Süß-würzige Kürbis-Birnen-Konfitüre

 

Für knapp 2 Liter Konfitüre:

 

1 mittelgroßen Hokkaido-Kürbis teilen, schälen, Fasern und Kerne entfernen, 650 g Fruchtfleisch abmessen und in Stücke schneiden. Mit 250 ml Birnensaft unter Rühren aufkochen lassen. 10 Minuten köcheln lassen, dann mit dem Pürierstab glatt mixen.

Weitere 150 ml Birnensaft, 3 EL Apfelessig, 1 Kg Gelierzucker (1:1), 1 P. Vanillezucker, 1 TL gemahlener Zimt, 1 kräftige Prise Salz und 1 kleine Prise geriebene Muskatnuss zufügen, umrühren und unter weiterem Rühren aufkochen lassen. Ca. 4 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen lassen, dann sofort in sterilisierte Twist-Off-Gläser füllen, fest verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen.

 

Haltbarkeit ca. 1 Jahr.

 

 

 


Himmel und Erde: Kartoffel-Apfel-Konfitüre

Kartoffel-Apfel-Konfitüre

 

(Für 6 - 7 kleine Gläser)

 

400 g mehlig-kochende Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in den Mixer füllen.

Mit 500 ml Apfelsaft übergießen.

 

300 g Äpfel schälen, in Stücke schneiden und ebenfalls in den Mixer geben.

 

1 P. Vanillezucker, 2 TL Vitamin-C-Pulver, 1 TL Zimt, ½ TL Muskat und 1 Prise Salz zufügen.

 

Ein paar Minuten mixen, bis alles zerkleinert ist.

 

Mit 500 g Gelierzucker 2:1 in einen großen Topf füllen, unter Rühren zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren bei starker Hitze gut 5 Minuten kochen lassen.

  

Sofort randvoll in heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und 10 Minuten kopfüber auf einem nassen Tuch stehen lassen.

 

(Für eine genauere Anleitung zum Einmachen in Twist-Off-Gläser klicke bitte hier.)

 

 

 


Raffiniert: Apfel-Rosmarin-Gelee

Rosmarinzweige

 

Für etwa 5 kleine Gläser:

 

10 Zweige Rosmarin heiß waschen, im Sieb abtropfen lassen.

 

Gläser und Deckel mit kochendem Wasser ausspülen, auf einem nassen Tuch abtropfen lassen.

 

1 Liter klaren, hellen, ungesüßten Apfelsaft, 50 ml frisch gepresster, gesiebter Limettensaft (= ca. 1 Limette), 400 g Gelierzucker 3:1 und die Rosmarinzweige in einem hohen Topf unter Rühren zum Kochen bringen und 4 - 5 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.

 

Vom Feuer ziehen, die Zweige herausschöpfen.

 

Je 1 Zweig in die Gläser geben, das Gelee randvoll einfüllen, schließen und 10 Minuten auf dem Kopf stehend auf dem nassen Tuch abkühlen lassen.

 

(Für eine genauere Anleitung zum Einmachen in Twist-Off-Gläser klicke bitte hier.)

 

 

 


Eingeweckte Möhren mit Thymian

Rezept für den Weckautomat - Herzhaftes Einkochen - Eingeweckte Möhren mit Thymian

 

Im Einkochautomaten eingekochte Möhrenstifte in Orangensaft mit Knoblauch und Thymian (Rezept für 4 Gläser á 1 Liter)

 

Hände waschen. Gläser, Deckel, Einfülltrichter, Suppenkelle, Schaumkelle und einige Löffel spülen, kurz in kochendheißes Wasser legen oder mit kochendheißem Wasser gut ausspülen, dann kopfüber zum Abtropfen auf ein sauberes, schon nasses, aber ausgewrungenes Küchentuch stellen.

 

Gummiringe und Verschlussklemmen mit klarem Wasser säubern und in einem Topf in Wasser mit einem Schuss Essig 5 Minuten auskochen, danach in frisch gekochtem, klarem Wasser lagern.

 

Gut 3 Kg Möhren schälen und in Stifte schneiden.

 

1,5 Liter Wasser, 0,5 Liter Orangensaft, 4 durchgepresste Knoblauchzehen, 1 Handvoll kurze Thymianzweige, 2 gestrichene TL Zucker und 4 gestrichene TL Salz zum Kochen bringen.

 

Die Gläser auf dem nassen Tuch umdrehen, das Gemüse roh auf die Gläser verteilen und mit dem ungesiebten Sud jeweils bis 2 cm unter den Rand auffüllen. Alle Ränder gründlich sauber wischen. Die nassen Gummiringe auf den Rand legen, die Glasdeckel auflegen und mit 2 Klammern fixieren.

 

Die Gläser auf das Rost in den Einkochautomaten stellen, ohne dass sie sich berühren. Anschließend heißes Wasser einfüllen bis die Gläser zu ¾ im Wasser stehen.

 

30 Minuten bei 98 °C einkochen.

 

Anschließend mit der Zange entnehmen, auf ein Tuch stellen und mit einem anderen Tuch bedecken, so dass die Gläser nur langsam abkühlen.

 

Nach dem Abkühlen beschriften. Haltbarkeit mindestens 1 Jahr.

 

(Verwendung der Möhrestifte beispielsweise: In einem Sieb abtropfen lassen und in der Pfanne in heißem Fett erhitzen oder mit der Soße und reichlich Creme fraiche erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.)

 

 

 

 


"Crab-Apple-Jelly": Zierapfel-Gelee

Ast voller Zieräpfel

 

Rezept für 1 - 2 Kg Zieräpfel (die Menge kann variieren, da die Menge der restlichen Zutaten einfach angepasst wird):

 

Die Früchte waschen, nicht schälen, aber die Stiele und alle Flecken ausschneiden und dann die Äpfelchen vierteln.

 

In einem Topf mit nur wenig Wasser bedecken und etwa 45 Minuten köcheln lassen. Hin und wieder rühren, bis sie weich sind - nicht länger.

 

Ein Sieb über eine Schüssel legen, in das Sieb ein Mull- oder Leinentuch legen und dann alles in hineingießen. Gut Aptropfen lassen (kann eine Stunde dauern) und nur noch sehr leicht ausdrücken.

 

Den so gewonnenen Saft abmessen, in einen Topf füllen und die entsprechende Menge Gelierzucker 1:1 dazufügen (also z. B. für 500 ml Saft 500 g Gelierzucker).

 

Aufkochen lassen und stark sprudelnd unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten kochen lassen.

 

Nach einer gelungenen Gelierprobe sofort randvoll in heiß ausgespülte Gläser füllen. Verschließen und 10 Minuten kopfüber auf einem nassen Tuch stehen lassen.

 

(Für eine genauere Anleitung zum Einmachen in Twist-Off-Gläser klicke bitte hier.)

 

 

 

 


Gedörrte Apfelringe

Äpfel im Backofen dörren
Gedörrte Apfelringe

 

Von den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen und mit Schale in dünne(!) Scheiben schneiden. Im Ofen auf Rosten bei 75 °C Umluft in ca. 4 Stunden trocknen lassen. Dabei ab und zu die Tür öffnen, damit Dampf entweichen kann.

 

Alternative: Wer einen wirklich luftigen, trockenen Raum zur Verfügung hat, kann die Apfelringe auch wunderbar an Schnüren nebeneinander zum Trocknen aufhängen. Nach einigen Tagen sind die dünnsten bereits getrocknet. 

 

Die Apfelringe in Papiertüten aufbewahren.

 

 

 


 

Mehr Ideen für Küchengeschenke und Vorräte? Gerne! Hier gibt es die saisonfreien Rezepte.