluss noch drei motivierende Bilder vom Sonntagsspaziergang Mitte April.

Alles sprießt und wächst, so wie die zarten Blätter dieser Buchenhecke:

 

Buchenhecke treibt aus

 

Und alle Magnolien stehen in prachtvollster Blüte. Ist es nicht wirklich wieder einmal traumhaft? (Na, jedenfalls bei schönem warmen Wetter! grrrrr) Hier eine Tulpenmagnolie vor ansonsten noch fast kahlen Bäumen...

 

Tulpenmagnolie

 

... und hier eine Sternmagnolie vor strahlend blauem Frühlingshimmel:

 

Frühling und Maistimmung: Sternmagnolie vor blauem Himmel

 

Mehr Blumen und Blüten findest Du unter meinen Zaubergrünen Lichtbildern

 

 

Also ich glaube fest daran: Jetzt geht's bald los mit der Wärme. Denn Sonntag ist Mai!!!

Und was ich noch sagen wollte: Mai! Ja genau - und nicht zu vergessen M A I ! Juchhuuuu!


Vatertag und Muttertag

 

Heute gibt es von mir einfach nur zwei kleine Zwischengrüße.

 

Einmal an alle lieben Väter: Haltet ruhig die alte Tradition aufrecht und zieht los! 

 

Wenn Ihr nett seid, packen Euch Eure Frauen zu Bier, Korn und Grillfleisch auch noch einen tollen Picknickkorb mit ganz viel herzhaften Beilagen für Euer Gelage im Grünen.

 

Sie machen das sicher gerne, denn still und leise freuen sie sich auf die Fernbedienung, die kalte Küche und den Klöhnschnack mit der Schwester.

 

Kuchen zum Vatertag - Vatertagstorte oder Himmelfahrtstorte: Minikuchen mit Bollerwagen

 

Da die meisten Väter (oder die, die es einmal werden wollen) auch Süßschnäbel sind, habe ich mir zum Vatertag diese Minitorte ausgedacht: Zarter Biskuit mit Vanillecreme und - natürlich - einem Bollerwagen mit Flüssignahrung. 

 

Das Rezept für diese kleine Vatertagsüberraschung habe ich hier gespeichert.

 

 

Mein zweiter Gruß geht schon jetzt an alle Mütter im Lande: Es ist wirklich gut und richtig, dass es den Muttertag gibt! Überlegt Euch rechtzeitig, wie Ihr den kommenden Sonntag verbringen wollt und macht was wirklich Schönes daraus. Lasst Euch beschenken, lasst Euch bekochen, lasst Euch ausführen oder unternehmt etwas mit Eurer besten Freundin... Ganz wie Ihr mögt. 

 

Ich wünsche Euch jedenfalls allen ein schönes, sonniges Wochenende und verabschiede mich für heute mit zwei Muttertagsbildern. Zum einen ein Bild vom vorletzten Jahr, als meine liebe Tochter, des Kochens gänzlich unmächtig, ein erstaunliches Menue zubereitet hatte.

So toll sah die Vorspeise aus (wie sie schmeckte wird nicht verraten):

 

 

Zum anderen ein Bild meines letzten Muttertagsstraußes (der kurz nach dem Foto in die Vase kam und wieder ganz frisch wurde). Zart-buntes Wiesenglück aus der Hand meines Sohnes: 

 

Selbst gepflückte Blumen zum Muttertag

Blumenteppiche, offene Gärten und Glühwürmchenzeit

 

Sechzig Tage nach Ostern haben wir schon und heute ist Fronleichnam. Fronleichnam. Das klingt ja irgendwie nicht wirklich attraktiv und die Bedeutung dieses Tages ist auch sehr vielen nicht mehr bekannt. Dabei ist Fronleichnam eines der Hochfeste der katholischen Kirche, an dem nach der Messe in feierlicher Prozession die Monstranz unter einem Stoffbaldachin durch den Ort getragen wird. 

 

Ohne auf den Ursprung dieses Festes näher einzugehen, gebe ich, Her Majesty Princess Deco-Victim, hiermit zu, was mir am meisten an der Sache gefällt: Mancherorts werden noch heute auf der frühsommerlichen Route ganze Straßenzüge mit Birkenzweigen geschmückt. Es werden Blüten gestreut und die aufwendigsten, teilweise sehr großen Motiv- und Ornament-Blumenteppiche gelegt. Die größten dieser prachtvollen Teppiche aus Millionen von bunten Blüten legen Scharen von Helfern schon in der Nacht aus, beispielsweise im Baden-Württembergischen Mühlenbach und in Hüfingen.

 

Viele Bilder zum Thema findest Du z. B. auf Pinterest:

 

 

Die Idee, mit Blüten prachtvoll zu schmücken, bietet sich für ein Fest zu dieser Jahreszeit natürlich an. Freie Natur, Gärten und Parks sind ja voll der duftenden Schönheiten.

 

Auch darum hält es mich jetzt nicht viel im Haus. Ich liebe die Spaziergänge durch die Natur oder das Erkunden von Parks und Gärten (auch bei kühlem Nieselwetter wie jetzt gerade). Bald gibt es wieder den "Tag des offenen Gartens" - Dafür habe ich mir schon einen ausgiebigen Plan gemacht.

 

Viele Gärten öffnen natürlich nicht nur dann. Vor zwei Wochen war ich zum Beispiel auch schon unterwegs (bei strahlendem Sonnenschein. Na gut. Ist natürlich besser.):

 

 

 

Neben dem "Tag des offenen Gartens" gibt es übrigens auch die "Lange Nacht der Gärten" - bei mildem trockenen Wetter natürlich ebenso verlockend!

 

 

Vielleicht möchtest Du, wenn es eine wirklich schöne, warme Nacht ist, sogar noch einen kleinen Abstecher machen, denn ab Juni beginnt wieder die Glühwürmchenzeit!.

 

Die märchenhaften Leuchtkäferchen kannst Du nur in warmen Nächten sehen und nur wenige Wochen lang. Du findest sie nach Beginn der Dämmerung auf Wildwiesen und an Gehölzrändern. Das feenhafte grünliche Leuchten ist so romantisch! Ich erinnere mich, wie wir die Glühwürmchen als Kinder auch manchmal ganz vorsichtig gefangen haben. Sie fliegen sehr langsam und zart. Nachdem wir sie ausgiebig bewundert hatten, haben wir sie immer wieder frei gelassen. Glühwürmchen zu finden soll Glück bringen und niemals, niemals sollte jemand auf die Idee kommen, eines zu verletzen!

 

 

Was außer der schönen Glühwürmchenzeit natürlich im Juni auch beginnt: Die Hauptsaison für unser köstlichen heimischen Erdbeeren! 

 

Auf dem Markt und in originellen, roten Verkaufswagen werden sie jetzt überall angeboten. Aber auch Erdbeerfelder zum Selberpflücken gibt es. Herrlich, an einem sonnigen, trockenen Tag durchs Stroh zu krabbeln und sich die glänzendsten, prallsten Früchte auszusuchen. 

 

Schild: Erdbeeren zum Selbstpflücken

 

Vom Sammeltrieb gepackt, pflücken wir dabei immer viel mehr, als wir vorhatten. Die Menge ist aber ein Luxusproblem, denn sie werden schneller verputzt, als ich gucken kann und meist muss ich zusehen, dass ich für Kuchen und Konfitüre schließlich noch genug habe.

Beim Einkochen duftet dann das ganze Haus nach Erdbeeren.

 

selbst gepflückte Erdbeeren
Schale mit gezuckerten Erdbeeren

 

Erdbeer-Torte, Erdbeer-Kuchen, Erdbeer-Shakes, Erdbeer-Konfitüre... Mmmmmmmmmh.

(Kann man eigentlich auch in einen Erdbeer-Rausch verfallen?)

 

Probier doch übrigens mal mein Rezept für Erdbeeren in Basilikumsoße, meine Erdbeer-Quark-Torte oder koch die leckere Erdbeer-Vanille-Konfitüre! ♥

 

Erdbeeren in Basilikumsoße

 

Alle süßen, erdbeerroten Rezepte findest Du hier.

 

 

Gänseblümchenseligkeit
Pusteblumenwünschdirwas

 

Es ist fast Juni, bald wird es wieder sonnig... Gänseblümchenseligkeit und Pusteblumenwünschdirwas! ♥ 


Schafskälte, Landspaziergänge und Picknicktipps

 

Juni! Sommer! Härrlisch!!! Auch wenn das Wetter für Gartenfeste oder Picknick am Badesee gerade noch nicht wirklich geeignet ist. Ein Grund kann sein, dass es, nach einer alten Bauernregel, um den 11. Juni herum die sogenannte "Schafskälte" gibt. Die Wahrscheinlichkeit für plötzlich sehr kühle und regnerische Tage ist in dieser Zeit sehr hoch. Es hat in der Vergangenheit sogar schon Temperaturabstürze bis auf unter 10 Grad gegeben. Brrrrr. DAS WOLLEN WIR NICHT MEHR!

 

Trotzdem gut zu wissen. Wir müssen also nicht gleich fürchten, dass es ein schlechter Sommer wird, sondern dies ist ein ganz normales Phänomen - und es geht nach wenigen Tagen vorüber.

 

Der Begriff Schafskälte soll übrigens daher stammen, dass um diese Zeit schon die erste Schur gemacht wurde und die armen Süßen ohne ihre dicke Wolle bei einem Kälteeinbruch natürlich ganz schon frieren... 

 

 

Na ich höre geradezu das klagende "Määääääääääääähhhhhh!"

 

Aber ob mit oder ohne Jacke: Draußen sein ist angesagt! Ich liebe es, mich einfach ein bisschen auf's Fahrrad zu setzen und aus dem Ort zu fahren: Vorbei an Bauernhöfen und Feldern, Wiesen mit Kühen und Pferden, unter alten Baumkronen hindurch und über schmale Schotterwege ganz nah am summenden Treiben.

 

Hier ein paar Bilder vom letzten Wochenende. Da war es richtig heiß, so dass die Kühe sich erst mal ein nettes Schattenplätzchen gesucht haben:

 

zwei Kühe suchen sich ein Schattenplätzchen

 

Perfektes Wetter auch, um das Heu nach der Mahd auf dem Boden trocknen zu lassen:

 

Frisch gemähte Wiese
Pferde auf der Weide

 

Jetzt im Sommer essen wir am liebsten draußen auf der Terrasse und am Wochenende wird natürlich abends schön gegrillt. Wenn es auch mal eine Unterbrechung gibt: Die Saison für Grillabende, Gartenfeste und Picknicktouren ist natürlich längst eröffnet!

 

 

Hast Du in meinem Archiv, unter "Geheimnisse aus der Schlossküche" schon meine Picknick- und Sommerfestrezepte gesehen? Schau doch mal rein.

 

Für unseren letzten Grillabend hatte ich zum Beispiel unter anderem diese Beilage gemacht:

Rucolasalat mit Walnüssen, Cranberries und Feta. Auch dieses Rezept findest du dort.

 

Rucolasalat mit Cranberries, Walnüssen und Feta

 

Und dann habe ich auch wieder einmal einen kleinen Freebie-Download für Dich: Druck Dir meine "Checkliste und Tipps für ein gelungenes Picknick" aus, spann Deine Freundinnen oder Deine Familie ein und dann ran an die Planung der nächsten Sommertour...

 

Ich wünsche Dir wunderschöne Junitage! ♥

 


Sommersonnenwende, Johanni und Midsommar

 

21. Juni: Heute ist Sommersonnenwende! Die kürzeste Nacht und der längste Tag des Jahres, an dem die Sonne mittags ihren höchsten Stand über dem Horizont hat. Ein Tag, der seit Urzeiten gefeiert wird.

 

Dann, nur wenige Tage später, am 24. Juni, ist Johannistag, das Hochfest der Geburt Johannes des Täufers.

 

Beide Tage stehen in enger Verbindung miteinander, da der Johannes-Gedenktag im Zuge der Christianisierung bewusst in die Zeit des alten Sonnwendfestes gelegt wurde, um dessen Traditionen auszumerzen. Die damalige Rechnung ging nicht ganz auf: Manche schönen vorchristlichen Bräuche haben sich bis heute gehalten: Das Johannisfeuer, die Johanniskrone aus grünen Zeigen, die Feuerräder, die traditionellen „Hollerküchle“ und viele mehr.

 

 

Zum Beispiel der Brauch, am Johannistag die Heilkräuter für die Hausapotheke zu sammeln, natürlich nur bei trockenem Wetter. Man spricht den verschiedenen Kräutern an diesem Tag besondere Kräfte zu. Wer sich dann noch an die richtige Tageszeit hält, nämlich den späten Vormittag, der macht schon mal nichts falsch.

 

An einem luftigen, schattigen Ort einige Tage getrocknet, bis sie rascheln und dann entweder nach Sorten getrennt oder gleich als Würz-, Tee- oder Heilmischung in dunklen Schraubverschlussgläsern aufbewahrt, halten sie bis zum nächsten Sommer (und geben nett abgepackt auch gleich ein schönes Mitbringsel ab).

 

Ebenfalls üblich ist es, einige Kräuter für die Vase zu schneiden. Hier mein kleiner Johannisstrauß aus Salbei, Melisse, Lavendel und Frauenmantel:

 

Da sich an Johanni viel um Kräuter dreht, passen auch Rezepte mit frischen Kräutern zu diesem Tag, z. B. Brennnesselpfannkuchen, frisches Kräuterbrot oder mein herzhaft-aromatischer Kräuterkuchen:  

 

Herzhaft-aromatischer Kräuterkuchen zum Johannistag

 

Das Rezept habe ich hier abgespeichert.

 

Wenn wir über Kräuter sprechen, muss natürlich eines am 24. Juni besonders herausgestellt werden: Das Wildkraut, dass genau jetzt erntereif ist und sogar den Namen des Heiligen trägt: das geschichtsträchtige, gelb blühende Johanniskraut, aus dem sich unter anderem ein heilkräftiger Likör herstellen lässt.

 

 

Das 50 - 100 cm hohe Johanniskraut wächst an trockenen, sonnigen Orten auf mageren Böden. Achte darauf, dass Du es nicht verwechselst: Die Blüten haben fünf rispenartig angeordnete gelbe Blütenblätter und seine rot braun gepunkteten ovalen Blätter sind maximal drei Zentimeter lang. (Wenn Du Dir nicht sicher bist oder nicht zum Sammeln kommst: Johanniskraut gibt es auch in der Apotheke.)

 

Mein Rezept für Johanniskrautlikör findest Du hier.

Wer auch noch den passenden Namen trägt: Unsere allseits bekannten Johannisbeeren. Auch die sind genau jetzt reif und auch aus ihnen lassen sich die schmackhaftesten Dinge zaubern, wie z. B. Johannisbeer-Grillsoße oder mit Johannisbeergelee gefüllte Johannisküchlein. Die Grillsoße ist eine neue Idee, aber die Johannisküchlein habe ich in einem uralten, zerfledderten Kochbuch gefunden... Sie sind köstlich. Back sie einmal nach!

 

Beide Rezepte findest Du hier.

 

24. Juni: Traditionelle Johannisküchlein zum Johannistag
Traditionelle Johannisküchlein

 

Nun. Wir haben einen guten Anlass, wir haben definitiv genügend Rezepte... Wie ich das so sehe, sollten wir am nächsten Wochenende die langen Tage zum Sommerhöhepunkt mit einem stimmungsvollen Gartenfest feiern! Natürlich mit Feuerkorb, mit Lampions und vielen Windlichtern und mit allen traditionellen und passenden Rezepten: Johanniskrautlikör, Johannisbeertartes, Holunderblütenlimonade, Holunderküchlein, Kräuterkuchen... Vielleicht auch noch ein letztes Mal mit einem leckeren Spargelgericht, denn am Johannistag ist „Spargelsilvester“: An diesem Tag endet die Ernte, damit sich die Pflanze für das nächste Jahr erholen kann.

 

Also: Peppe, wenn nötig, noch einmal Deinen Garten auf, mäh den Rasen, pflanze weiße Stauden und Sommerblumen in vielleicht vorhandene Lücken (denn weiße Blüten sieht man auch in der Dunkelheit noch lange!) und dann ran an Planung und Einladung. 

 

 

Du hast gar keinen Garten? Na, das ist ja auch kein Hinderungsgrund! Ab zum Sonnwendfeuer, mit Picknickkorb bewaffnet, ab an den Badesee, mit Windlichtern im Gepäck...

 

Machen wir es wie die Schweden. Dort ist "Midsommar" das zweitgrößte Fest nach Weihnachten und man feiert mit Freunden und Familie ausgelassen die "weißen Nächte". 

 

Alle machen sich fein, die Frauen und Mädchen tragen weiße oder blumige Kleider und manche binden hübsche Sommerblumenkränze, die sie dann im Haar tragen. Ist das nicht toll?

 

So wird dann gelacht, getanzt, geschlemmt und getrunken(!!!) bis tief in die helle Nacht...

 

Tja, dann genieße mal ausgiebigst den beginnenden Hochsommer und viel Spaß am Wochenende! Skål!

 


Heiter bis wolkig: Der Siebenschläfertag

 

Heute gibt es von mir einen kleinen Zwischengruß zum Siebenschläfertag.

 

Nach altem Volksglauben ist der 27. Juni ein sogenannter "Lostag", an dem man eine Vorhersage über das Wetter der folgenden Wochen machen kann. Viele kennen ja die Bauernregel "Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag".

 

Und tatsächlich beobachten die Meteorologen, dass sich die Großwetterlage aus der Zeit von Ende Juni bis Anfang Juli regelmäßig für eine längere Zeit stabilisiert. 

 

Wenn Du dies verfolgen möchtest, achte also nicht nur heute auf das Wetter, sondern auf den Trend von jetzt bis ca. Ende der ersten Juliwoche.

 

(http://www.wetteronline.de/14-tage-wetter schreibt heute: "Typisch deutsches Sommerwetter - Sonne, Wolken und Schauer - So sieht der Wetterfahrplan bis in den Juli aus...") 

 

Ich wär's zufrieden. Hört sich gut verträglich für Mensch und Natur an. ♥

 


Die weißen Familienfeste

 

Wonnemonat Mai. Nicht nur, dass er uns mit neuem Grün und den schönsten, duftenden Blüten verwöhnt, finden in diesem Monat traditionell auch die besonderen, fröhlichen, weißen Feste im Lebenskreis statt: Kommunions- und Konfirmationsfeste, besonders gerne aber auch Taufen und Hochzeiten.

 

Die Temperaturen sind angenehm, die Stimmung ist heiter und der ganze Monat steht für Neubeginn. Wirklich perfekt also, gemeinsam mit Familie und Freunden zu feiern.

 

Dabei strotzen gerade die wichtigen Lebensfeste nur so vor altem Brauchtum, das von den Fest-Gestaltern nur zu gerne weitergetragen wird: Zur Taufe das Wasser, die Kerze, die weiße Taufkleidung – geerbt, selbst genäht oder liebevoll zusammengetragen...

 

 

... zur Erstkommunion wieder die festliche Kleidung: Die Jungs im kleinen Anzug, die Mädchen im weißen Kleid mit wunderschönen weißen Blütenkränzen im Haar...

 

 

Wie bei der Erstkommunion wird auch bei Konfirmation und Firmung oft die Haustür geschmückt, die Mädchen halten ein Maisträußchen in der Hand und die Jungs stecken sich die Blümchen an das Revers. Die Taufkerze wird noch einmal entzündet und es wird festlich getafelt. Die jungen Damen und Herren sind nun etwa 14 Jahre alt und so kann bereits auf ein Stück Lebensweg zurückgeblickt werden. Babyfotos und andere alte Bilder werden herausgelegt, vielleicht auch ein Video aus Grundschultagen gezeigt. Ansonsten sind zur Unterhaltung Spiele sehr beliebt, wie beispielsweise ein "Konfirmanden-Quiz". 

 

 

Das am aufwendig gefeiertste Fest schließlich ist die Hochzeit. Ein Jahr Planung vorweg ist nichts! Unzählige Seiten im Internet widmen sich dem Thema, Hochzeitsmessen zeigen den Brautleuten, was es an perlenbestickten Schleiern, spitzenbesetzten und bestickten Traumkleidern, prachtvollen, mehrstöckigen Torten und fulminant dekorierten Festsälen zu planen gibt. Vom ausgelassenen Polterabend, an dem glücksbringenderweise altes Porzellan zerschlagen wird, über den Festtag selber, bis hin zur anschließenden Hochzeitsreise will alles gut überlegt sein: Gästelisten, Trauzeugen, Ringe, Speisen und Getränke, Fotograf, Musik, Brautstrauß... die Liste ist schier endlos!

 

 

Natürlich lohnt die ganze Mühe unbedingt. Schließlich soll es der schönste Tag im Leben sein. Ein Tag, den man niemals mehr wieder vergisst, der Alben und Wandrahmen füllt und nach dem schließlich mit Glück und Segen der ganze Kreislauf wieder von vorne beginnt...

 

 

Tja. So ist das mit dem Wonnemonat. Frühling im Jahreskreis und Feste im Lebensfrühling...

 

Wer nun noch ein bisschen schwelgen möchte, besorgt sich DEN Film zum Thema Mai: 

 

(Bildquelle: www.amazon.de)

 

... und schmilzt im Frühlingssonnenschein bei einem Glas Maibowle dahin, wenn Willy Fritsch den Zwanziger-Jahre-Schlager singt: 

 

 

Wenn der weiße Flieder wieder blüht, 

sing' ich dir mein schönstes Liebeslied. 
Immer, immer wieder knie ich vor dir nieder, 
trink mit dir den Duft vom weißen Flieder. 
Wenn der weiße Flieder wieder blüht, 
küß' ich deine roten Lippen müd'. 
Wie im Land der Märchen werden wir ein Pärchen 
wenn der weiße Flieder wieder blüht.

 

 


Blau mit weißen Wölkchen: Himmelfahrtstag

 

Eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken...

 

 

Ob Du den heutigen Tag mit einem der schönen Freiluftgottesdienste beginnst oder ihn ganz weltlich einfach als Urlaubstag ansiehst - Es ist Frühling, es ist Feiertag. Und damit erst gar kein Zweifel aufkommt, ob heute wohl Lümmeln auf dem Sofa angesagt ist oder auch Schrauben, Putzen, Papiere ordnen, falle ich hiermit gleich mal mit der Tür ins Haus uns sage: Nein! No! Nix da!

 

Blümchenbluse und Sommerrock angezogen und dann bring Dich in Festtagsmodus! Schön. Haben wir das geklärt.

 

Zur weiteren Einstimmung habe ich als nächstes eine prachtvoll passende Himmelfahrtstorte für Dich. Die sollte dann aber das letzte Alltagsgefühl mit süßem Strahlen beseitigen!

 

Himmelfahrtstorte, Himmelstorte, Wölkchentorte, Wolkenkuchen: Rezept für Christi Himmelfahrt

 

Mmmmmmh... ♥ Himmelblaue Sahne mit luftigen Wölkchen umhüllen zarte Schichten aus Biskuit und Blaubeerquark. Mit dieser Torte als Mittelpunkt der Frühlingskaffeetafel kommt garantiert fröhliche-festliche Stimmung auf. Und dabei ist sie, wie meist bei mir, supersimpel herzustellen. (Du weißt ja schon: Verarmter Adel ohne Dienerschaft...)

 

Himmelfahrtstorte, Himmelstorte, Wölkchentorte, Wolkenkuchen: Rezept für Christi Himmelfahrt (Detail)

 

Unten der "Rohbau". Alles was Du benötigst sind helle Wiener Böden, tiefgekühlte Blaubeeren, Quark, Sahne, Zucker, 1 Zitrone und Gelatine. Mein Rezept für die Himmelfahrtstorte verrate ich Dir hier.

 

Rezept für Blaubeer-Quark Torte

 

Als Alternative zur Kaffeetafel daheim bietet sich der Tag natürlich bei schönem Wetter vor allem für einen Ausflug in die Natur an. Das frische Grün, die bunten Blüten... Ich selber kann mich gar nicht satt sehen. Schau mal, was ich bei meinem letzten Spaziergang vor wenigen Tagen so aufgenommen habe:

 

Frühlingslandschaft mit Pusteblumen
Pusteblume
Frühlingsblumen
Typisch Mai: Kastanienblüten und blauer Himmel
Mai auf dem Land: Verkaufsschilder Erdbeeren und frischer Spargel
Typisch Mai: Zaun und Frühlingsfeld
Typisch Mai: blühende Schafgarbe
Alter Leiterwagen auf Frühlingswiese
Kleeblüten

 

Inspiriert? Dann ab in die Natur. Sie wartet schon auf Dich mit ihrem Vogelgezwitscher, mit vielen Pusteblumen und neuem saftigen Frühlingsgrün! ♥

 

Ob Du nun mit Deinen Freundinnen radelst oder aber die ganze Familie wandert: Die gemütliche Krönung des Ausflugs ist natürlich das erste Picknick des Jahres. 

 

Dass es noch nicht so brütend heiß ist, ist doch eigentlich nur gut und auch wenn Du das gar nicht vorbereitet hast, musst Du auf auf dieses Vergnügen nicht verzichten. Schau Dich doch einfach in Küche und Keller um. Improvisieren ist angesagt!

 

 

Aus Frischkäse, Salz, Pesto oder Tomatenmark rühren wir eine Sandwich-Creme an, frische Kräuter und eingelegte Gürkchen peppen die Brote zusätzlich auf. Das Fleisch, das eigentlich für's Abendessen gedacht war, wird vorab gebraten, aufgeschnitten und eingepackt, Kirschtomaten und Senf sind auch da und ein Nudelsalat dazu ist doch rasch gezaubert: Nudeln nach dem Kochen kalt abschrecken, dann aus Kräutern, Salz, Essig, Öl oder Sahne die Soße mischen und ansonsten hinein, was sich so findet, z. B. ein paar hartgekochte Eier, alles was an Gemüse und Salat so da ist und Käsewürfel. Die Zutaten für kleine herzhafte Pfannkuchen finden sich meist auch - den Teig peppen wir beispielsweise mit Schinkenwürfelchen und Maiskörnern auf. Möhrensticks und einen Quarkdip dazu kriegen wir auch zusammen und dann plündern wir noch die Keks- und Schokoladenvorräte. Dazu Obst, kalter Tee und Saft... Geht doch!

 

 

Alles hübsch einpacken, Picknickdecke, Teller, Gläser, Besteck und Servietten nicht vergessen und los!

 

 

Durchatmen. Gänseblümchenketten machen. Die Seele baumeln lassen.

 

Genieße das lange Wochenende!

 


Wir feiern Pfingsten

 

Pfingsten ist relativ spät in diesem Jahr. Wir haben nun schon Frühsommer und so blühen sie gerade garantiert: Die zartduftenden, schönen Pfingstrosen. Glücklich, wer die langlebigen Schönheiten in seinem Garten hat, aber auch alle anderen können sie jetzt überall im Blumenhandel erwerben. Und das solltest Du nicht verpassen, denn sie gehören zu Pfingsten schließlich auf jede Kaffeetafel!

 

Pfingstkaffeetisch decken, Pfingsten feiern, Pfingstrosen auf der Kaffeetafel

 

So geschmückt, lädt unser Tisch am Sonntagnachmittag natürlich noch mehr ein, den frischen Erdbeerkuchen mit Schlagsahne, die kleine festliche Taubentorte oder ein letztes Mal für diese Saison eine leckere Rhabarbertarte zu genießen.

 

 

Während wir im Junisonnenschein das Fest zusammen verbringen und uns am langen Wochenende so richtig nett entspannen, habe ich meist besonders Lust und Muße zurückzublicken in die "gute alte Zeit". 

 

Guck mal, was ich für Dich gefunden habe. Obwohl im Satireblatt "Der Wahre Jacob" erschienen, trieft dieses Pfingstgedicht nur so vor blumig-nostalgischen Ausdrücken. 1888 halt. Ich sag nur: Lerchenlieder, Maiglöckchenduft und ferne Knabenzeit... Aber sieh doch selber:

 

 

Und das für nur 10 Pfennige! Ich LIEBE es. Und bin in Stimmung noch ein wenig mehr von früher zu plaudern. Zum Beispiel von Mägden und von Pfingstmilch.

 

In alten Tagen war nämlich zu Pfingsten auf dem Land die Pfingstmilchsuppe bekannt. Denn die Milch, die die Mägde an Pfingsten molken, schenkte der Bauer ihnen und die Frauen kochten daraus zusammen mit Eiern und Mandeln eine süße Milchsuppe.

 

Diesem Brauch nachempfunden, habe ich hier ein Rezept für eine einfache ländliche Pfingstmilchsuppe für Dich.

 

Traditionelles Pfingstrezept: Rezept für Pfingstmilch-Suppe, süße Milchsuppe mit Mandelklößchen zu Pfingsten, Rezept für Pfingstmilch

 

Mein Rezept ist für 4 Personen und in drei Schritten recht einfach zuzubereiten:

 

Erst einmal bereitest Du Mandelklößchen vor: 40 g Grieß und 40 g gemahlene Mandeln mischen und beiseite stellen. In einem Topf 100 ml Milch, 2 EL Zucker, 1 kräftige Prise Salz und 1 EL Butter unter Rühren zum Kochen bringen, die Mandelmischung einstreuen, den Herd ausschalten und solange mit dem Schneebesen rühren, bis sich der Teig zusammenballt. 

In eine Schüssel umfüllen und 1 Ei unterrühren. 

 

In einem großen Topf ausreichend Wasser mit etwas Salz und Zucker aufkochen, dann abschalten. Mit zwei Teelöffeln Klößchen aus der Mandelmasse abstechen, ins heiße Wasser setzen und in 10 Minuten gar ziehen lassen. Mit der Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen.

 

Für die süße Suppe 150 ml kalte Milch und 4 EL Mehl glatt rühren. Beiseite stellen.

In einem Topf 800 ml Milch, 2 P. Vanillezucker, 4 EL Butter und 6 EL Zucker aufkochen lassen. Die Mehlmilch unterrühren und noch einmal aufkochen lassen. 

 

Die Milchsuppe zusammen mit den Klößchen servieren.

 

 

Wer isst so etwas heute noch? Und doch sind alle verzückt, wenn sie es vorgesetzt bekommen. Schmeckt einfach nach Omas Küche, nach Kindheit, nach wohltuender Einfachheit.

 

Von einer anderen schmackhaften Tradition werde ich heute ebenfalls berichten. Die kannst Du aber mit Deinen üblichen Gerätschaften sicher nicht nachkochen. Es würde bei Weitem den Rahmen sprengen, glaube mir. Ich spreche von einem kompletten Ochsen am Spieß!

 

Denn in unserer Gegend wird in vielen Orten noch ein ganzer Pfingstochse am riesigen Grill gebraten. Schon das Anfeuern am Vorabend ist sehenswert und nach stundenlangem Garen, die ganze Nacht hindurch, erfolgt am nächsten Vormittag der feierliche Anschnitt. Selbstverständlich durch eine echte Respektsperson. Der Herr Landrat oder zur Not der Bürgermeister müssen es schon sein! Danach stehen die Ausgehungerten Schlange und der XXL-Braten wird Stück für Stück zünftig mit Brot und Krautsalat verspeist.

 

Der Pfingstochse wird zwar vor seinem Ende nicht mehr, wie es früher üblich war, mit Blumen geschmückt durch's Dorf geführt, aber ein großes Spektakel ist das Ganze dennoch.

 

In Elmshorn beispielsweise wird jedes Jahr auf dem Gelände der beliebten Dittchenbühne rund um den imposanten Grill ein großes Stadtteilfest mit Flohmarkt gefeiert. Hier sind ein paar Eindrücke der netten Veranstaltung:

 

Pfingsten feiern, Pfingsttradition: Pfingstochse Dittchenbühne Elmshorn
Pfingsten feiern, Pfingsttradition: Pfingstochse Dittchenbühne Elmshorn
Pfingsten feiern, Pfingsttradition: Pfingstochse Dittchenbühne Elmshorn

 

Wenn Du nun so richtig in Pfingststimmung bist, kommt als Vorletztes für heute eine ganz einfache, kleine Bastelidee, die Du auch gut mit Kindern durchführen kannst: Eine Pfingsttaube aus einem schlichten weißen Pappteller.

 

Dazu zeichnest Du entweder nach diesem Muster die Umrisse der Taube vor oder Du druckst Dir das Bild aus und überträgst die Teile mit Kopierpapier. Wenn Du zufrieden bist, fährst Du alle Konturen mit einem Silberlackstift nach.

 

 

Anschließend schneidest Du die drei Teile aus und verzierst sie nach Geschmack ein wenig weiter:

 

 

Und das war's auch schon fast! Du musst nun nur noch die Flügel mit Klebepads anbringen und fertig ist Deine Pfingstdekoration.

 

 

Das war es von mir zum Fest. Abschließen möchte ich mit einem weiteren netten, kleinen Gedicht. Dieses Mal habe ich etwas von Ringelnatz für Dich herausgesucht. 

 

Feier schön!

 

  

Pfingstbestellung


Ein Pfingstgedichtchen will heraus
Ins Freie, ins Kühne.
So treibt es mich aus meinem Haus
Ins Neue, ins Grüne.

 

Wenn sich der Himmel grau bezieht,

Mich stört’s nicht im geringsten.
Wer meine weiße Hose sieht,
Der merkt doch: Es ist Pfingsten.

Nun hab ich ein Gedicht gedrückt,

 

Wie Hühner Eier legen,

Und gehe festlich und geschmückt —
Pfingstochse meinetwegen —
Dem Honorar entgegen.

 

Joachim Ringelnatz, 1932

 

 

(Quelle: https://de.wikisource.org/wiki/Pfingstbestellung)

 

 

(Bildquelle: http://www.goethezeitportal.de/fileadmin/Images/db/bildungsgeschichte/pfingsten_1/1_Pfingstochse__777x500_.jpg)


Blütenglück im Juni

 

Es blüht und scheint und leuchtet überall. Dem Zauber duftender bunter Blüten kann sich doch eigentlich keiner entziehen, oder?

 

Wie schade, dass es hier bei uns im meist protestantischen Norden gestern keine Blütenteppiche auf den Straßen und Plätzen gab, so wie noch oft in den mehr katholischen Gegenden, wo dies zu den Fronleichnams-Bräuchen gehört:

 

 

Ich find's schön. Und unbedingt erhaltenswert!

 

Na okay, begnügen wir anderen uns eben mit dem, was unsere Gärten und Parks jetzt im Juni zu bieten haben. Das ist immerhin eine ganze Menge. Ich freue mich z. B. schon seit Tagen auf dieses Wochenende, denn da ist wieder "Tag des offenen Gartens".

 

Finde ich als Minigartenreichherrin besonders inspirierend. Die offenen Privatgärten haben oft vergleichbare Gartensituationen, von denen man sich dann so manche Idee abgucken kann. Außerdem spürt man an jeder Ecke die Liebe, den Stolz und die fleißige Vorbereitung. All das, zusammen mit den duftenden Rosen, zarten Glockenblumen, fröhlichen Margariten und dem prächtigem Rittersporn, macht dann die besondere Atmosphäre aus. Kann ich nur weiterempfehlen! Adressen einfach googeln bitte und dann los. Eine Anmeldung ist am Tag des offenen Gartens nicht nötig.

 

Weil Bilder mehr sagen als tausend Worte und da mein Thema Blütenglück ist, lasse ich nun tatsächlich nur noch Bilder sprechen. Hier kommen die zaubergrünen Fotos der letztjährigen offenen Gärten in unserer Umgebung. (Für Details zu den Gärten klicke bitte hier.)

 

Ich wünsche Dir ein duftig-frisches Wochenende! ♥

 

 

 

Könnte so weitergehen? Raus mit Dir! Dann duften sie sogar!

 

 

♥ ♥ ♥


Die Kirschen sind reif!

 

Kirschenzeit. Das ist Kindheit. Und Sommer pur. Barfuß über Wiesen laufen, Sonne, Bienensummen und dann im Schatten vor einer Schale mit prallen, süßen, dunkelroten Kirschen sitzen. Was für ein Hochgenuss!

 

 

Meine Lieblingsfrucht wird endlich wieder auf allen Märkten angeboten, aber noch schöner ist natürlich das Selberpflücken! Wenn Du keinen Garten mit Kirschbäumen besitzt, frag doch mal ein bisschen rum: Oft sind ältere Gartenbesitzer richtig froh, wenn sich jemand meldet, bevor die guten Früchte auf den Bäumen vergammeln. Eine andere Möglichkeit sind Obsthöfe, die das Selberpflücken zu einem attraktiven Kilo-Preis anbieten. Das Naschen direkt vom Baum wird dabei meist wohlwollend einkalkuliert. Es kann nichts Schöneres geben.

 

Im alten Land beispielsweise gibt es gleich mehrere Höfe, die im Sommer den Ernte-Laien vertrauen, dass sie die Knubberkirschen auf baumschonende Weise pflücken. Anleitungen, Leitern und Körbe werden ausgeliehen, dann geht es los.

 

 

Unter dem dichten, dunkelgrünen Blätterdach vor Hitze oder Regen geschützt, wandert man von einem vollhängenden Ast zum nächsten. Und wähnt sich in einem paradiesischen Schlaraffenland!

 

 

Eigentlich kann man Kirschen pur mit überhaupt nichts übertreffen. Darum rechne ich bei Ernte und Einkauf niemals nur die Menge für meine Küchenpläne, sondern immer auch eine große Anzahl für den direkten Verzehr.

 

Zuhause angekommen, wandern die Früchte gleich (zunächst ungewaschen) ins Gemüsefach, wo sie sich bis zu drei Tagen frisch halten. Erst unmittelbar vor Verarbeitung oder Wegnascherei werden die Kirschen vorsichtig in einer Schüssel mit kaltem Wasser gewaschen und dann entsteint.

 

Das geht am besten mit einem Kirschentkerner, aber auch wenn Du keinen besitzt, kannst Du Dir helfen - mit einer Flasche und einem Ess-Stäbchen, einer dicken Stricknadel oder etwas Ähnlichem.

 

Tipps zum Kirschen entkernen ohne Kirschentkerner

 

Es ist ganz simpel: Den Stiel entfernen und die Kirsche mit dem Loch nach oben auf den Flaschenhals legen. Mit dem Stäbchen den Stein nach unten durchdrücken. Zack. 

 

Bevor Du loslegst, denk dran, dass Kirschsaft sehr stark färbt. Zieh Dir lieber eine alte Schürze und Handschuhe an - und lege nicht(!) wie ich, damit es auf dem Foto idyllisch aussieht, Oma's hübsch besticktes Zierdeckchen unter.

 

Kirschenglück: Kirschen in einer Schale

 

So. Und was machen wir nun also mit unserer Ernte außer uns Kirschohringe anzuhängen, Kirschkernweitspucken zu veranstalten und außer selig-saftigem Knubbern, äh, Knabbern?

 

Na, eben: Kirschkuchen, Kirsch-Cupcakes, Kirschpie, Kirschtorte, Kirschcreme, Kirschquark, Kirscheis, Kirschkompott usw. usw. ♥.

 

Und um auch im Herbst oder Winter noch von den süßen Früchtchen zu zehren, habe ich für Dich heute gleich drei kirschköstliche Ideen für den Vorratsschrank: Eine raffinierte Schoko-Kirschkonfitüre, die Anleitung zum Ansetzen kleiner Mini-Kirsch-Rumtöpfchen und auch ein herzhaftes Rezept ist dabei: Pikant-aromatisches Kirsch-Chutney.

 

Legen wir also los und köcheln uns erst mal ein paar Gläschen der himmlischen Kirschkonfitüre zurecht: 

 

 

Hinein kommen außer frischen Sauerkirschen auch dunkler Back-Kakao und ein wenig Vanille. Diese Kombination sorgt mit Sicherheit für Aahs und Oohs bei denen, die sie auf ihrem Frühstücksbrötchen genießen. 

 

Hier findest Du das genaue Rezept für meine Schoko-Kirschkonfitüre.

 

Rezept für Schoko-Kirsch-Marmelade oder Kirsch-Schoko-Konfitüre

 

Lecker? Sag ich doch! Und wie wäre es nun mit Kirsch-Rumtopf? Für den brauchst Du nicht dieselbe Geduld wie für den klassischen Rumtopf, bei dem die gesamte Erntesaison hindurch alle Früchte nachgefüllt werden. Trotzdem ist auch der Kirsch-Rumtopf eine besondere Spezialität, mit der Du Gäste likörgläschenweise begeistern oder die Du lieben Menschen mitbringen kannst - praktischerweise stellen wir gleich mehrere Mini-Portionen her.

 

Kirschen für den Vorrat: Kirsch-Rumtopf-Rezept

 

Frische Kirschen, Zucker, Zimt, brauner Rum und dann ein paar Monate Geduld - das sind die Zutaten für meine Kirsch-Rumtöpfchen. Hier habe ich das Rezept für Dich gespeichert. 

 

Rezept für Mini-Kirsch-Rumtopf
Der Mini-Kirsch-Rumtopf ist angesetzt. Keine Sorge: Der Zucker löst sich nach und nach auf.

 

Zuletzt eine peppige Soße für die kommenden Grillabende: scharfes Kirsch-Chutney - passt zu Koteletts und Steaks, gibt aber auch Grillkäse den letzten Pfiff. Solltest Du unbedingt nachmachen!

 

Rezept für selbstgemachte Grillsoße: Rezept für Kirsch-Chutney

 

Kirschen, rote Zwiebeln, Rotweinessig und eine kräftige Prise Nelkenpulver geben diesem sommerlichen Chutney sein Aroma. Im Gläschen lange haltbar ist es ebenfalls ein prima Mitbringsel. Hier verrate ich Dir mein Rezept.

 

Kirsch-Chutney zu Steak und Kotelett

 

Soll keiner mehr sagen, wir hätten nun die Kirsche nicht ausgiebig gewürdigt. Viel Erfolg beim Nachmachen und:

 

Lauf mehr barfuß!

 


Es geht weiter! Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein paar ausgebackene Holunderblüten ♥

 

Berappelt und zurechtgerückt und nun geht's weiter! Ich habe meinen Alltag wieder, ich habe wieder Kraft und Zeit und somit auch wieder den größten Elan, meine eigene Lebenslust hier für Dich zu versprühen. Denn, ja klar, sie ist noch da. Es war ja zu erkennen, dass meine Auszeit nicht ganz freiwillig war, aber als grundpositiver Mensch, der ich bin, sehe ich auch in unerfreulichen Ereignissen etwas Gutes und freue mich, wie man an anstrengenden Phasen wachsen kann und wie sehr man gerade nach einem Tief das kleine und große Glück an jedem Tag noch mehr genießen kann.

 

 

Da wären z. B. meine allzeit geliebten Spaziergänge. Ob als schönes Ritual an Festtagen, dem langen Rundgang bei Wind um Wetter, um sich den Kopf freipusten zu lassen oder der Fototour früh morgens über die Felder... Ein Spaziergang ist für mich immer ausgleichend und inspirierend! Natürlich teile ich meine letzten Eindrücke sehr gerne hier mit Dir - in dem Fall bei verhangenem Himmel, kurz nach ein wenig ersehntem Regen, nach langer Hitzeperiode. 

 

Außer Entspannung und frischer Luft habe ich noch etwas anderes im Sinn... Bewaffnet mit Korb und Schere mache ich mich auf, um Holunderblüten zu sammeln.

 

 

Die zarten Heckenrosen blühen am Wegesrand...

 

 

... und auch der schmackhafte Giersch steht in voller Blüte. Den nehme ich nächstes Mal mit und mache daraus Giersch-Pesto. 

 

(Für Dich schon jetzt: 6 Handvoll Gierschblätter, 100 g Mandeln, 150 g Parmesan, 300 ml Rapsöl, Salz und Pfeffer)

 

Um ihn wirklich nicht zu verwechseln, zerreibe erst ein paar Blätter. Sie sollten nach einer Mischung aus Möhre und Petersilie duften und auch ihr Aussehen muss passen: dreifach gegliedert, kahle Oberseite, zart behaarte Unterseite...  

 

 

Heute aber Holunderblüten! Wo sind Holunderblüten?

 

Weiter geht's, vorbei an Wiesen und Feldern...

 

 

... die jungen Mais- und Weizenpflanzen stehen in Reih' und Glied...

 

 

... auch meine geliebten Zaunwinden säumen den Weg...

 

 

... und dann finde ich sie endlich: Prachtvolle Holunderbüsche mit cremeweißen, großen Blüten:

 

 

Auch hier erst der genaue Blick und Geruchstest, bevor ich die Blüten in der Küche verwende: Der genießbare Holunder ist ca. 3 bis 5 Meter hoch, mit gebogenen Zweigen und elliptischen Blättern, die einen gesägten Rand haben. Von den Blättern sitzen sich je zwei gegenüber und eins thront an der Spitze. Die Blüten haben einen angenehmen, leichten Duft.

 

 

Dann schau mal zum Abschluss für heute, was ich nach diesem kleinen Spaziergang mit meinen Holunderblüten gemacht habe. Wieder einmal etwas ganz Traditionelles, nämlich sie in einem zarten Teig auszubacken. Das geht ganz einfach und schnell! 

 

Zunächst schüttelst Du die Blütendolden leicht aus und legst sie dann auf weißes Küchenpapier. So erkennst Du gut, wer noch flott wegkrabbeln möchte oder was noch entfernt werden sollte.

 

 

Dann bereitest Du einen dünnflüssigen Teig zu. Hier ist das Rezept für ca. 12 Dolden:

 

1 Ei, 130 g Mehl, vermischt mit 1/2 TL Backpulver, 250 ml Milch, 1 P. Vanillezucker, 2 - 3 EL Zucker und 1 Prise Salz.

 

Hast Du den Teig zubereitet, gießt Du Öl in einen Topf oder eine Pfanne, so dass es ca. 3 - 4 cm hoch darin steht. Der Topf muss nicht zu groß sein. Einfach ein bisschen weiter als die größte Dolde. Weil die Backzeit so gering ist, backst Du eh nur eine Blüte nach der anderen aus.

 

Wenn das Öl ordentlich heiß ist, nimmst Du die erste Dolde am Stiel und tauchst sie in den Teig. Mit einem Teelöffelrücken kannst Du sie ein wenig runterdrücken, so dass sie rundum benetzt ist.

 

Keine Sorge, wenn sie beim Rausziehen zusammenklumpt. Schüttel sie ganz leicht aus und tauche sie, wie sie ist, ins heiße Fett. Sie breitet sich in dem Moment wieder aus.

Nun aber Achtung: Die Backzeit beträgt nur 1 - 2 Minuten - einfach so lange, bis der Teig goldgelb ist.

 

So machst Du das hintereinander, bis alle Blüten ausgebacken sind. Vor dem Servieren kommt noch ordentlich Puderzucker drüber und... hmmm. lecker!

 

 

Bei uns kommen die gebackenen Holunderblüten - wie bei Oma - einfach so auf den Tisch. Ist uns toll genug. Bei Bedarf können sie aber natürlich viel eleganter serviert werden, z. B. jeweils mit einer Kugel Eis und einer raffinierten Fruchtsoße.

 

Gutes Gelingen beim Pflücken und Nachmachen! ♥

 

 

Du hast immer die Wahl, 

auch wenn sie manchmal nur darin besteht

die Dinge anders zu sehen!

 


Kalte Küche? Aber "Wow" bitte - Buddha Bowls

 

Buddha-Bowls? Aha? Was'n'das? Asiatischer Eintopf? Nahrhaft bis wir alle aussehen wie Buddha? Fett und lächelnd? Hm. Ach so, nee, Buddha Bowls, das sind diese bunten Instagram-Schüsseln. Foodstylisten-Salat. Genau.

 

Richtig. Genau die. Die trendigen Buddha Bowls sind kleine Alltagsgenüsse, die ganz leicht zu zelebrieren sind und die uns innerlich und äußerlich einfach gut tun. Salat 2.0 sag ich mal. Vollwertig, sauber, frisch und optisch ansprechend.

 

 "Man ist was man isst!" Das wissen wir ja alle. In diesem Sinne habe ich mich an die trendigen Schüsseln herangemacht und möchte Dich inspirieren, es auch einmal zu versuchen.

 

Mein erster Versuch: 

 

Buddha-Bowl mit Vollkornnudeln, Süßkartoffeln, Hummus, Tofu und Sprossen

 

Vollkornnudeln, Süßkartoffeln, Hummus, Tofu, Sprossen... Was Du nicht siehst: Sie alle thronen auf einem Salatbett. In dem Fall Lollo Rosso, bereits mit Dressing vermengt, damit man beim Servieren nicht sofort alles komplett untermengen muss.

 

 

Die Grundidee ist bei Buddha Bowls immer gleich. Möglichst viele Nährstoffe! Viel Salat und Gemüse treffen auf vollwertige Kohlehydrate und eiweißreiche Sattmacher. Das Ganze meist vegetarisch oder vegan und gerne ein wenig experimentell.

 

Die Varianten sind unzählig. Jeder kann sich hier einfach nach Lust, Laune und Geschmack austoben.

 

Oben siehst Du die Zutaten für die erste Schüssel (für 2 - 4 Personen).

 

1 kleiner Kopf Lollo Rosso, 1 Handvoll Vollkornnudeln, 1 kleine Süßkartoffel, 1 Banane, 100 g Räuchertofu, 1/3 Salatgurke, 150 g Hummus, 1/2 Kistchen Keimlinge

 

Das Dressing rührst Du an aus dem Saft von 3 Limetten, 3 EL Nussöl, Salz und Pfeffer.

 

Den Tofu würfeln und in etwas Öl rundum anbraten.

 

Die Nudeln in etwas Salzwasser bissfest garen, abgießen und ein paar Tropfen Sojasoße untermischen.

 

Die Süßkartoffel schälen, würfeln und ebenfalls in Salzwasser ca. 10 Minuten garen.

 

Den Salat kleinschneiden, kalt abbrausen, trocken schleudern und in eine große Schüssel füllen. Mit 2/3 des Dressings mischen und alle anderen Zutaten, wie oben zu sehen, darüber schichten. Das restliche Dressing über Kresse und Gurke träufeln.

 

Zuletzt mit 1 EL Chiasamen überstreuen.

  

Buddha-Bowl mit Vollkornnudeln, Süßkartoffeln, Hummus, Tofu und Sprossen

 

In die zweite Schüssel kommen diese Zutaten:

 

125 g Rucola, 1 Portion Zartweizen, 150 g Schafskäse, 2 Möhren, 1/2 rote Paprika, ca. 8 Radieschen, 4 - 5 EL Maiskörner, 4 mittelgroße Champignons, 6 EL Amaranth, eine Handvoll gemischte Körner (z. B. Kürbis-, Pinien- und Sonnenblumenkerne) und ein paar Salbeiblätter.

 

Das Dressing rührst Du aus 4 EL Rotweinessig, 2 EL Olivenöl, 2 EL Saurer Sahne, Salz und Pfeffer an.

 

Buddha-Bowl mit Rucola, Zartweizen, Schafskäse, Möhren, Mais und Amaranth

 

Sieht doch nicht schlecht aus, oder? Und so simpel geht's:

 

Zartweizen nach Packungsanleitung fertig garen. Die Möhren grob raspeln, Pilze und Radieschen in Scheiben schneiden, Käse würfeln und die Paprika vom Kerngehäuse befreien und kleinschneiden.

 

Den Rucola ein bisschen zerkleinern, kalt waschen und trocken schleudern.

 

In einer großen Schüssel oder Schale mit dem Dressing und dem gepufften Amaranth vermengen.

 

Darauf wieder die übrigen Zutaten drapieren und zuletzt mit ein paar Salbeiblättern und den Kernen garnieren.

 

Buddha-Bowl mit Rucola, Zartweizen, Schafskäse, Möhren, Mais und Amaranth

 

Tut gut. Schmeckt gut. Ich glaube, jetzt ist das Prinzip klar, oder? 

 

Schau Dir noch meine dritte Variante an, dann leg los. Tausch aus, was Du möchtest, kombiniere, wie es Dir gefällt - Hauptsache, Du hältst Dich immer an die Salatgrundlage und sparst nicht an guten Fetten und Eiweiß.

 

Für den letzten Buddha Bowl habe ich als Basis den etwas herberen Radicchio gewählt. 

 

 

Vorbereitet in die Schüssel mit ihm und gleich mit Dressing vermengen.

 

Und das ist anschließend daraus geworden. Geht, ne?

 

Buddha-Bowl mit Radicchio, Quinoa, Naturreis, Lachsfilet, Avocado, Cashew-Kernen, Kichererbsen und Crème fraîche

 

Die Zutaten für 2 - 4 Personen:

 

1 kleiner Radicchio, 1 große Handvoll Quinoa-Naturreismischung, 200 g Lachsfilet, 1 Avocado, 1 Handvoll Kirschtomaten, 1 grüne Paprika, 80 g Cashew-Kerne, 80 g Kichererbsen, 1 Becher Kräuter-Crème fraîche.

 

Für das Dressing: 150 g Naturjoghurt, 2 EL Bärlauchöl, 2 EL Apfelessig, Salz und Pfeffer.

 

Den Lachs in Würfel schneiden, die Paprika vom Kerngehäuse befreien und ebenfalls klein schneiden. Beides leicht salzen und in einer Pfanne, in etwas heißem Öl, rundum gar braten.

 

Quinoa-Naturreismischung nach Packungsvorschrift fertig garen.

 

Den Radicchio klein schneiden, abbrausen und trocken schleudern. In die Schüssel geben und mit dem angerührten Dressing vermengen. 

 

Tomaten halbieren, Avocado in Stücke schneiden, Kichererbsen abbrausen und abtropfen lassen. 

 

Alle Zutaten auf dem Salat anrichten und Crème fraîche Kleckse darüber geben.

 

Guten Appetit! ♥ 

 

Buddha-Bowl mit Radicchio, Quinoa, Naturreis, Lachsfilet, Avocado, Cashew-Kernen, Kichererbsen und Crème fraîche

 

So. Ist das nun Wow? Besser geht's doch nicht mehr, oder? Oder kann man bei so viel "Healthy-Living-Superfood" noch einen oben drauf setzen? 

 

Ich kann. Prinzessin Schaumkraut! Was ich draufsetze ist: 

 

T O R T E !

 

Wie bitte?! Also ich rupfe hier ganz engagiert Salat, um danach so richtig in Schokosahne zu versinken? Ähh...

 

Jain...

 

Ja: Wer es im Großen und Ganzen richtig macht mit der Ernährung, der darf auch mal naschen. Und den Kuchen zum Sonntagnachmittagsbesuch möchte ICH bestimmt nicht abschaffen.

 

Nein: Wenn naschen, dann bitte ebenfalls mit Verstand und Liebe. Rasch aufgerissene Tütchen oder bedenkliche Zutaten findest Du bei mir ja eh nicht. Heute gibt es eine 

 

superleckere, fettarme Dinkelvollkorn-Vanilletorte

 

die Dir weder Deine Bikinifigur ruiniert, noch Dein Gewissen - wo Du Dich doch nun gerade mit den vollwertigen Buddha Bowls befasst hast.

 

Also. Eine leckere Vollwerttorte, die nur 170 Kcal pro Stück hat? Bitteschön:

 

 

Superleckere, fettarme Dinkelvollkorn-Vanilletorte, Bikinitorte, Du-darfst-Torte, leichte Torte, Torte mit wenigen Kalorien

 

Superleckere, fettarme Dinkelvollkorn-Vanilletorte - 170 Kcal pro Stück 

 

1 Messerspitze Backpulver unter 120 g Dinkelvollkornmehl mischen.

 

2 ganze Eier, 2 Eiweiß und 120 g Zucker weißschaumig mixen. Erst dann das Mehl esslöffelweise unterrühren.

 

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und im vorgeheizten Ofen, bei 190 °C, auf dem Rost, mittlere Schiene, 20 Minuten backen.

 

Sofort aus der Form lösen und auf ein Rost stürzen. Backpapier entfernen und auskühlen lassen.

 

Den Boden mit einem Tortenring umschließen und mit ca. 3 EL Saft nach Geschmack beträufeln.

 

Für die Füllung 6 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

 

In einem Topf 200 ml fettarme Milch, 100 g Zucker und 1 Päckchen Koch-Vanillepuddingpulver unter ständigem Rühren einmal kurz aufkochen lassen. Sofort vom Feuer nehmen und unter weiterem Rühren die ausgedrückte Gelatine in der Masse auflösen.

 

In eine kühle Schüssel umfüllen und mit dem Mixer esslöffelweise 500 g Natur-Magerjoghurt unterschlagen.

 

Die Vanillecreme auf den Dinkelboden füllen und die Oberfläche mit einem Löffelrücken wolkig verzieren.

 

Die Torte mindestens 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

 

Vor dem Anschneiden in 12 Stücke teilen.

 

(Tipp: Wer es noch gesünder haben möchte, ersetzt den Zucker in der Füllung z. B. durch Honig oder Rübensirup)

 

 

Superleckere, fettarme Dinkelvollkorn-Vanilletorte, Bikinitorte, Du-darfst-Torte, leichte Torte, Torte mit wenigen Kalorien

 

Nä, watt sind wir schlank un schön! Un härrlisch jesund noch dazu. Nisch auszuhalten! 

 

 

Genieß' den Sommer! 


Kirschernte im Alten Land

 

Was für eine wunderbare Themenverknüpfung: Kirschen und Altes Land. Kirschen! Altes Land!

 

Diese Tour kann ja einfach nur klasse werden! Eine Tour mit Sohnemann und lieber Freundin durch die schmucken Altländer Örtchen, vorbei an Fachwerkhäusern und Obstbäumen, hin zu unserem Lieblingshof, wo die prallen, dunklen Süßkirschen auf uns warten. Ich bin relativ gut gelaunt!

 

 

Die Sonne strahlt vom blauen Sommerhimmel, als wir durch Francop, Neuenfelde, Jork und Borstel fahren...

 

 

... vorbei an Obstanlagen und Höfen mit den typischen wunderschönen Prunkpforten und reich verzierten Brauttüren.

 

 

Bewaffnet mit diversen Körben und Kisten, betreten wir den Obsthof, melden uns an und dann geht es ins Feld. "Valeska" und "Early Korvik" warten auf uns!

 

 

Da Kirschen nicht nachreifen, pflücken wir jeweils nur die dunkelsten - und selbstverständlich mit Stiel! Unter den Kirschen zu wandeln, in die Bäume zu klettern, beim Ernten die fruchtig-süßen Kugeln zu naschen - da kann man regelrecht in einen Rausch fallen.

 

Kirschsommertagsrausch! Sehr erstrebenswert! Nachmachen empfohlen!

 

 

Auch die Rückfahrt genießen wir vollkommen. Fachwerk, Reetdächer, Felder und grüne Deiche soweit das Auge reicht...

 

 

Traumhaftes Fleckchen Erde

 

 

Da wir recht früh losgefahren sind, bleibt uns am Nachmittag noch genügend Zeit, unseren Schatz zu verarbeiten. 

 

Letztes Jahr habe ich Dir gezeigt, wie Du Kirsch-Chutney, Schoko-Kirsch-Konfitüre und einen kleinen Kirsch-Rumtopf machst. In diesem Jahr kochen wir einfach reichlich Konfitüre ein. Einmal Kirsche pur wie bei Oma und einmal mit Vanille, Limette und Kirschwasser.

 

 

Das Wichtigste beim Einmachen ist bekanntermaßen die Sauberkeit. Nur so halten die Schätze mindestens ein Jahr - bis zum nächsten Sommer. Also kochen wir erst einmal alle Utensilien in klarem Wasser aus und legen sie auf einem nassen Küchentuch bereit.

 

Tja, und das ist daraus geworden:

 

 

Für die simple Kirschkonfitüre kommt auf 1 Kilo entsteinte Kirschen 1/2 Kilo Gelierzucker 2:1, dazu bei Süßkirschen unbedingt noch 1 gehäufter Esslöffel Ascorbinsäure (Vitamin-C-Pulver).

 

Für mehr Pep sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns für die Zugabe von 2 P Vanillezucker, 40 ml Kirschwasser und dem Saft von Limetten entschieden. 

 

Alle Zutaten werden in einem großen Kochtopf vermischt und schon einmal unter Rühren etwas erwärmt, dann mit dem Pürierstab so weit zerkleinert wie gewünscht.

 

Aufkochen lassen, 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und anschließend in die vorbereiteten Gläser füllen. Hast Du noch keine Übung, findest Du hier eine genauere Anleitung.  

 

 

Beim Frühstück werde ich so noch lange an unsere nette Tour ins Alte Land denken.

 

Hab es gut! ♥