Prinzessin's kleiner Landgarten

 

Unseren Jahreslauf bewusst erleben - das gelingt nicht nur mit saisonalen Speisen und Getränken, mit dem Würdigen von Festen und besonderen Tagen rund um's Jahr, sondern vor allem auch mit dem Blicke auf Werden und Vergehen in der Natur. Dafür reicht schon ein Stadtbalkon und regelmäßige, achtsame Spaziergänge durch Park und Umland.

 

Seit wir auf's Land gezogen sind, besitze ich einen kleinen Garten und habe die Feldmark gleich vor der Haustür, was ich als wahren Luxus empfinde. Auch im Winter gehe ich regelmäßig eine Runde, um zu entdecken, was sich so tut oder um einfach durchzuatmen. 

 

Natur ist für mich wie das Leben selber: Der zarte, leichte, frische Frühling, der bunte, lebendige, quirlige Sommer, der Herbst als Erntezeit, mit seinen ruhigen Farben und schließlich der Winter, in dem sich alles zurückzieht und ganz still wird - jedoch mit dem beruhigenden Wissen, dass der Kreis niemals aufhört und bald alles von vorne beginnen wird.

 

Komm, begleite mich!

 


Frühling

Schneeglöckchen

Der erste schöne Lichtblick im Vorfrühling sind für mich die kleinen zarten Schneeglöckchen. Wenn ich sie entdecke, bin ich sofort glücklich und zufrieden. Obwohl sich die Schneeglöckchen auch von ganz alleine vermehren, setze ich jeden Herbst neue Zwiebeln in Gruppen in die Beete. Genug kann man von diesen süßen Dingern doch gar nicht haben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppe weiß-violette Krokusse

Und auch die dürfen nicht fehlen: Krokusse in gelb, weiß, rosa, lila...

Das tolle an den Zwiebelblühern ist, dass man für sie eigentlich immer noch ein Plätzchen findet, weil sie sich zwischen Stauden und Gehölzen ganz klein machen. Und wenn im März die Beete ansonsten noch ganz verschlafen aussehen, sorgen sie für fröhliche, bunte Blickfänge... 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aufgeblühte Krokusse
gelbe Narzissen

... genau wie die strahlend-gelben kleinen Narzissen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blausternchen

... und die Blausternchen, die ich als ebenfalls blaublütige Landgärtnerin natürlich besonders liebe! 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlings-Anemonen

Am Tag, bei trockenem Wetter in voller Blüte: Strahlend weiße Frühlings-Anemonen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mai dann das schönste Parfum im Garten: Maiglöckchen. Einmal gepflanzt, vermehren sie sich willig, so dass man hübsche, kleine, nostalgische Sträuße damit binden kann, die den ganzen Raum beduften und ein begehrtes Mitbringsel sind.

 

 

 

  

 

 

 

Der Zierapfel blüht endlich wieder! Wunderschön - und im Herbst werden viele Äpfelchen gepflückt, damit in der Schlossküche köstliches Zierapfel-Gelee daraus gekocht wird. 

 

(Mein Rezept dafür findest Du hier.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergissmeinnicht - die Prinzessin liebt sie im Garten, auf der Tapete, dem Ballkleid...

 

Vergissmeinnicht sind übrigens ungiftig und eignen sich darum wunderbar, um z. B. eine Frühlingstorte damit zu umkränzen. Ein zauberhafter Anblick!

 

 

 

  

 

 

 

zarte weiß-violette Hornveilchen und duftender Storchschnabel am Schlosseingang.


Kennst Du schon diesen Trick?: Lege ein paar Storchschnabelblätter nach unten in Deine Backform, bevor Du den Rührteig eingießt. Dein Kuchen erhält dadurch ein ganz tolles neues Aroma.

In den Wochen vor Ostern hat die Schlossgärtnerin alle Hände voll zu tun. So viel muss abgedeckt, zurückgeschnitten, aufgelockert und gedüngt werden. Wenn dann aber alle Beete wieder durchgeputzt sind, ist es einfach ein herrliches Gefühl und ein schöner Anblick. 

blühende Forsythie

Schade, dass Forsythien keine heimischen Gehölze sind und darum Insekten nichts zu bieten haben. Da wir aber um sie herum auch etliches Vogelfreundliche stehen haben, hat das "Goldglöckchen" trotzdem seinen Platz erhalten.

 

An Ostern, egal auf welches Datum das Fest fällt, blüht es zuverlässig und in knalligem Gelb und dient so jedes Jahr wieder als Hintergrund für's Festtagsfoto.

Tulpenknospen

Die brauchen noch einen kleinen Moment, aber Vorfreude ist ja bekanntermaßen die schönste Freude.

 

 

 

 

 

 

 

Und wie man sieht, hat sich das Warten auf die cremeweißen Schönen gelohnt:

Cremeweiße Tulpen

In einem Bett aus duftendem Flieder versinken und gaaaaanz tief einatmen. 

 

Flieder in der Vase hält sich nicht lange.

Da wir aber einen richtig großen, dicht an dicht blühenden Fliederbaum haben, kann ich in der Saison immer wieder üppige Sträuße als Tischschmuck ins Haus bringen. Was für ein Luxus!

 

Schöner Gartenplatz: Bank unter blühendem Flieder

Vom Wohnzimmerfenster aus beobachtet:

Dramady im Frühlingsgarten. Das arme Räupchen landet gleich in den Schnäbeln der Vogeljungen... 

Als diese Schwertlilien letztes Jahr kaum noch blüten, habe ich sie geteilt und die Knollen flach neu eingesetzt. Das hat's gebracht! Lass ich sie stehen oder hole ich sie mir für die Vase?

Erdbeerpflanzen und Kuchenrost

Die Erdbeeren sind noch nicht bereit auf einem Kuchen zu landen. Zur Motivation lehnt im Hintergrund ein altes Kuchenrost, das seinem Namen nach Jahren im Garten auch im weiteren Sinn alle Ehre macht.

Das Stiefmütterchen genießt den Sonnenschein.

Märchenkeramik: Romantische Gartendeko - Märchenreich im Frühlingsbeet

Du weißt doch: Wenn 10 Gänseblümchen unter einen Fuß passen, dann ist der Sommer da! 

Wir haben definitiv keinen englischen Rasen, aber ich finde es so viel fröhlicher und außerdem kann ich den ganze Sommer über meinen eigenen Bio-Gänseblümchen-tee ernten:

Einfach die Köpfchen abschneiden und ausgebreitet ein paar Tage trocknen lassen.

Gänseblümchentee hilft u. a. bei Frühjahrsmüdigkeit, Stimmungstiefs und Erkältungen. Pro Tasse einfach 2 TL Blüten mit kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Was ich so hübsch finde: Beim Aufbrühen entfalten sich die Blütenblätter wieder! Ich gebe darum auch gerne ein paar Blüten in anderen Tee - einfach nur zur optischen Freude...

 

 

Gänseblümchen

Sommer

Lila-Gelbe Sommerblumen im Kübel

Nach den Eisheiligen dürfen endlich die Kübel wieder mit Sommerpflanzen bestückt werden. 

Violette Mini-Petunien

Violette Mini-Petunien. Ab und zu düngen, dann blühen sie zuverlässig den ganzen Sommer über.

Bald kann geerntet werden. 

 

Allerdings landet nicht alles von unseren Johannisbeersträuchern im Pudding oder auf dem Kuchen, weil die reifen Beeren gleich im Vorbeigehen genascht werden.

Johannisbeeren und Rosen

Stockrosen - meine absoluten Lieblingssommerblumen. Im Herbst sammle ich die Samen ein, um sie an noch viel mehr Stellen anzusiedeln.

Sie brauchen viel Dünger, ausreichend Wasser und ein Auge auf Pilzbefall. Aber bitte. Die peppel ich gerne durch!

 

Hier ein Exemplar in zartem Cremeweiß...

... und hier in strahlendem Rosa:

rosane Stockrosenblüte

"The Fairy" steht in voller Blüte, dankbar wie seit vielen Jahren schon. Da ich nur gesunde Rosen in unseren Garten gepflanzt habe, muss ich sie nie spritzen. Das freut die Insekten, ist gut für die Umwelt und ich kann die duftenden frischen Rosenblätter auch für die köstlichsten Rezepte ernten. Hier findest Du z. B. mein Rosen-Sekt-Gelee.

"Bobby

James" 

in ganzer Pracht.

Und die haben wir auch. Es interessieren mich weder ihre TV-Formate noch ihre Lover. Aber im Garten - na, bitte.

 

Gestatten: "Heidi Klum". 

Glockenblumen... Seufz. Die stammen direkt aus dem Elfenland!

 

Ich lasse sie immer stehen, wenn sie verblüht sind, damit sie sich nur ja fleißig ausbreiten können.

Rosa Buschmalven

Buschmalven, auch die richtige Entscheidung. Sie haben eine enorm lange Blühzeit, sind völlig pflegearm und ich liebe ihren ländlichen Charme.

Erdbeeren im Kräuterbeet

Nun sind sie reif und säumen unser Kräuterbeet ein: Kleine süße Erdbeeren

Großmutters altes Gartengerät, zur Deko umfunktioniert.

Hexen Deko im Garten

Ein bisschen "witchy" bin ich schon, aber dies ist ebenfalls nur Deko ;-)

 

Eine "Hexenecke" beim Kräuterbeet, entstanden aus rein praktischen Gründen. Denn hier kann mein lieber Mann verglühte Grillkohle entsorgen.

Hinter den Röschen, zwischen lila Malven und rosa Phlox versteckt, ein getöpferter Feenhut. 

 

"Märchenhafte" Keramik zwischen unsere Büsche und Blumen zu setzen, ist ein kleines Dauerprojekt. Hast Du Dir meine Werke schon angesehen?

Der wunderschöne rosafarbene Phlox, noch einmal mit einer Nahaufnahme gewürdigt

rosa Phlox
Wildblumenmischung

Ein kleiner Platz mit ein paar Tüten ausgesäter Wildblumenmischung. Mag ich.

Darf in einem Zaubergärtchen natürlich auch nicht fehlen: Frauenmantel.

 

Schön, wenn die Tropfen auf den Blättern liegen und schön, weil man mit den Blüten alle Sommersträuße wunderbar füllen und auflockern kann.

Und neben dem Frauenmantel hat sich Fingerhut ausgesät. Hübsch, aber unsere Kaninchen muss ich davon fernhalten!

Spierstrauch in voller Blüte

Spierstrauch in voller Blüte.

Blühende Palmlilie

Also die gibt mir allerdings noch immer Rätsel auf.

 

Irgendwann blühte meine Palmlilie gar nicht und als ich sie schließlich rausnehmen wollte, trieb sie aus einem Knollenrest üppig aus und blühte schließlich wunderbar. Ab da dann aber immer nur so alle zwei Jahre... Mit dieser Diva muss ich mich wohl noch ein bisschen befassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gelbe Lupinen

In meinem gelben Gartenräumchen: die passenden Lupinen.

"Nadelblättriges Mädchenauge" - zart, immer ansehnlich und zuverlässig blühend:

Mein Rezept für Lavendeltee:

 

Wenn der Lavendel fast verblüht ist, schneide ich ihn zurück, streife die Blüten von den Stielen und breite sie luftig und schattig aus. Ist er ganz durchgetrocknet, kann er luftdicht verschlossen einige Monate aufbewahrt werden.

 

Ich nehme für 1 Tasse 1 Teelöffel voll und lasse den Tee nur knapp 4 Minuten ziehen.

 

 

blühender Lavendel

Vielleicht interessiert Dich aber ja auch meine Dessertidee zur Erntezeit:

Aromatisches Lavendelgelee

Gelbe Sonnenblume und weißer Sonnenhut

Sonne, Sonne, Sonne: Gelbe Sonnenblume und weißer Sonnenhut.

 

Sonnenhut ist auch deswegen klasse, weil er im Winter standfest ist und das Beet dekorativ füllt.

Ballhortensie in weiß

Im Schatten ein Kübel mit einer wunderschönen Ballhortensie.

Und ebenfalls meine große Liebe: ♥ Schmuckkörbchen ♥

Unser Gartenhaus im Sommer: Die "Villa Fliegenpilz". Leider verbirgt sich hinter der Tür

kein romantisches Tee- und Leseplätzchen oder kleiner, bunter Bonbonladen, sondern schnöde Regale mit Gartengerät, Rasenmäher, Liegestühle, Grill, Kaninchenkram etc. etc. 

Unser Gartenhaus: Die Villa Fliegenpilz
Bacopa, Geranie und drei getöpferte Keramik-Fliegenpilze

Tja, die Kaninchen. Die liebsten, friedlichsten Tiere der Welt.

Auch unsere beiden genießen natürlich die grünen Monate.

Kaninchen im Garten

Im Vorgarten blühen die zarten Taglilien...

... beschützt vom Sommerbaum schlechthin: der großen blühenden Linde vor unserem Haus. Statt "Brunnen vor dem Tore" gibt es dazu zwar nur ein kleines Wasserspiel, aber immerhin. 

Typisch Sommer: Blühende Linde im Sommer

Noch einmal der Vorgarten, ein paar Wochen später...

Vorgarten

Hier geht's auf die zweite Seite: 

Seite 1   -   Seite 2