Mit saisonalen Rezepten durch das Jahr


Juli / August


Fein für's Picknick: Petersilienherzen

Rezept zur Petersilienhochzeit oder Picknickrezept: Petersilienherzen / Kräuterwaffeln

 

 

Rezept für 4 ganze Waffeln in einem runden Waffeleisen = 20 einzelne Waffelherzen.

 

2 Bund Petersilie waschen, trocken schütteln, einige Stiele für die Dekoration beiseite legen, den Rest mit 300 ml Milch in den Standmixer geben pürieren.

 

Einen glatten, zähflüssigen Teig bereiten aus 4 Eiern, 150 g Butter oder Margarine, 100 g geriebenem Parmesan, 1 gestrichenem TL Salz, 1 Prise Zucker, 250 g Mehl und der Kräutermilch. 

 

Mit Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken.

 

Den Teig im Waffeleisen portionsweise goldgelb backen, auf einem Rost auskühlen lassen, dann mit einem Messer oder der Küchenschere in Herzen schneiden und anrichten. 

 

 


Klassiker für's Gartenfest: Kartoffelsalat - aber leicht

Leichter einfacher Kartoffelsalat

 

Für eine Schüssel:

 

1 Kg festkochende Kartoffeln vom Vortag in Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben, dabei zwischen den Schichten mit ein wenig gemahlenem Kümmel bestreuen und mit insgesamt 150 ml kräftiger, abgekühlter Fleischbrühe übergießen.

 

1/2 Zwiebel würfeln.

100 g gekochten Schinken fein würfeln.

½ Salatgurke schälen und würfeln.

5 Cornichons in Scheiben schneiden

 

Alles unter die Kartoffeln mengen.

 

150 g fettarmen Streukäse untermischen.

 

Nach Geschmack fein gehackte Kräuter untermengen.

 

Ein Dressing anrühren aus 3 EL Olivenöl, 3 EL der Cornichons-Flüssigkeit, 3 EL leichter Mayonaise, 3 EL fettarmem Naturjoghurt und 1 EL Kurkuma.

 

Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. 

 

Das Dressing unter den Kartoffelsalat mengen.

 

 

 


Für die große Grillrunde: Pizza-Brötchen

Lecker-würzige Pizzabrötchen

 

Schön würzig-saftig…

 

Zutaten für eine große Schüssel (ca. 60-70 Stück):

 

500 g Quark

150 ml Milch

150 ml Sonnenblumenöl (kein Olivenöl!)

2 TL Salz

Pizzagewürz (reichlich - bis zu 30 g)

300 g geriebenen Gouda

300 g Schinkenwürfel

600 g Mehl

2 P. Backpulver

 

Alles verkneten

Kleine Brötchen formen

 

Bei 175 °C in 20 – 30 Minuten goldbraun backen. 

  

 


Für die heißesten Tage: Köstliches kaltes Gurkenschaumsüppchen

Hundstage - Rezept für die heißesten Tage: Köstliches kaltes Gurkenschaumsüppchen

 

Für 4 Personen:

 

100 ml kräftige, abgekühlte Brühe in den Standmixer füllen.

Etwa 1 ½ Salatgurke (500 g) schälen, längs halbieren, mit einem Löffel von den Kernen befreien und in Stücke schneiden.

Die Gurkenstücke, 300 g Natur-Sahnejoghurt (10 %) und 2 TL Limettensaft in den Mixer füllen, alles glatt schlagen.

Mit Salz und 1 Prise Cayennepfeffer herzhaft abschmecken und kalt stellen.

 

200 g Räucherlachs in Streifen schneiden,

2 reife Avocados* in kleine Würfel schneiden,

1 Handvoll frische Kräuter nach Geschack (z. B. Dill oder Kresse) klein schneiden,

1 Bauernbaguette in Scheiben schneiden.

 

Die Gurkensuppe auf Teller verteilen, Lachs und Avocadowürfel hineingeben und die Kräuter über die Suppe streuen. Mit dem Brot servieren.

 

* Avocados gibt es leider nicht regional, aber gerade für die kalte Küche sind sie einfach eine sehr schmackhafte und sättigende Zutat. Aus ökologischen Gründen sollte man sie nur selten verzehren und auf jeden Fall auf Flugware verzichten.

 

Sehr oft bekommt man im Handel nur Avocados, die erst zu Hause noch ein paar Tage reifen müssen. Dies kann man beschleunigen, indem man sie zusammen mit ein paar Äpfeln in einer Papiertüte lagert. 

 

 


Paprika-Kaltschale

Hundstage - Rezept für die heißen Tage: Paprika-Kaltschale

 

Für 4 Personen: 

 

1 Zwiebel würfeln. 

 

4 große rote Paprikas vom weißen Inneren und den Kernen befreien und in Stücke schneiden. Ein wenig für die Deko beiseite legen, die übrigen Stücke in einen Topf geben. 

 

100 ml Brühe, 2 EL Öl, 2 EL feingehackte Kräuter nach Geschmack (z. B. Rosmarin, Thymian und Petersilie) und die Zwiebelwürfel zufügen, zum Kochen bringen und knapp 10 Minuten köcheln lassen.

 

Alles in eine Schüssel füllen, auskühlen lassen und dann mit 400 g Kräuter-Crème fraîche in den Standmixer geben.

 

Einige Minuten lang glatt schlagen lassen, dann herzhaft mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Mit feinen Paprikastreifen überstreuen, mit einem Kleks Sahne oder Crème fraîche garnieren und mit Brot servieren. 

  

 


Zucchini-Lasagne

Leckere Zucchini-Lasagne

 

Eine mittelgroße Auflaufform mit Öl einpinseln.

 

125 ml Sahne und 200 g Creme fraiche glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

 

500 g gemischtes Hackfleisch mit 1 fein gehackten Zwiebel und etwas Salz in einer Pfanne in heißem Öl rundum anbraten und fein zerpflücken.

 

1 TL edelsüßes Paprika überstäuben, dann je 100 ml Sahne, Brühe und passierte Tomaten angießen.

 

Alles einige Minuten köcheln lassen.

 

Inzwischen 1,5 mittelgroße Zucchinis würfeln und unter die Hackmischung rühren.

 

Je nach Größe der Auflaufform ca. 9 Lasagneblätter in Salzwasser mit einem Schuss Öl einige Minuten bissfest vorgaren. Dabei langsam nacheinander ins Kochwasser geben, damit sie nicht zusammenkleben. Sind sie bissfest, mit reichlich kaltem Wasser abschrecken und locker im kühlen Wasser liegen lassen.

 

Alles in drei Schichten abwechselnd in die Auflaufform füllen, dabei mit Hack beginnen und mit Pasta-Blättern enden.

 

Auf die obere Schicht die Creme-Fraiche-Mischung geben, darüber 150 g beliebigen geriebenen Käse streuen.

 

 

Bei 200 °C in ca. 25 - 30 Minuten goldbraun überbacken.  

 

 

 

 


Zarte Brombeertarteletts

Kleine feine Brombeertartelettes

 

Für 6 Tartelettes:

 

6 Tartelettes-Förmchen (9 cm Durchmesser) einfetten. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

 

Einen Rührteig herstellen aus: 1 Ei, 2 EL Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 EL Öl, 2 EL Milch, 2 EL Mehl, 2 EL Speisestärke und 1/2 TL Backpulver.

 

Den Teig auf die Förmchen verteilen und auf dem Rost, mittlere Schiene, ca. 20 Minuten backen. 5 Minuten abkühlen lassen, dann aus den Formen stürzen und komplett auskühlen lassen. 

 

Ca. 150 g frische Brombeeren halbieren und die Törtchen damit belegen. 

 

1 P. klaren Tortenguss nach Packungsanleitung herstellen und die Früchte damit überziehen.

 

  

 


Blitz-Himbeereis

Dessert oder Nascherei für Kurzentschlossene: Schnelles Blitz-Himbeereis aus Tiefkühlfrüchten

 

Für spontane 4 Portionen: 

 

Von 300 g tiefgefrorenen Himbeeren einige als Garnierung beiseite legen. Die restlichen zusammen mit 200 g Sahne, 100 ml Milch, 5 EL Zucker und 1 P. Vanillezucker im Standmixer cremig glatt mixen.

 

 


Schnelle Aprikosen-Kaltschale

Hundstage - Rezept für schnelle Aprikosen Kaltschale

 

Für eine Schüssel:

 

Von ca. 600 g Aprikosen 3 beiseite legen, die übrigen waschen, entkernen und dann 400 g davon abmessen. Grob vierteln und in den Standmixer füllen. Nach Geschmack ca. 80 g Zucker zufügen und 500 ml kalten Aprikosensaft. 

 

Mehrere Minuten glatt pürieren, dann in eine Schüssel füllen und etwa 30 Minuten kalt stellen.

 

Die übrigen 3 Aprikosen waschen, entkernen, fein würfeln und über der Kaltschale verteilen. 

 

 


Bikinifigurfreundliche Apfel-Joghurt-Kühlschranktorte

Diättorte für den Sommer / Bikinitorte / Bikinifigur-Kuchen aus dem Kühlschrank: Apfel-Joghurt-Torte

 

Über den Boden einer Springform Backpapier spannen. Das Backpapier und den Formrand mit Öl einpinseln. 200 g (Vollkorn-) Kekse nach Wahl sehr fein zerbröseln (z. B. in eine stabile Tüte füllen und mit der Backrolle darüber gehen). In einem Topf 75 g Butter oder Margarine schmelzen lassen. Kekse und flüssiges Fett vermischen und die Masse als Tortenboden fest in die Springform drücken. 1 Stunde kalt stellen. Den Springformrand lösen, den Keksboden vorsichtig auf eine Tortenplatte stürzen und mit einem Tortenring umschließen. 

 

Für die Joghurtschicht 9 Blatt weiße Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

750 g Natur-Magermilch-Joghurt mit 2 EL Zitronensaft, 100 g Zucker und 1 P. Vanillezucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in 2 EL kochendheißem Wasser auflösen. Danach in dünnem Strahl in die Joghurtmasse rühren. Kalt stellen, bis die Masse anfängt zu gelieren, dann mit dem Schneebesen noch einmal glatt schlagen und auf den Boden füllen. Für 1,5 Stunden kalt stellen.

 

Inzwischen für das Apfelgelee in einem Topf 100 g Zucker mit 150 ml Wasser verrühren und etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Abkühlen lassen. 

 

Nach der Kühlzeit für Joghurtcreme und Zuckersirup 3 Äpfel waschen, schälen und vierteln. Sofort mit einigen Spritzern Zitronensaft einreiben. 4 Blatt weiße Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Inzwischen die Hälfte der Äpfel mit dem abgekühlten Zuckersirup, 2 EL Zitronensaft und ½ TL Vitamin-C-Pulver in den Standmixer geben und in

2 – 3 Minuten fein pürieren. Die Gelatine ausdrücken, in 2 EL kochendheißem Wasser auflösen und unter das Apfelpüree mixen.

 

Die übrigen Apfelviertel fein würfeln und gleichmäßig auf der Torte verteilen. Das Apfelpüree über die Apfelwürfel gießen und die Torte für mindestens 3 weitere Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

 


Köstliche Aprikosenkrapfen

Leckeres Aprikosenrezept zur Aprikosenzeit: Köstliche Aprikosenkrapfen, gefüllt mit Marzipan

 

Ich teile mit Dir ein altes Familienrezept. Diesen Krapfen kann man nicht widerstehen!

 

14 kleine Aprikosen waschen, gerade nur so aufschneiden, dass man die Kerne entfernen kann. An deren Stelle je Stückchen Marzipan einfüllen.

 

 

 

Einen Teig herstellen aus 150 g Quark, 6 EL Milch, 6 EL Öl, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 300 g Mehl und 1 P. Backpulver. Den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und Quadrate passend zur Größe der Aprikosen ausrädern.

 

Die Früchte darin einwickeln und in heißem* Öl (je nach Topfgröße 1 - 2 Liter) schwimmend ausbacken.

(*nicht zuuu heiß, die Krapfen werden sonst außen sehr dunkel bevor sie durch sind, aber natürlich heiß genug, dass sie nicht nur Fett aufsaugen).

 

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

 

 


September / Oktober


Tagundnachtgleiche-Gebäck

Jahreskreisrezept: Rezept zu Mabon, Tagundnachtgleiche-Gebäck, Tagundnachtgleiche Rezept, Licht-und-Schatten-Rezept

 

Licht und Dunkelheit in vollkommener Harmonie...

 

Tagundnachtgleiche-Gebäck, Rezept für 1 Blech

 

Einen Mürbeteig herstellen aus: 1 Ei, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Butter und 250 g Vollkorn-Dinkelmehl. 

 

Auf bemehlter Fläche ausrollen, mit einem Schnapsglas kleine Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

 

Bei 175 °C ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

 

Weiße Kuvertüre schmelzen und die Plätzchen je zur Hälfte darin eintauchen. Auf einem Rost abtropfen und erstarren lassen.

 

Dunkle Kuvertüre schmelzen, die andere Hälfte eintauchen und ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. 

 

 

Zu Michaeli Dampfnudeln mit Salzkruste und Kartoffelsuppe

Dampfnudeln mit Salzkruste und Kartoffelsuppe

 

Für 6 Portionen:

 

(Die Arbeitsreihenfolge sollte sein: Erst den Hefeteig für die Dampfnudeln zubereiten, in der Gehzeit die Suppe vorbereiten, in der Kochzeit der Suppe wiederum die Dampfnudeln fertigstellen...)

 

 

Kartoffelsuppe

 

1 Kg mehlig kochende Kartoffeln schälen und klein würfeln.

1 Zwiebel in Würfel schneiden.

1 kleinen Kochapfel (z. B. Boskop) schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden.

 

Alles in einem Topf mit 500 ml Brühe aufkochen und dann ca. 25 Minuten köcheln lassen. 

 

Mit dem Pürierstab glatt mixen, 1 EL Butter und 1 Schuss Sahne zufügen, danach kochendes Wasser zufüllen und mit dem Schneebesen unterschlagen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

 

4 - 6 Bockwürstchen kleinschneiden und zufügen. Die Suppe noch einmal unter Rühren aufkochen lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und zuletzt 1 EL fein gehackte Kräuter (z. B. Petersilie, Liebstöckel oder Estragon) untermengen.

 

 

Dampfnudeln mit Salzkruste

 

Den Backofen auf 50 °C vorheizen.

 

150 ml Milch in einem kleinen Topf kurz erwärmen (nicht erhitzen!).

 

Die lauwarme Milch in eine Schüssel gießen, 1/2 Würfel frische Hefe hineinbröckeln und mit dem Schneebesen unterrühren. Weiter mit dem Schneebesen 1 TL Zucker, 1 TL Salz und 1 TL Öl untermischen, dann 50 g Mehl.

 

Nun auf den Handmixer wechseln und mit den Knethaken weitere 200 g Mehl gründlich unterkneten, bis ein glatter Teigkloß entstanden ist. 

 

Den Teig zugedeckt im leicht geöffneten, warmen Ofen so lange gehen lassen, bis er auf die doppelte Größe aufgegangen ist. 

 

Den Teig noch einmal durchkneten, zu einer gleichmäßigen Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Stücke teilen. Zu Kugeln formen.

 

In einem weiten Topf mit Glasdeckel 200 ml Wasser, 3 EL Öl und 1 TL Salz zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und die 6 Teigkugeln einsetzen. Jede braucht etwas Abstand, da der Teig noch aufgeht. 

 

Den Deckel aufsetzen und nicht(!) mehr abheben, bis die Dampfnudeln fertig sind.

 

So lange köcheln lassen (ca. 20 Minuten), bis das Salzwasser aufgenommen wurde und die Dampfnudeln im restlichen Öl anfangen zu brutzeln. So noch einige Minuten lassen (richtige Dampfnudeln haben unten ein goldbraunes "Füßchen"), dann vorsichtig den Deckel wegnehmen, ohne dass Tropfen auf die Dampfnudeln fallen. 

 

Mit einem Pfannenwender vorsichtig herausnehmen, so dass die untere Kruste intakt bleibt.

 

 

 


Veggie-Brotzeitplatte zum Oktoberfest

Veggie-Brotzeit / Veggierezept zum Oktoberfest

 

Für 4 Personen: 

 

8 Brezeln frisch besorgen oder ein Tiefkühlprodukt nach Packungsvorschrift fertigbacken.

 

Getreidepflanzerl:

150 - 200 g beliebige Fertigmischung für Getreidebratlinge nach Packungsanweisung quellen lassen, dann kleine Bratlinge formen und in heißem Öl goldbraun ausbacken.

 

Obatzter:

200 g Camenbert mit einer Gabel fein zerpflücken und zerdrücken. 200 g Frischkäse, 1 EL edelsüßes Paprikapulver und 1/2 Bund kleingeschnittenen Schnittlauch untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Wurstsalat:

200 g vegane "Fleischwurst" (z. B. aus dem Naturkostladen oder Reformhaus) quer in Scheiben, dann in Streifen schneiden. Ca. 6 kleine Essiggurken aus dem Glas in Scheibchen schneiden und untermengen. Mit 3 EL Sonnenblumenöl und 3 EL vom Essiggurkensud mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Alles auf rustikalen Platten anrichten und mit Schnittlauch, Radieschen und roten Zwiebelringen garnieren.


Herzhafte Plätzchen zum Federweißen

Knabberei zum Wein: Pikante Mürbeteigplätzchen

 

Für 1 Blech:

 

Einen Mürbeteig bereiten aus 250 g Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver, 1 Ei, 1 gestrichener TL Salz und 1 Prise Zucker. 

 

Auf bemehlter Fläche etwa 3 mm dick ausrollen und verschiedene Motive ausstechen (schön sind natürlich Winzermotive wie Traube, Weinglas und -flasche, aber natürlich gehen auch andere Formen oder man sticht mit einem kleinen Glas einfach Kreise aus).

 

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

 

1 Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen, die Plätzchen damit bestreichen.

 

Mit fein geriebenem Käse, Kümmelkörnern und getrockneten Kräutern (z. B. Thymian, Oregano oder Petersilie) bestreuen.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C in etwa 10 - 12 Minuten goldgelb backen.

 

 

 


Reformationsbrötchen

Jahreskreis Rezept: Reformationsbrötchen / Lutherrose / Rezept zum Reformationstag

 

Für 8 Stück:

 

Den Ofen auf 50 °C vorheizen.

 

125 ml Sahne erwärmen, bis sie lauwarm ist.

 

½ Würfel frische Hefe hineinbröckeln, 60 g Zucker zufügen und mit dem Schneebesen glatt rühren.

 

1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz und 2 Eier unterschlagen, dann auf die Knethaken des Handmixers wechseln.

 

330 g Mehl, 100 g gehackte Mandeln und zuletzt 75 g zimmerwarme Butter oder Margarine unterschlagen und gründlich weiterkneten, bis ein glatter Teigkloß entstanden ist.

 

Zugedeckt im warmen Ofen gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

 

Herausnehmen und den Ofen nun auf 180 °C aufheizen.

 

Den Teig noch einmal kräftig durchkneten, dann in 8 Stücke teilen, diese zu Kugeln formen, etwas flachdrücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Am Rand jeweils fünf mal einschneiden.

 

In die Mitte eine tiefe Mulde drücken (besser: ausschneiden) und dort hinein einen Klecks Erdbeermarmelade geben.

 

Bei 180 °C, mittlere Schiene, in ca. 20 - 25 Minuten goldbraun backen.

 

Die Brötchen zum Abkühlen auf ein Rost legen. Einen relativ zähen Puderzuckerguss anrühren und die Brötchen damit einpinseln (die rote Mitte dabei aussparen). 

 

 

 

 


Haselnuss-Kürbisbrot

 

300 Gramm Hokkaido-Kürbisfleisch (ohne Schale und Kerne gewogen)

6 EL Wasser

 

3 EL lauwarme Milch

1 Packung Trockenhefe

 

100 ml Sonnenblumenöl

2 EL brauner Zucker

1 TL Salz

1 EL getrocknete Petersilie

1 TL gemahlener Anis

1 TL gemahlener Koriander

500 Gramm Dinkel-Vollkornmehl

100 g grob gehackte Haselnusskerne

 

Hokkaido-Kürbis teilen, schälen, Fasern und Kerne entfernen, dann das Fruchtfleisch würfeln und im Wasser mit je 1 Prise Salz und Zucker ca.10 Minuten zugedeckt dünsten, bis es schön weich ist. Anschließend pürieren und abkühlen lassen.

 

Inzwischen die lauwarme Milch und die Trockenhefe in einer Schüssel verrühren.

Alle anderen Zutaten dazu fügen und mit den Knethaken gründlich und geduldig durchkneten.

 

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten oder länger gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

 

Anschließend noch einmal gründlich durchkneten und zu einem länglichen Brot formen.

 

Eine Kastenform (ca. 25 x 10 cm) einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig in die Form legen. Mit einem scharfen Messer der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden.

 

Zugedeckt ruhen lassen bis der Ofen auf 180 °C vorgeheizt ist, dann einschieben und in ca. 40 Minuten goldbraun backen. Dabei nach ca. 25 Minuten die Oberfläche mit etwas Backpapier oder Alufolie abdecken.

 

 

Nach dem Auskühlen in Backpapier eingeschlagen, schmeckt dieses Brot auch noch am nächsten und übernächsten Tag gut - wenn dann noch etwas übrig ist. ;-)

 


Pumpkin Pie (Kürbiskuchen)

Kürbiskuchen
Kürbiskuchen

 

Einen Hokkaidokürbis schälen, 500 g Fruchtfleisch abwiegen, in Zucker/Salz-Wasser etwa 12 Minuten garen. Abgießen, mit dem Mixer pürieren und abkühlen lassen.

 

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

 

Einen glatten Mürbeteig herstellen aus 20 ml kaltem Wasser, 1 Eiweiß, 1 EL Zucker, 1 P. Vanillezucker, 100 g kalter Margarine, 150 g Mehl und ½ TL Backpulver.

 

Vom Teig ein wenig für die Deko abnehmen, den Rest etwas flach drücken, in eine eingefettete Pie- bzw. Wähenform legen und darin mit dem Miniroller glätten. Dabei auch die Seiten hoch auskleiden.

 

Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen, den Rand mit einem Messerrücken verzieren.

 

Den noch nicht verwendeten kleinen Teil des Teiges auf bemehlter Fläche ausrollen, Blätter- oder Kürbisformen ausstechen, auf etwas Backpapier legen.

 

1 Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen, den Teigrand und die Dekoplätzchen damit einpinseln.

Form und Plätzchen bei 180 °C ca. 10 Minuten vorbacken.

 

Inzwischen für die Füllung 3 Eier, 150 ml Sahne, 100 g Zucker, 100 ml Sahne, 1 P. Koch-Vanillepuddingpulver, je ½ TL Zimt, Ingwer und Muskat, 1 Prise Salz und zuletzt das abgekühlte Kürbisfleisch glatt vermengen.

 

Auf den Boden füllen, die Plätzchen vorsichtig auflegen und den Kürbiskuchen weiter bei 180 °C etwa 40 Minuten backen bis die Füllung fest ist. (Zwischendurch kontrollieren: Wird der Teig zu dunkel mit Alufolie abdecken.)


Herbstliche Sanddorn-Buchweizentorte

Buchweizen-Sahnetorte mit Sanddorn, mit Blätterschablonen verziert

 

6 Eier trennen. Die Eiweiße mit 50 Gramm Zucker und einer Prise Salz steif schlagen.

 

Backpapier über dem Boden einer Springform einspannen. Ofen auf 150 °C vorheizen.

 

Die Eigelbe, 100 Gramm Zucker, 1 P. Vanillezucker, 100 ml Wasser, 100 g Buchweizenmehl, 70 g Mondamin und 1 P. Backpulver verrühren. Nun vorsichtig den Eischnee unterheben.

 

Den Teig in die vorbereitete Kuchenform geben und im unteren Drittel des Backofens ca. 45 Minuten backen. In der Form etwas auskühlen lassen, dann vorsichtig herausschneiden und auf ein Rost stürzen.

 

Völlig auskühlen lassen, dann in drei Böden schneiden. Achtung, dieser Buchweizenbiskuit ist klebrig/saftig, darum mit Tortenpalette und Backpapier arbeiten. Den schönsten Boden für die Decke zurückbehalten.

 

500 ml Sahne mit 2 P. Sahnefest und 2 P. Vanillezucker steif schlagen.

 

Einen Boden auf eine Tortenplatte legen, mit Sanddornkonfitüre (oder Hagebutten-konfitüre) bestreichen. Darauf 1/3 der Schlagsahne aufstreichen. Den nächsten Boden auflegen, ebenso verfahren.

Den letzten Boden als Decke auflegen.

 

Den Rand der Torte mit Sahne bestreichen und mit angerösteten gehackten Mandeln verzieren.

 

Auf die Decke einige gewaschene, abgetrocknete Blätter legen, die Torte mit Puderzucker überstäuben und die Blätter wieder entfernen.


Marinierte Champignons mit Thymian

Herbstrezept / Pilzrezept / Rezepte mit Pilzen: Marinierte Thymian-Champignons

 

(Rezept für eine kleine Schüssel)

 

In einer Tasse 3 EL cremigen Balsamico und 6 durchgedrückte Knoblauchzehen mischen. Beiseite stellen.

Ca. 1 halbe Hand voll (Menge nach Geschmack) frischen Thymian samt der zarten Stiele fein zerhacken. Beiseite stellen.

1,5 Kg frische Champignons ggf. trocken abreiben und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. In mehreren Pfannen (oder portionsweise hintereinander in einer Pfanne) in ausreichend Olivenöl rundum anbraten. Wenn die Pilze eine gute Farbe bekommen haben, den angemischten Balsamico zufügen und gründlich unterrühren. Mit Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken.

Die Champignons in eine Schüssel umfüllen und noch heiß den zerhackten Thymian untermengen.

Bis zum Servieren 2 - 3 Stunden durchziehen und abkühlen lassen.

 

Dazu schmeckt Pasta oder frisches Weißbrot. 

 

 


Kräuterseitlingsragout mit Semmelknödeln

Herbstrezept / Pilzrezept / Rezepte mit Pilzen: Pilzragout mit Semmelknödeln, Rezept mit Kräuterseitlingen

 

(Rezept für 4 Portionen)

 

Zutaten und Zubereitung für 4 große Semmelknödel:

 

Am Vortag 2 normale Brötchen in Würfel schneiden und ausgebreitet an der Luft trocknen lassen. 

Die getrockneten Brötchenwürfel und 100 g gewürzte Croutons (Fertigprodukt) in eine Schüssel geben.

100 ml Milch kurz aufkochen und heiß über die Würfel gießen. Die Schüssel sofort zudecken.

1/2 Handvoll Petersilie fein hacken. 1 Ei in einem Schüsselchen etwas zerquirlen.

1/2 Zwiebel in Würfel schneiden und zusammen mit 100 g feinen Schinkenwürfeln in 2 EL Öl andünsten.

Zwiebel- und Schinkenwürfel sowie die Petersilie und das Ei zum durchgeweichten Brot fügen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen gründlich zu einem Teig verkneten.

In 4 gleiche Stücke teilen und mit feuchten Händen 4 runde Klöße formen.

 

Zutaten für Semmelknödel

 

Ausreichend Salzwasser in einem größeren Topf zum Kochen bringen, dann herunterschalten. 

Die Klöße ins Wasser setzen und 20 Minuten lang bei kleiner Hitze und ohne Deckel gar ziehen lassen. 

 

In der Zwischenzeit das Pilzragout zubereiten: 

 

400 g Kräuterseitlinge ggf. abbürsten, dann etwas kleinschneiden.

1 kleine Zwiebel fein würfeln.

In einer großen Pfanne 4 EL Butter erhitzen und die Pilze darin rundum anbraten.

In den letzten Minuten die Zwiebelwürfel zufügen.

Wenn die Zwiebeln goldgelb sind, alles mit 400 ml Gemüsebrühe ablöschen und gut 10 Minuten köcheln lassen.

1 Becher Kräuter-Crème fraîche unterrühren und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.

 

Das Pilzragout mit den Semmelknödeln servieren. 

 

 


Heimische Superfood-Cookies mit Kastanienmehl

Regionales Superfood - Rezept für heimische Superfood Cookies mit Kastanienmehl

 

Rezept für ca. 1 Blech (wird mehr gewünscht, die Mengen entsprechend vervielfältigen):

 

In einer Tasse 1 Eigelb und 3 EL Milch verquirlen. Beiseite stellen.

 

Aus folgenden Zutaten einen Knetteig bereiten: 1 Ei, 70 g brauner Zucker 1 Prise Salz, 100 g kühle Butter, 200 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl, 50 g Kastanienmehl und 50 g Hirseflocken.

 

Auf bemehlter Fläche ausrollen und Plätzchen ausstechen oder ausrädern.

 

Auf jedes eine Walnusshälfte drücken, dann alles mit der Eimilch bepinseln.

 

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und auf der mittleren Schiene, bei 175 °C etwa 15 Minuten backen. 

 


November / Dezember


Traditionelles zu Allerheiligen: Seelenzopf

 

Den Backofen auf 50 °C vorheizen.

 

In eine Schüssel 125 ml laue Milch gießen, 20 g Hefe fein hineinbröckeln und mit dem Schneebesen 100 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz und 2 Eier unterrühren.

 

Nun zum Rühren die Knethaken des Handmixers nehmen. Nach und nach 500 g Mehl und zuletzt 65 g zimmerwarme Butter oder Margarine untermengen und alles sehr ausgiebig verkneten, bis ein glatter Teigkloß entstanden ist.

 

In eine Keramikschüssel geben und im warmen Backofen bei leicht geöffneter Tür so lange gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

 

Den Teig nach der Gehzeit aus dem Ofen nehmen, diesen nun auf 200 °C vorheizen und die Masse noch mal durchkneten. In drei Stücke teilen und daraus gleichmäßige Stränge rollen.

 

Einen kompakten Zopf flechten, beide Enden nach unten stecken.

 

1 Ei trennen, das Eiweiß beiseite stellen.

 

Das Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und den Zopf damit einpinseln.

 

Bei 200 °C in ca. 25 - 30 Minuten goldgelb backen.

 

 

Das Eiweiß mit ca. 4 EL Puderzucker zähflüssig anrühren und den noch warmen Zopf damit verzieren.

   

 


Marzipangefüllte Martinsgänse

Brauchtumsgebäck zu Sankt Martin: Martinsgänseküchlein

 

Für 1 Blech á ca. 14 Stück:

 

Mit den Knethaken des Handmixers einen Quark-Öl-Teig herstellen aus folgenden Zutaten: 

 

150 g Magerquark, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, einige Tropfen Mandelaroma, 70 ml Milch, 70 ml Öl, 300 g Mehl und 1 P. Backpulver.

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

 

Den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und mit einem entsprechenden Ausstechförmchen Gänse ausstechen, bis der Teig verbraucht ist. Die Gänse auf das Backblech legen.

 

Ein Ei trennen. Eiklar und Eigelb in zwei Schüsselchen geben.

 

Die Hälfte der Tierchen mit dem Eiklar bestreichen, auf jedes ein kleines, ovales, flaches Stückchen Marzipanrohmasse mittig etwas eindrücken. Auch die Marzipanstückchen mit Eiklar bestreichen.

 

Auf jede so vorbereitete Gans eine zweite Gans (aus der übrigen Hälfte der Tierchen) auflegen und rundum andrücken.

 

Das Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und die Küchlein damit bestreichen. Aus dem übrigen Marzipan Minikügelchen formen und als Augen aufdrücken. 

 

Im vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene, bei 175 °C in etwa 20 Minuten goldgelb backen. 

 

 


Himmlische Engelstorte

 

Für diese Torte habe ich kein Rezept notiert, da alles geht, ganz nach Geschmack: Schoko-, Mokka-, Preißelbeer-, Orangentorte - wie es beliebt. 

 

Der Clou ist hier eher die Deko. Dazu habe ich jede Menge Butterkeks-Sterne ausgestochen, einige in der üblichen Größe und dazu sehr viele mit einem kleinen Fimo-Sternenausstecher aus dem Bastelbedarf.

 

Nach dem Backen habe ich sie mit einer Puderzucker-Eiweißglasur überzogen.

 

Den Papier-Engel mit dem Sternen-Füllhorn habe zweimal ausgedruckt - einmal spiegelverkehrt - dann mit transparenter Klebefolie geschützt und ausgeschnitten. Beide Teile zusammengeklebt, nur in der unteren Hälfte des Füllhorns habe ich mittig eine Öffnung gelassen. 

 

In dieser Öffnung steckt ein großer Schaschlikspieß, der bis auf den Boden der Torte reicht. 

 

Um den Spieß herum habe ich trichterförmig Marzipan aufgebracht, so dass die Form der sich ergießenden Sterne schon mal zu erkennen war.

 

Anschließend habe ich Torte und Marzipan rundum mit einer Buttercreme eingestrichen.

 

Nach dem Glätten der Creme habe ich schließlich die Sternenkekse aufgebracht. 

 

Auf die Idee zu dieser Torte bin ich gekommen, nachdem ich zum ersten Mal den "Candy Illusion Cake" im Netz gesehen habe. Kennst Du den? Inzwischen sicher schon, sonst einfach mal bei Google eingeben. 

 

 


Silvesterdessert: Apfel-Sekt-Gelee

Silvester-Dessert: Apfel-Sekt-Gelee

 

Rezept für 5-6 Personen:

 

1 ½ P. gemahlene weiße Gelatine in einem Topf mit 500 ml Wasser und 100 ml klarem Apfelsaft anrühren und 10 Minuten quellen lassen.

 

Mit 75 g Zucker und 2 P. Vanillinzucker unter Rühren erwärmen, bis die Gelatine gelöst ist.

Von 200 ml Sekt etwa 4 EL abnehmen und mit der aufgelösten Gelatine verrühren, dann mit dem übrigen Sekt vermengen, den Schaum entfernen und in 4 Sektgläser füllen.

 

Mindestens 2 Stunden erstarren lassen.

 

1 Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Sofort mit ein wenig Zitronensaft einreiben.

Beliebige Motive (z. B. Glücksklee, Hufeisen etc.) ausstechen.

 

Mit einem Tafelmesser in das Dessert stechen und die Apfelmotive daran runterschieben, so dass sie dekorativ verteilt sind. Mit Silber-Kräuselbändern und Teelichtern auf einem Tablett servieren.  

 


Bratlinge mit Süßkartoffeln

Vegetarisches Rezept mit Süßkartoffeln und Bratlingen

 

Für 4 Personen:

 

1 Kg Süßkartoffeln schälen, in gleich große Stücke schneiden, in Salzwasser in etwa 15 - 20 Minuten gar kochen und abgießen.

 

Inzwischen 150 g beliebige Bratlingsmischung (z. B. Gemüsebratlinge) nach Packungsanweisung vorbereiten, 8 Bratlinge formen und in einer Pfanne in etwas heißem Öl von beiden Seiten goldbraun braten.

 

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

 

1 Konserve gehackte Tomaten mit 1 EL Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf dem Boden einer größeren Auflaufform verteilen.

 

Die Süßkartoffeln und 2 - 3 EL Maiskörner aus dem Vorrat darüber verteilen und leicht salzen.

 

Die Bratlinge dazwischen setzen.

 

3 Scheiben Gouda in Streifen schneiden, alles damit belegen und für etwa 10 Minuten in den Ofen schieben.

 

 

 


Fischröllchen mit Pesto und Oliven

Rezept für Karfreitag: Fischröllchen mit Pesto und Oliven - ein leckeres Karfreitagsgericht

 

Für 4 Personen: 8 Seelachsfilets kalt abspülen, trocken tupfen und längs halbieren. 

 

250 g Pesto Genovese mit 1 EL geriebener Zitronenschale und 2 durchgepressten Knoblauchzehen mischen. 

 

Die Mischung auf den Fischfilets verteilen. Die Filets von der kurzen Seite her aufrollen und mit je 1 Holzspießchen fixieren (einmal quer durchstecken).

 

Die Röllchen in eine mit etwas Olivenöl ausgepinselte Auflaufform stellen.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C, mittlere Schiene, in etwa 20 - 30 Minuten garen und goldbraun fertigbacken.

 

Als Beilage eignet sich Pasta mit Käse-Sahne-Soße. Die Beilage kann in der Zwischenzeit zubereitet werden: 

 

300 - 400 g beliebige Pasta nach Packungsangabe bissfest garen. 

 

2 kleine Zwiebeln fein würfeln und in 3 EL heißem Olivenöl glasig andünsten.

 

Mit 250 ml Sahne und 100 ml Milch ablöschen. 1 EL fein gehackten Oregano zugeben.

 

Bei milder Hitze unter Rühren nach und nach etwa 6 EL frisch(!) geriebenen Parmesan zugeben, bis eine sämige Soße entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

 


Cremiges Apfeleis

Apfeleisrezept - Rezept für Eis ohne Ei und ohne Eismaschine, Eis machen ohne Eismaschine: Apfeleis!

 

Das einfache Rezept für 4 Portionen:

 

2 - 3 herzhafte Kochäpfel (z. B. Boskop) schälen und in Stücke schneiden. 200 g abwiegen und mit 2 EL Zitronensaft, 1 TL Rapsöl und 100 g Zucker in gut 5 Minuten weichdünsten.

 

In der Zwischenzeit in einem Schüsselchen 1/2 P. Koch-Vanillepudding-Pulver mit 2 EL kalter Milch glatt rühren.

 

Wenn die Äpfel weich sind, die Puddingmischung unterrühren und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Vom Feuer nehmen und mit dem Pürierstab glatt mixen. Umfüllen und komplett auskühlen lassen.

 

200 g Sahne mit 1 P. Sahnefest steif schlagen und gründlich unter die ausgekühlte Apfelmasse mengen. 

 

In eine Tiefkühldose füllen und einfrieren (z. B. über Nacht). Etwa 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühlschrank nehmen.