Genießen im Mai und Juni


Saisonkalender für Gemüse, Salat, Kräuter, Nüsse und Obst - Daraus lässt sich doch was zaubern!

 

Basilikum (ab Juni), Blumenkohl, Brokkoli (ab Juni), Champignons, Eisbergsalat (ab Juni), Endiviensalat, Erbsen (ab Juni), Estragon, Fenchel (ab Juni), Frühlingszwiebeln, Kapuzinerkresse, neue Kartoffeln, Kohlrabi, Kopfsalat, Kresse, Lollo Rosso, Mangold, Minze, neue Möhren, Petersilie, Porree, Radieschen, Rucola, Salatgurken (ab Juni), Salbei, Schnittlauch, Spargel, Spitzkohl, Thymian, Wirsing, Zitronenmelisse, Zucchini (ab Juni), Zuckerschoten (ab Juni), Zwiebeln

 

Erdbeeren, Rhabarber (ab Juni besser nicht mehr verwenden), ab ca. Juni: Blaubeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Kirschen



Himmelfahrtstorte

Himmelfahrtstorte, Himmelstorte, Wölkchentorte, Wolkenkuchen: Rezept für Christi Himmelfahrt

 

400 g tiefgekühlte Blaubeeren auftauen lassen.

Einen hellen Wiener Boden mit einem Tortenring umschließen.

8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

250 g Sahne steif schlagen und kühl stellen.

 

1 Bio-Zitrone heiß waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.

 

Die Hälfte der Beeren mit 100 g Zucker in einem hohen Rührbecher mit dem Pürierstab pürieren.

 

500 g Magerquark, 2 P. Vanillezucker, die Zitronenschale und das Heidelbeerpüree verrühren.

 

Den Zitronensaft in einem kleinen Topf etwas erhitzen. Die Gelatine ausdrücken und darin auflösen.

 

Die heiße Gelatine nach und nach in den Blaubeerquark rühren.

 

Die restlichen Heidelbeeren und die Sahne unterheben.

 

Die Blaubeermasse auf den Boden geben, die Oberfläche glatt streichen, einen zweiten Wiener Boden auflegen und die Torte ca. 3 Stunden kalt stellen.

 

Den Tortenring mit einem Messer ablösen.

 

250 g Sahne mit 2 P. Sahnefest und wenigen Tropfen blauer Speisefarbe steif schlagen.

Die Torte mit Hilfe eines Messers mit der hellblauen Sahne umhüllen.

 

150 g Sahne mit 1 P. Sahnefest steif schlagen, in einen Spritzbeutel ohne Ziertülle füllen und Wölkchen auf die Tortenoberfläche malen.

 

Die Torte bis zum Verzehr wieder kühl stellen.

 

 

 


Kleine Vatertagstorte

Kuchen zum Vatertag - Vatertagstorte oder Himmelfahrtstorte: Minikuchen mit Bollerwagen - ein Vatertagskuchen

 

Hinweis: Dies ist eine Minitorte mit ca. 6 Stücken. Wer gerne die übliche Größe für 12 Stücke backen möchte, verdoppelt die Zutaten für Teig und Creme einfach. Die Backzeit bleibt die gleiche.

 

Rezept für den Boden:

 

Backpapier über den Boden einer kleinen Springform einspannen.

 

Den Ofen auf 190 °C vorheizen.

 

2 Eier mit 60 g Zucker weißschaumig schlagen.

60 g Mehl löffelweise zufügen und ausgiebig unterschlagen.

 

Den Teig in die Form füllen und bei 190 °C etwa 20 Minuten backen.

 

Aus der Form lösen, auf die Tortenplatte stürzen und auskühlen lassen.

 

Rezept für die Tortencreme:

 

125 g Butter mindestens einige Stunden bei Zimmertemperatur(!) lagern.

 

1/2 Packung (= 20 g) Koch-Vanillepuddingpulver mit 200(!) ml Milch und 1 EL Zucker nach Packungsangabe zubereiten, in eine Schüssel umfüllen und bei Zimmertemperatur(!) komplett auskühlen lassen. Dabei immer wieder durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

 

Die weiche Butter mit 30 g Puderzucker hell-cremig mixen. Den abgekühlten Pudding esslöffelweise untermixen, bis alles glatt verarbeitet ist. 

 

Die Torte damit rundum bestreichen (oben mehr, am Rand nur dünn).

 

Einige Esslöffel gehackte Mandeln als Verzierung auf den Rand aufbringen.

 

Die Torte kühl stellen.

 

Rezept für den Bollerwagen:

 

Es wird benötigt: Ein feingezacktes, scharfes Messer, 3 - 4 (oder mehr) Butterkekse, 1 kleines Eiweiß, 150 g Puderzucker und 1/3 Packung Marzipanmasse.

 

Für die vier Wände des Bollerwagens zwei Kekse so zuschneiden:

 

 

Aus einem weiteren Keks den rechteckigen Boden ausschneiden. Um die Größe zu bestimmen, müssen die schmalen Unterseiten der 4 Wände probeweise aufgesetzt werden. 

Aus dem Reststück des Bodens (oder einem weiteren Keks) die Griffstange schneiden.

 

Aus Eiweiß und Puderzucker einen zähflüssigen Guss anrühren und die Wände auf dem Boden und miteinander verkleben. Bis der Guss angezogen ist und die Wände schon etwas halten, muss vielleicht noch etwas unterstützt werden, insgesamt geht das aber relativ schnell. 

 

Bis die Konstruktion sicher hält, können aus dem Marzipan schon einmal die Flaschen und vier Räder hergestellt werden. (Die Räder sind im unteren Drittel abgekappt.)

 

Den stabil getrockneten Wagen nun rundum (außer der Bodenunterseite) mit Guss einpinseln und auf ein Pralinengitter oder ein Stück Backpapier stellen.

 

Die Griffstange ebenfalls einpinseln und am Wagen ankleben. 

 

Wieder alles fest antrocknen lassen, dabei die Griffstange von unten etwas unterstützen, z. B. mit einem Stück geknüllter Alufolie. (Achtung, dabei keine große Kontaktfläche bieten, sonst klebt natürlich die Alufolie am Guss. Evtl. z. B. einen Zahnstocher dazwischenstecken. 

 

Nach der Trockenzeit den Wagen vorsichtig von der Unterlage lösen, dabei besonders bei der Griffstange gut Acht geben. 

 

Den Bollerwagen auf dem Törtchen plazieren. 


Muttertags-Herzchen mit Erdbeercreme

Muttertagsherzen: Waffelherzen mit Erdbeercreme

 

Für ca. 12 Herz-Törtchen:

 

Rezept für die Waffeln

 

Einen Teig bereiten aus 2 Eiern, 50 g Zucker, 90 g Butter, 175 g Sahne, 190 g Mehl und 1 gestichenen TL Backpulver.

 

Im vorgeheizten Herz-Waffeleisen goldbraun backen und auf einem Rost nebeneinander auskühlen lassen.

 

Die Herzen sauber austrennen / ausschneiden.

 

Rezept für die Erdbeercreme-Füllung

 

2 P. Gelatinepulver in 100 ml kaltes Wasser rühren und 5 Minuten quellen lassen.

 

Inzwischen 300 g Erdbeeren in einem kleinen Topf mit einer Gabel etwas zerdrücken.

6 gehäufte EL Zucker unterrühren und erhitzen (nicht kochen lassen).

 

Die gequollene Gelatine mit dem Schneebesen unter den heißen Erdbeerkompott rühren, dann in den Standmixer füllen. 250 g Quark zufügen und alles einige Minuten glatt pürieren.

 

Die Flüssigkeit in eine Schüssel füllen und eine knappe Stunde in den Kühlschrank stellen, bis sie schon reichlich angefangen hat zu gelieren.

 

Nun mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen, bis die Masse wieder schön glatt ist, dann 200 g geschlagene Sahne unterheben. Die Füllung ist jetzt fertig vorbereitet.

 

 

Fertigstellung

 

 

Das Füllen der Herzchen erfordert ein wenig Geschick und Geduld.

 

Man verteilt eine schon möglichst passende Menge auf ein Waffelherz, legt ein zweites mit minimalem Druck darüber und streicht mit einem Buttermesser die Ränder rundum glatt - nimmt hier etwas weg, füllt dort etwas dazu...

 

Die fertigen Herzen für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, dann sind sie fest und problemlos zu genießen.

 

 

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

 

 

 


Pfingsttauben-Törtchen

Pfingsttorte in Taubenform

 

Aus zwei hellen Wiener Böden mit Hilfe einer Schablone* je eine Taube ausschneiden. 

 

Beide Tauben mit jeweils 2 EL Rosenwasser (gibt es z. B. in der Apotheke) beträufeln.

 

Für die Füllung 250 ml Sahne mit 1 P. Sahnefest und 3 P. Vanillezucker steifschlagen.

 

Die erste Taube mit 2/3 der Sahne bestreichen. Die zweite Taube auflegen und rundum mit der restlichen Sahne bestreichen.

 

Die Oberfläche mit Mandelblättchen bestreuen, darüber dick Puderzucker stäuben und als Auge eine Rosine auflegen.

 

Meine Taubenschablone stelle ich Dir hier gerne als Freebie Download zur Verfügung. Drucke die angehängte PDF-Datei einfach auf A4 aus und schneide die Taube aus.

Sie passt genau auf einen Wiener Boden.

 

 

 


Zur Pfingsteinladung: Waldmeisterbowle ("Maibowle") mit Erdbeeren

Maibowle
blühender Waldmeister

 

Zutaten:

 

1 Sträußchen Waldmeister (6 g)

1 Flasche kalter, halbtrockener Sekt 

1 Flasche kalter, halbtrockener Weißwein 

2 Bio-Limetten

750 g kleine Erdbeeren

Weißwein-Eiswürfel

 

Als erste Vorbereitung die Weißwein-Eiswürfel herstellen. Dazu halbtrockenen Weißwein in Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren.

 

Kurz vor oder während der Blütezeit ein Sträußchen Waldmeister pflücken oder besorgen und dann etwas anwelken lassen.

 

Zur Vorbereitung die Blüten entfernen, die Stiele zusammenbinden und das Bündel an einem Faden so in den Wein hängen, dass die Stielenden herausschauen. (Sonst werden neben dem guten Aroma auch Bitterstoffe freigesetzt.) Den Küchenwecker stellen, denn nach 30 Minuten muss der Waldmeister wieder entfernt werden!

 

Kurz vor dem Servieren werden dem aromatisierten Wein die in feine Scheiben geschnittenen Bio-Limetten und die verlesenen und gewaschenen Erdbeeren zugefügt. Dann gibt man die Weißwein-Eiswürfel hinein und gießt schließlich den kalten Sekt auf.

 

Das Bowlegefäß zum Kühlen in eine mit Eiswürfeln gefüllte Schüssel stellen.

 

Waldmeisterbowle, auf diese Weise zubereitet, beschwingt und hat sogar eine altbekannte heilende Wirkung. Hält man sich allerdings nicht an die Kraut-Menge und die Ziehzeit oder trinkt von der Bowle im Übermaß, drohen Kopfschmerzen und Übelkeit. (Aber wirklich nur dann! J)

 

 

 


Zum Familienfest: Waldmeistertorte mit Maiglöckchendekor

Maitorte: Waldmeister-Torte mit Maiglöckchen-Dekor, Rezept für Waldmeister Torte

 

Als Vorbereitung von einem Wiener Boden eine (Back-) Papierform abnehmen (als Maß für die Marzipandecke).

 

Den Wiener Boden mit einem Tortenring umschließen.

 

400 ml Sahne steif schlagen, kühl stellen.

 

8 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen.

 

60 ml Waldmeistersirup mit 2 TL Zitronensaft erhitzen, die Gelatineblätter ausdrücken und in dem heißen Sirup auflösen.

 

Nach und nach 500 g Naturjoghurt, 6 EL Zucker und die Sahne unterrühren.

 

Für mehrere Stunden kühl stellen

 

200 g Marzipanrohmasse erst mit 4 TL gesiebtem Puderzucker und dann mit einigen Tropfen grüner Speisefarbe verkneten, bis eine einheitliche Masse entsteht.

 

Die Arbeitsfläche leicht mit Puderzucker bestäuben, das Marzipan mit Hilfe der Schablone zu einer Decke in Tortengröße ausrollen, zuschneiden und auf die Creme legen.

 

200 ml Sahne mit 1 P. Sahnesteif steif schlagen, ungefähr ein Drittel in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, kühl stellen.

 

Das zweite Drittel mit Speisefarbe leicht grün färben, ebenfalls in einen kleinen Gefrierbeutel füllen. Eine Mini-Ecke dieses Beutels abschneiden (ca. 1,5 mm), Maiglöckchenstiele und 

-blätter auf die Marzipandecke malen.

 

Mit dem zweiten Beutel ebenso verfahren, weiße Blüten in U-Form und einige kleine Tupfen aufmalen.

 

Mit dem verbliebenen Rest weißer Sahne, mit Hilfe einer Sterntülle, den Tortenrand verzieren.

 

 

 


24. Juni: Köstliche Johannisküchlein

gefüllte Johannis-Küchlein

 

Einige Stunden vor dem Backen Kartoffeln kochen und 250 g davon kalt stellen.

 

Zur Fertigstellung einen Mürbeteig bereiten aus 2 Eiern, 65 g Margarine, 70 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, ½ Fl. Bittermandelaroma, 350 g Mehl und 1 P. Backpulver.

 

Die Kartoffeln fein reiben und unter den Teig kneten. Je nach Feuchtigkeit etwas Mehl nachgeben, falls die Masse klebt.

 

12 größere und 12 bisschen kleinere Kugeln formen, die größeren leicht flach drücken, in die Mitte eine Vertiefung drücken und dort hinein etwas Johannisbeerkonfitüre geben.

 

Mit flachen, runden Marzipanplättchen verschließen und anschließend die restlichen, flachgedrückten Teigkugeln als Deckel darüberlegen. Die Ränder mit dem Finger fest andrücken und rundum durch leichtes Eindrücken mit einer Gabel verzieren.

 

1 Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen, die Küchlein damit bepinseln.

 

Auf der mittleren Schiene bei 200 °C etwa 20 Minuten backen.

 

 

 


Zu Johanni: Herzhaft-aromatischer Kräuterkuchen

Johanni-Rezept am 24. Juni: Aromatischer Kräuterkuchen für die Mitsommer-Gartenparty

 

 

2 große Handvoll gemischte frische Kräuter (z. B. Currykraut, Salbei, Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian oa.) klein schneiden.

 

Über den Boden einer Springform Backpapier spannen, den Rand einfetten.

 

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

 

Aus folgenden Zutaten einen Knetteig herstellen: 125 g kalte Butter, 50 ml kaltes Wasser, ½ TL Kräutersalz, 1 Prise Zucker und 250 g Mehl.

 

Den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und den Boden und den halben Rand der Springform damit auslegen.

 

Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen, dann im heißen Ofen auf dem Rost, mittlere Schiene, 10 Minuten vorbacken.

 

Inzwischen die Füllung aus folgenden Zutaten zusammenmixen: 4 Eier, 1 EL Speisestärke, 200 g Kräuter-Crème fraîche, 100 g Frischkäse, 80 g geriebener Käse nach Geschmack, 1 gestrichener TL Kräutersalz, eine Prise Pfeffer und die vorbereiteten Kräuter.

 

Nach den 10 Minuten Vorbackzeit die Füllung in die Form geben und alles weitere 35 - 40 Minuten backen.

 

 

 


Picknickzeit: Wraps, schnell und lecker

Leckere Wraps

 

Im Supermarkt fertig gebackene Weizentortillas besorgen.

 

Die Fladen auf beiden Seiten mit sehr wenig lauwarmem Wasser einreiben.

 

Dünn mit grünem Pesto bestreichen, dabei am Rand 3 cm frei lassen.

 

Auf das Pesto je Fladen 2 Scheiben hauchdünn geschnittenen Putenbrustaufschnitt legen.

 

Darauf kommen gewaschene und gut trockengeschleuderte Kopfsalatblätter – ohne den festen Mittelstrunk!

 

Den Salat dünn mit Mayonaise bestreichen und z. B. mit Radieschen und Kresse, später im Jahr mit fein gehackter Tomate oder Paprika o.a. überstreuen.

 

Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen.

 

Die Füllung kann also variiert werden, aber sie muss ganz flach bleiben, denn nun kommt wickeln und schräg durchschneiden:

(Lass Dich von meinen Malkünsten nicht abschrecken. Hauptsache lecker! )

 

Damit die Wraps sicher halten, können sie in Pergamentpapier, Alu- oder Klarsichtfolie eingeschlagen werden. Praktisch ist es, wenn darüber noch eine Serviette kommt.


Veggie-Picknick-Nudelsalat

Veggie-Picknick-Nudelsalat mit Tofuwürstchen und Mozarella

 

Für 1 Schüssel:

 

6 Räucher-Tofuwürstchen (200 g) in Scheiben schneiden.

 

3 Möhren schälen und in Würfel schneiden. Zusammen mit 200 g kleinen Vollkornnudeln und 1 EL Öl in Salzwasser in etwa 10 Minuten bissfest garen, dabei in den letzten Minuten die Tofuwürstchen zufügen.

 

Nach der Kochzeit alles in ein Sieb gießen, kurz kalt abbrausen und in eine Schüssel füllen.

 

Ein Dressing herstellen aus: 200 g Sojasahne, 1 gehäufter EL körniger Senf, 1 kräftige Prise Salz und 1 Prise Zucker. Herzhaft abschmecken.

 

Das Dressing unter die Nudelmischung rühren.

 

Nach dem vollständigen Erkalten 200 g klein gewürfelten Mozarella und frische Kräuter nach Geschmack untermengen.

 

 

 



Luftiges Wiesenschaumkraut-Omelette

Luftiges Wiesenschaumkraut-Omelette

 

Für 4 Personen:

 

4 Handvoll Wiesenschaumkrautblüten und -knospen leicht ausschütteln und ein bisschen klein schneiden. (Vorher ein paar Blüten als Deko beiseite legen.) Beiseite stellen.

 

8 Eier trennen. Die Eiweiß steif schlagen.

 

Die Eigelbe mit 8 EL Sahne, etwas Salz und 1 Prise Zucker glatt rühren. Den Eischnee und die Blüten vorsichtig unterheben.

 

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen, dann auf kleine Stufe reduzieren und bei sehr milder Hitze 4 Omelettes zugedeckt stocken lassen. Dabei - wenn die Oberfläche schon abgetrocknet ist und die Omelettes Halt bekommen haben - einmal wenden, so dass sie auf beiden Seiten zart-goldgelb sind.

 

Mit den restlichen Blüten dekorieren.

 

 

 


Einfache Lachs-Zucchini-Pizza mit Crème fraîche

Schnelle Lachs-Zucchini-Pizza mit Crème fraîche
Schnelle Lachs-Zucchini-Pizza mit Crème fraîche

 

Für 6 Personen:

 

Ein Backblech einfetten und mit Mehl überstäuben

 

Einen Quark-Öl-Teig herstellen aus 250 g Quark, 8 EL Öl, 1 Ei, 4 EL Milch, 1 kräftige Prise Salz, 400 g Mehl und 1 P. Backpulver.

 

Die Teigkugel (klebt ziemlich) etwas flach drücken, auf das Blech legen, mit etwas Mehl überstäuben und mit dem Miniroller gleichmäßig ausrollen.

 

2 Becher Kräuter Crème fraîche in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Von einem Bund Dill ein paar Zweige für die spätere Dekoration abnehmen. Vom Rest die Spitzen abschneiden und unterrühren. Die Creme auf dem Teig verteilen.

 

Den Ofen auf 250 °C vorheizen.

 

4 Lachsfilets in schmale Streifen streifen schneiden, etwas salzen und leicht mit Mehl überstäuben. In einer beschichteten Pfanne in heißem Öl etwas anbräunen.

Wenden, 1/2 gewürfelte Zwiebel zufügen und weiter anbraten. Gleichmäßig auf der Pizza verteilen.

 

3 Zuchinis in Scheiben schneiden, ebenfalls in etwas Öl rundum anbraten, leicht salzen und zwischen den Lachsstücken verteilen.

 

Alles mit einer Packung geriebenem Käse überstreuen und bei 250 °C, auf der mittleren Schiene, etwa 20 - 25 Minuten überbacken.

 

Mit den beiseite gelegten Dillspitzen überstreuen.

 

 

 


Hähnchen, Frühlingszwiebeln und neue Kartoffeln

  Hähnchenbrustfilets, Frühlingszwiebeln und neue Kartoffeln

 

Für 4 Personen:

 

1,2 Kg neue Kartoffeln schälen und in Salzwasser in ca. 20 Minuten fertigkochen.

 

Inzwischen 500 g Hähnchenbrustfilets in Würfel schneiden, in einer Pfanne in heißem Öl rundum anbraten. Mit ½ Liter Brühe ablöschen. 1 Spritzer Zitronensaft und 100 g Kräuterfrischkäse unterrühren.

 

2 Bund Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Zufügen und gut 5 - 10 Minuten mitkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Fleisch, Gemüse und Soße zusammen mit den Kartoffeln servieren.

 

 

 


Überbackener Kohlrabi

Überbackener Kohlrabi mit Hackfleisch

 

Für 4 Personen:

 

2 Kohlrabis schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. In Salzwasser in gut 5 Minuten bissfest kochen.

 

Inzwischen in einer Pfanne in heißem Öl 500 g gemischtes Hackfleisch rundum gut anbraten. 1 kleine Zwiebel würfeln, dazugeben und goldgelb andünsten. 

 

Mit 100 ml kräftiger Brühe ablöschen. 100 g Sahne unterrühren.

 

Mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika abschmecken.

 

Die Kohlrabischeiben mit der Schaumkelle aus dem Kochwasser nehmen und in eine Auflaufform füllen. Das Gehackte darübergeben. Alles mit geriebenem Käse überstreuen und im Ofen, bei 200 °C in etwa 20 Minuten goldgelb überbacken.

 

Dazu passen kleine Nudel oder Kartoffelpürree.

 

 

 


Lachsfilets mit Haube und grünem Spargel

Lachsfilets mit Püree-Haube und grünem Spargel

 

Für 4 Personen:

 

400 g mehlig kochende Kartoffel schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser in etwa 20 Minuten fertig kochen.

 

Inzwischen 4 Lachsfilets kalt abwaschen, trocken tupfen, salzen, leicht einmehlen und in heißem Öl von beiden Seiten etwas anbraten. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech beiseite legen.

 

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

 

Die Kartoffeln abgießen und mit 1 verquirlten Ei, 1 TL Senf und 40 ml Milch zu Püree verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Das Püree in eine Spritztüte oder einen Gefrierbeutel füllen, mit einer ca. 2 cm breiten Öffnung, In Spiralen auf den Lachs bringen.

 

Im heißen Ofen, auf der mittleren Schiene, in etwa 20 bis 25 Minuten goldgelb überbacken.

 

Inzwischen ein Bund grünen Spargel (500 g) waschen, die Enden abschneiden und die unteren Hälften schälen. In heißem Salzwasser mit einer kräftigen Prise Zucker und einem Stich Butter in ca. 12 Minuten fertig garen.

 

Einen Becher Kräuter-Crème-fraîche (200 g) mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Lachs mit Spargel und Crème fraîche servieren.

 

 

 


Gemischte Spargelpfanne mit Schinkenwürfeln

Spargelpfanne

 

Für 4 Personen und ziemlich fix gezaubert:

 

1 Kg festkochende Kartoffeln schälen und in Stifte schneiden. In einem größeren Topf Salzwasser mit einer guten Prise Zucker zum Kochen bringen und 5 Minuten kochen.

 

Inzwischen 3 mittelgroße Möhren (= 300 g) schälen, ebenfalls in Stifte schneiden und zu den Kartoffeln geben. Alles weitere 5 Minuten kochen.

 

In der Zeit 1 Bund grünen Spargel (= 500 g) nur in der unteren Hälfte schälen, die Enden großzügig abschneiden und in Teilstücke schneiden. Zum anderen Gemüse geben und alles zusammen so lange kochen lassen, bis der Spargel gar ist (ca. 10 - 12 Minuten).

 

In dieser Zeit 400 g Putenschnitzel kalt abwaschen, trocken tupfen, leicht salzen und mit Mehl einstäuben. In einer mittelgroßen Pfanne in heißem Öl von beiden Seiten anbraten und fertiggaren.

 

Nach der Kochzeit das Gemüse vorsichtig mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser nehmen und auf einer Platte zwischenlagern. (Das Kochwasser kann sehr gut als Soßen- oder Suppengrundlage für den nächsten Tag aufbewahrt werden.)

 

In einer großen Pfanne in etwas heißem Öl 200 g Schinkenspeckwürfel rundum anbraten.

Die Gemüsestifte zufügen und alles einige Minuten vorsichtig unterheben und erhitzen.

 

Gemüse und Schnitzel mit etwas Kräuterbutter servieren.

 

 

 


Seelachs mit neuen Kartoffeln und Gurkensalat

Seelachsfilets mit neuen Kartoffeln und Gurkensalat

 

Für 4 Personen:

 

1,5 Kg Speisefrühkartoffeln schälen und in Salzwasser mit einer Prise Zucker gut 50 Minuten gar kochen.

 

In der Zwischenzeit 4 Seelachsfilets kalt abwaschen, trocken tupfen, salzen, leicht mit Mehl überstäuben und in einer Pfanne in heißem Öl von beiden Seiten anbraten. 

 

1 klein gewürfelte Zwiebel zufügen und in weiteren 10 Minuten bei mittlerer Hitze ebenfalls goldbraun anbraten.

 

Während Fisch und Zwiebeln garen, in einer Schüssel 150 ml Sahne, 1 EL Dillspitzen, 1 Prise Zucker und 1 Spritzer Zitronensaft vermengen. Mit Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken.

 

2 Salatgurken schälen und in Scheiben schneiden. Mit dem Sahnedressing vermischen.

 

In den letzten Bratminuten 50 g gewürfelten Katenschinken und 100 g Norseekrabben zum Fisch fügen. 

 

Abgegossene Kartoffeln, Fischfilets und Gurkensalat zusammen servieren.

 

 

 



Das duftet nach Kindheit: Rhabarberkompott

duftender Rhabarberkompott

 

Von 500 g Rhabarber (ca. 7 Stangen) Blatt- und Stängelansätze großzügig abschneiden, die Stangen waschen, gar nicht oder nur flüchtig abziehen und in Stücke schneiden.

 

In einem Topf mit 150 g Zucker und 2 P. Vanillezucker mischen. 

 

1 geschälten, gewürfelten Apfel zufügen und stehen lassen, bis der Rhabarber etwas Saft gezogen hat (ca. 10 Minuten).

 

20 - 30 ml Wasser zufügen, aufkochen lassen und in etwa 5 Minuten weich kochen.

 

Rhabarberkompott schmeckt warm und kalt, pur oder mit Vanille- oder Grießpudding.

(Diese leckere Kombination macht ihn dann sogar noch bekömmlicher.) 

 

 

 


Erdbeeren mit Basilikumsoße

Erdbeeren mit Basilikumsoße

 

Für 4 Personen:

 

500 g Erdbeeren verlesen und halbieren. In einer Schüssel mit 2 EL Zucker vermengen und ein bisschen Saft ziehen lassen.

 

Im Standmixer 250 ml Sahne, 250 g Quark, 6 EL Zucker und die frischen Blätter von etwa 6 Zweigen Basilikum zu einer glatten Soße mixen.

 

Die Hälfte der Erdbeeren auf 4 Gläser oder Dessertschalen verteilen, die Soße darüber gießen. Die restlichen Erdbeeren darüber füllen.

 

 

 


Zur Blütezeit: aromatisches Lavendelgelee

Dessert Schichtgelee aus Fliederbeersaft und Lavendelgelee mit Sahne

 

 

Achtung: Längere Wartezeiten

 

Rezept für 6 - 7 Portionen

 

500 ml Fliederbeersaft (gibt es ganzjährig z. B. in Reformhäusern) erhitzen - nicht zum Kochen bringen - und mit Zucker und Vanillinzucker abschmecken.

 

6 Blatt weiße Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gut ausdrücken und in den heißen Fliederbeersaft rühren. Auf 7 Gläser verteilen und kühl stellen bis der Saft erstarrt ist.

 

6 EL Lavendelblüten (frisch geerntet oder z. B. aus der Apotheke) in 1 Liter Milch rühren, erwärmen und bei geringer Hitze 20 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb in eine Schüssel gießen.

 

1 EL Rosenwasser (aus der Apotheke), 3 EL Zitronensaft, 4 P. Vanillinzucker und 6 gehäufte EL Zucker unterrühren. Die Lavendelmilch mit 8 EL Fliederbeersaft zart violett färben.

 

12 Blatt weiße Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gut ausdrücken und in einer Tasse mit sehr wenig heißem Wasser auflösen. Unter die Milch rühren.

 

Vorsichtig (evtl. über einen Löffelrücken) auf das erstarrte Fliederbeergelee gießen. Kühl stellen und fest werden lassen.

 

200 ml Sahne mit 1 P. Vanillinzucker und 1 P. Sahnesteif steif schlagen, auf das Gelee füllen und mit einigen Lavendelblüten bestreuen.

 

 

 



Rhabarber-Quark-Tarte

Rhabarber-Quark-Tarte

 

Einen Mürbeteig herstellen aus 1 Ei, 125 g Margarine, 50 g Puderzucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 200 g Mehl, 50 g Speisestärke und 1/2 TL Backpulver.

 

Den Teigkloß etwas einmehlen und in einer gefetteten Tarteform ausrollen. Dabei einen halbhohen Rand herstellen und diesen mit einer Gabel verzieren. Den Teigboden mit der Gabel mehrfach einstechen.

 

Für die Füllung 2 Eier, 250 g Magerquark und 150 g Zucker verrühren und auf dem Teig verteilen.

 

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

 

Von 2-3 Stangen Rhabarber die Blatt- und Stängelansätze großzügig abschneiden, die Stangen waschen, gar nicht oder nur flüchtig abziehen und schräg in (ruhig ungleichmäßige) Stücke schneiden. Auf die Quarkmasse legen.

 

Die Tarte im Ofen auf dem Rost, mittlere Schiene, in etwa 40 Minuten goldgelb backen und mit Vanillesoße servieren.

 

 

 


Johannisbeer-Muffins

rote Johannisbeeren

 

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

 

12 Papierförmchen in die Mulden eines Muffinsbleches setzen. 220 g Mehl und

1 EL Backpulver mischen, beiseite stellen. In einer Schüssel nacheinander 2 Eier, 120 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, ½ FL. Zitronenaroma, 1 Prise Salz, 70 g Margarine und 130 ml Milch glatt rühren.

 

Die Mehlmischung nur noch ganz kurz unterrühren,

 

150 g rote Johannisbeeren unterheben, dann den Teig dreiviertelhoch in die Papierförmchen füllen. Etwas Zucker auf die Teigoberflächen streuen.

 

Auf dem Rost, mittlere Schiene, 25 bis 30 Minuten backen, bis die Muffins oben etwas aufreißen. In der Form 5 Minuten ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Tipp: Muffins lassen sich gut vorbereiten, sind also auch etwas für den Vorrat oder wenn man nicht bis zuletzt in der Küche stehen möchte. Dazu den oben beschriebenen Teig ins Muffins-Blech füllen und roh einfrieren. Gefroren in Gefriertüten umpacken. Zum Auftauen wieder ins Blech setzen und bei 180 °C 35 – 40 Minuten backen.)

 

 

 

Leckere Erdbeertorte

 

Einen hellen Wiener Boden auf eine Tortenplatte legen, mit einem Tortenring umschließen.

  

2 P. Gelatinepulver in 100 ml kaltes Wasser rühren und 5 Minuten quellen lassen.

 

Inzwischen 300 g Erdbeeren in einem kleinen Topf mit einer Gabel etwas zerdrücken.

6 gehäufte EL Zucker unterrühren und erhitzen (nicht kochen lassen).

 

Die gequollene Gelatine mit dem Schneebesen unter den heißen Erdbeerkompott rühren, dann in den Standmixer füllen. 250 g Quark zufügen und alles einige Minuten glatt pürieren.

 

Die Flüssigkeit in eine Schüssel füllen und eine knappe Stunde in den Kühlschrank stellen, bis sie schon reichlich angefangen hat zu gelieren.

 

Nun mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen, bis die Masse wieder schön glatt ist, dann 200 g geschlagene Sahne unterheben. 

 

Diese Füllung auf den Boden geben und glatt streichen.

 

Einen zweiten Wiener Boden auflegen, die restliche Creme auffüllen, ebenfalls glattstreichen.

 

 

500 g Erdbeeren waschen, den Stielansatz entfernen und mit einem Eierschneider in Scheiben schneiden. Die Scheiben dachziegelartig auf der Tortencreme verteilen.

 

Zuletzt roten Tortenguss anrühren und über die Erdbeeren füllen.

 

Mindestens 3 Stunden kühl stellen, den Tortenring vorsichtig lösen und den Tortenrand mit gehackten Mandeln verzieren.

 

 

 


Erdbeerkuchen mit Puddingbett

 

Einen Rührteig bereiten aus 2 ganzen Eiern und 1 Eiklar, 70 g Zucker, 1 Prise Salz, 3 EL Öl, 50 g Mehl, 50 g Speisestärke und 1 gehäuften TL Backpulver.

 

In eine eingefettete Kuchenform mit dem Teig füllen und auf dem Rost, mittlere Schiene, bei 180 °C etwa 30 – 35 Minuten backen. Auf eine Platte stürzen.

 

1 P. Koch-Vanillepudding (für ½ L. Milch) nach Anweisung zubereiten, etwa 1 cm dick auf den Boden streichen.

 

Auskühlen lassen, mit halbierten oder ganzen Erdbeeren belegen.

 

1 Päckchen klaren Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten, die Früchte damit überziehen.

 

 

 


Rosen-Muffins

Rosenmuffins mit Rosenblüten

 

Für 12 Stück:

 

Einen Teig bereiten aus 3 Eiern, 150 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 30 ml Milch, 20 ml Rosenwasser (gibt es z. B. in der Apotheke), 140 ml Öl, 200 g Mehl und 1 P. Backpulver.

 

Papierförmchen in die Mulden eines Muffinsbleches legen, den Teig auf die Förmchen verteilen. 

 

Bei 180 °C, mittlere Schiene, etwa 20 Minuten backen. Aus dem Blech nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

 

1 Tasse Puderzucker mit ein wenig Rosenwasser zähflüssig glattrühren. 

 

Die Muffins damit bepinseln und mit getrockneten Rosenblüten überstreuen. (Ungespritzte Rosenblüten entweder selber sammeln, trocknen und klein bröseln oder aus dem Handel besorgen, z. B. dort, wo es auch andere Kräuter und Gewürze gibt.) 

 

 

 



Aromatisch-würzige Wiesenschaumkrautbutter

Spezialität im Mai: Wiesenschaumkrautbutter

 

Für 2 Rollen:

 

2 Handvoll Wiesenschaumkrautblüten und -knospen leicht ausschütteln und ein bisschen klein schneiden.

 

Mit 250 g zimmerwarmer Butter und 1 Prise Salz (mit einer Gabel) vermengen.

 

Die Masse auf 2 Stücke Klarsichtfolie aufteilen und jedes Teilstück mit Hilfe der Folie zur Rolle schieben / formen.

 

Die Rollen im Kühlschrank fest werden lassen.

 

 

 


Wild und lecker: Löwenzahngelee

löwenzahngelee

 

2 Hände voll Löwenzahnblüten

1 L Wasser

1 Zitrone

600 g Gelierzucker 2:1

 

Die Blüten zur Mittagszeit sammeln, ausschütteln und kurz kalt abbrausen.

 

Die gelben Blütenblätter abtrennen und kurz im Wasser aufkochen, danach 12 Stunden zugedeckt ziehen lassen.

 

Den Saft durch ein Küchentuch gießen, dabei die Blütenmasse fest auspressen.

 

Mit Gelierzucker und dem Saft der Zitrone 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

 

Heiß in saubere, ausgekochte Gläser mit Schraubdeckel füllen, 10 Minuten auf den Kopf stellen, danach kühl lagern.

 

(Für eine genauere Anleitung zum Einmachen in Twist-Off-Gläser klicke bitte hier.)

 

 

 


Liebe im Glas: Erdbeer-Vanille-Konfitüre

Erdbeerkonfitüre

 

1 Kg Erdbeeren waschen, verlesen, klein schneiden.

 

In einem großen Topf mit 500 g Extra-Gelierzucker 2:1, 1 TL Vitamin-C-Pulver und 1 P. Vanillezucker mischen und im Kühlschrank 1 Stunde Saft ziehen lassen.

 

Zum Kochen bringen, unter Rühren 3 – 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Schaum entfernen(!).

 

Mit dem Pürierstab pürieren, noch einmal sanft aufkochen lassen und danach sofort randvoll in Gläser füllen. Verschließen, umdrehen und auf einem feuchten Küchentuch 10 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

 

(Für eine genauere Anleitung zum Einmachen in Twist-Off-Gläser klicke bitte hier.)


Hier geht's auf die zweite Seite: 

Seite 1   -   Seite 2


 

Hier kommst Du zurück zur Hauptseite "Geheimnisse aus der Schlossküche".

 

Hier kommst Du weiter zur Seite "Juli / August".